Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Die andere Kinder Rechnung/ vnnd
deren Erster Theil/ Von der ersten Einnam/

deß/ für die jetztlebende Döchter/ ange-
legten Hauptguts.
TITULUS VI.
92

DEmnach ich in voriger Rechnung deducirt/ was ein
Regent vngefährlich von den ersten 16. vnd respe-
ctive
20. Järigen Kinder Anlagen für Nutz haben
93könne. Damit aber männiglichen sehen vnd spüren
möge/ daß dieses Mittel jederzeit mit bestand könne fortgetrieben
werden/ so will ich auch die andere Rechnung anstellen/ vnd darin
verhoffendtlich demonstriren/ das Regenten vnd Oberkeiten auß
den andern 16. vnd respective 20. Jährigen Kinder Anlagen/
94nicht minder nutz/ als von den ersten zugewarten haben: Dann
was sich in diser anderen Rechnung befinden wird/ daß wird auch
in der dritten/ vierdten/ vnnd allen nachfolgenden Rechnungen
95also befunden werden. Es ist aber vnder dieser anderen/ vnd er-
sten Rechnung/ nachfolgender Vnderscheid/ Die Erste Rech-
nung tractirt allein/ wie die erste Einnam solle den Söhnen/ vnd
96Döchteren gelieffert werden. Diese Andere Rechnung aber
weisset auch zugleich/ welcher gestallt die in erster Rechnung an-
dere Einnam/ so von dem jenigen Gut/ welches für der jetztle-
benden Söhnen vnd Döchter/ abgestorbenen Geschwister in er-
ster Rechnung angelegt/ sollen bezahlt werden/ will derhalben
von beiden Einnamen/ vnd deroselben Liefferungen (damit alles
möge besser verstanden werden) absonderlich handeln.

97

Vnd erscheint zwar auß erster Rechnung/ num. 27. das in ei-
nes Regendten Gebiet/ der viel Land vnnd Leut hat/ ein Jahr/

vnd
Die andere Kinder Rechnung/ vnnd
deren Erſter Theil/ Von der erſten Einnam/

deß/ fuͤr die jetztlebende Doͤchter/ ange-
legten Hauptguts.
TITULUS VI.
92

DEmnach ich in voriger Rechnung deducirt/ was ein
Regent vngefaͤhrlich von den erſten 16. vnd reſpe-
ctivè
20. Jaͤrigen Kinder Anlagen fuͤr Nutz haben
93koͤnne. Damit aber maͤnniglichen ſehen vnd ſpuͤren
moͤge/ daß dieſes Mittel jederzeit mit beſtand koͤnne fortgetrieben
werden/ ſo will ich auch die andere Rechnung anſtellen/ vnd darin
verhoffendtlich demonſtriren/ das Regenten vnd Oberkeiten auß
den andern 16. vnd reſpectivè 20. Jaͤhrigen Kinder Anlagen/
94nicht minder nutz/ als von den erſten zugewarten haben: Dann
was ſich in diſer anderen Rechnung befinden wird/ daß wird auch
in der dritten/ vierdten/ vnnd allen nachfolgenden Rechnungen
95alſo befunden werden. Es iſt aber vnder dieſer anderen/ vnd er-
ſten Rechnung/ nachfolgender Vnderſcheid/ Die Erſte Rech-
nung tractirt allein/ wie die erſte Einnam ſolle den Soͤhnen/ vnd
96Doͤchteren gelieffert werden. Dieſe Andere Rechnung aber
weiſſet auch zugleich/ welcher geſtallt die in erſter Rechnung an-
dere Einnam/ ſo von dem jenigen Gut/ welches fuͤr der jetztle-
benden Soͤhnen vnd Doͤchter/ abgeſtorbenen Geſchwiſter in er-
ſter Rechnung angelegt/ ſollen bezahlt werden/ will derhalben
von beiden Einnamen/ vnd deroſelben Liefferungen (damit alles
moͤge beſſer verſtanden werden) abſonderlich handeln.

97

Vnd erſcheint zwar auß erſter Rechnung/ num. 27. das in ei-
nes Regendten Gebiet/ der viel Land vnnd Leut hat/ ein Jahr/

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0390" n="332[312]"/>
          <div n="3">
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#b">Die andere Kinder Rechnung/ vnnd<lb/>
deren Er&#x017F;ter Theil/ Von der er&#x017F;ten Einnam/</hi><lb/>
deß/ fu&#x0364;r die jetztlebende Do&#x0364;chter/ ange-<lb/>
legten Hauptguts.</head><lb/>
              <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS VI</hi>.</hi> </head><lb/>
              <div n="5">
                <note place="left">92</note>
                <p><hi rendition="#in">D</hi>Emnach ich in voriger Rechnung deducirt/ was ein<lb/>
Regent vngefa&#x0364;hrlich von den er&#x017F;ten 16. vnd <hi rendition="#aq">re&#x017F;pe-<lb/>
ctivè</hi> 20. Ja&#x0364;rigen Kinder Anlagen fu&#x0364;r Nutz haben<lb/><note place="left">93</note>ko&#x0364;nne. Damit aber ma&#x0364;nniglichen &#x017F;ehen vnd &#x017F;pu&#x0364;ren<lb/>
mo&#x0364;ge/ daß die&#x017F;es Mittel jederzeit mit be&#x017F;tand ko&#x0364;nne fortgetrieben<lb/>
werden/ &#x017F;o will ich auch die andere Rechnung an&#x017F;tellen/ vnd darin<lb/>
verhoffendtlich demon&#x017F;triren/ das Regenten vnd Oberkeiten auß<lb/>
den andern 16. vnd <hi rendition="#aq">re&#x017F;pectivè</hi> 20. Ja&#x0364;hrigen Kinder Anlagen/<lb/><note place="left">94</note>nicht minder nutz/ als von den er&#x017F;ten zugewarten haben: Dann<lb/>
was &#x017F;ich in di&#x017F;er anderen Rechnung befinden wird/ daß wird auch<lb/>
in der dritten/ vierdten/ vnnd allen nachfolgenden Rechnungen<lb/><note place="left">95</note>al&#x017F;o befunden werden. Es i&#x017F;t aber vnder die&#x017F;er anderen/ vnd er-<lb/>
&#x017F;ten Rechnung/ nachfolgender Vnder&#x017F;cheid/ Die Er&#x017F;te Rech-<lb/>
nung tractirt allein/ wie die er&#x017F;te Einnam &#x017F;olle den So&#x0364;hnen/ vnd<lb/><note place="left">96</note>Do&#x0364;chteren gelieffert werden. Die&#x017F;e Andere Rechnung aber<lb/>
wei&#x017F;&#x017F;et auch zugleich/ welcher ge&#x017F;tallt die in er&#x017F;ter Rechnung an-<lb/>
dere Einnam/ &#x017F;o von dem jenigen Gut/ welches fu&#x0364;r der jetztle-<lb/>
benden So&#x0364;hnen vnd Do&#x0364;chter/ abge&#x017F;torbenen Ge&#x017F;chwi&#x017F;ter in er-<lb/>
&#x017F;ter Rechnung angelegt/ &#x017F;ollen bezahlt werden/ will derhalben<lb/>
von beiden Einnamen/ vnd dero&#x017F;elben Liefferungen (damit alles<lb/>
mo&#x0364;ge be&#x017F;&#x017F;er ver&#x017F;tanden werden) ab&#x017F;onderlich handeln.</p><lb/>
                <note place="left">97</note>
                <p>Vnd er&#x017F;cheint zwar auß er&#x017F;ter Rechnung/ <hi rendition="#aq">num.</hi> 27. das in ei-<lb/>
nes Regendten Gebiet/ der viel Land vnnd Leut hat/ ein Jahr/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[332[312]/0390] Die andere Kinder Rechnung/ vnnd deren Erſter Theil/ Von der erſten Einnam/ deß/ fuͤr die jetztlebende Doͤchter/ ange- legten Hauptguts. TITULUS VI. DEmnach ich in voriger Rechnung deducirt/ was ein Regent vngefaͤhrlich von den erſten 16. vnd reſpe- ctivè 20. Jaͤrigen Kinder Anlagen fuͤr Nutz haben koͤnne. Damit aber maͤnniglichen ſehen vnd ſpuͤren moͤge/ daß dieſes Mittel jederzeit mit beſtand koͤnne fortgetrieben werden/ ſo will ich auch die andere Rechnung anſtellen/ vnd darin verhoffendtlich demonſtriren/ das Regenten vnd Oberkeiten auß den andern 16. vnd reſpectivè 20. Jaͤhrigen Kinder Anlagen/ nicht minder nutz/ als von den erſten zugewarten haben: Dann was ſich in diſer anderen Rechnung befinden wird/ daß wird auch in der dritten/ vierdten/ vnnd allen nachfolgenden Rechnungen alſo befunden werden. Es iſt aber vnder dieſer anderen/ vnd er- ſten Rechnung/ nachfolgender Vnderſcheid/ Die Erſte Rech- nung tractirt allein/ wie die erſte Einnam ſolle den Soͤhnen/ vnd Doͤchteren gelieffert werden. Dieſe Andere Rechnung aber weiſſet auch zugleich/ welcher geſtallt die in erſter Rechnung an- dere Einnam/ ſo von dem jenigen Gut/ welches fuͤr der jetztle- benden Soͤhnen vnd Doͤchter/ abgeſtorbenen Geſchwiſter in er- ſter Rechnung angelegt/ ſollen bezahlt werden/ will derhalben von beiden Einnamen/ vnd deroſelben Liefferungen (damit alles moͤge beſſer verſtanden werden) abſonderlich handeln. 93 94 95 96 Vnd erſcheint zwar auß erſter Rechnung/ num. 27. das in ei- nes Regendten Gebiet/ der viel Land vnnd Leut hat/ ein Jahr/ vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/390
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 332[312]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/390>, abgerufen am 12.08.2020.