Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Döchter/ wann sie noch alle bey Leben weren/ das Aerarium zah-
len müste/ vnnd aber allein noch der halbetheil 1503. nach Ver-
scheinung 16 Jahr bey Leben seind/ so nemmen auch die Depu-
tati
von den 39. T. G. vnnd 22704. fl. an statt der abgestorbe-
nen Döchter/ den halben theil eigenthumblich ein/ nemblich
------ 19. T. G. vnd ------ 62352. fl.

Der anderen Kinder Rechnung/ ande/
rer Theil/ Von Bezahlung der Döchter.
TITULUS VII.
102

ES ist aber in anderer Rechnung den 1503. vberleben-
den Döchtern/ gleich wie in erster Rechnung mehr
nicht/ als 19. T. G. vnnd 62352. fl. zuerstatten/ auß
103Vrsach/ die num. 58. allegirt ist. Diese Summ
wird von den Deputatis, gleich wie in erster Rechnung/ allein
auß der ersten Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. bezahlt/ auß
104Vrsachen/ die ich num. 59. exprimirt hab. Von dieser Summ
aber ist/ gleich wie in erster Rechnung/ Jährlichs nicht mehr zu-
zahlen an Hauptgut/ als 62575. fl. vnd an Zinß 60072. fl. so zu-
sammen thut 122647. fl. dessen Vrsach num. 61. zufinden ist.
105Wann nun diese summ sechtzehenmal multiplicirt wird/ so muß
den vberlebenden Döchteren von Anno Christi 1642. usque
ad Annum
1658. vnnd also in 16. Jahren/ gleich wie in erster
Rechnung/ an Hauptgut/ vnd Zinß von den Deputatis bezahlt
werden/ ------ 19. T. G. vnd ------ 62352. fl.

106

Also wann die Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. mit der Auß-
gab der 19. T. G. vnd 62352. fl. verglichen wird/ so ist mehr ein-
genommen/ als den vberlebenden Döchteren ist zahlt worden/

nembli-

Doͤchter/ wann ſie noch alle bey Leben weren/ das Aerarium zah-
len muͤſte/ vnnd aber allein noch der halbetheil 1503. nach Ver-
ſcheinung 16 Jahr bey Leben ſeind/ ſo nemmen auch die Depu-
tati
von den 39. T. G. vnnd 22704. fl. an ſtatt der abgeſtorbe-
nen Doͤchter/ den halben theil eigenthumblich ein/ nemblich
——— 19. T. G. vnd ——— 62352. fl.

Der anderen Kinder Rechnung/ ande/
rer Theil/ Von Bezahlung der Doͤchter.
TITULUS VII.
102

ES iſt aber in anderer Rechnung den 1503. vberleben-
den Doͤchtern/ gleich wie in erſter Rechnung mehr
nicht/ als 19. T. G. vnnd 62352. fl. zuerſtatten/ auß
103Vrſach/ die num. 58. allegirt iſt. Dieſe Summ
wird von den Deputatis, gleich wie in erſter Rechnung/ allein
auß der erſten Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. bezahlt/ auß
104Vrſachen/ die ich num. 59. exprimirt hab. Von dieſer Summ
aber iſt/ gleich wie in erſter Rechnung/ Jaͤhrlichs nicht mehr zu-
zahlen an Hauptgut/ als 62575. fl. vnd an Zinß 60072. fl. ſo zu-
ſammen thut 122647. fl. deſſen Vrſach num. 61. zufinden iſt.
105Wann nun dieſe ſumm ſechtzehenmal multiplicirt wird/ ſo muß
den vberlebenden Doͤchteren von Anno Chriſti 1642. uſque
ad Annum
1658. vnnd alſo in 16. Jahren/ gleich wie in erſter
Rechnung/ an Hauptgut/ vnd Zinß von den Deputatis bezahlt
werden/ ——— 19. T. G. vnd ——— 62352. fl.

106

Alſo wañ die Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. mit der Auß-
gab der 19. T. G. vnd 62352. fl. verglichen wird/ ſo iſt mehr ein-
genommen/ als den vberlebenden Doͤchteren iſt zahlt worden/

nembli-
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="5">
                  <p><pb facs="#f0392" n="334[314]"/>
Do&#x0364;chter/ wann &#x017F;ie noch alle bey Leben weren/ das <hi rendition="#aq">Aerarium</hi> zah-<lb/>
len mu&#x0364;&#x017F;te/ vnnd aber allein noch der halbetheil 1503. nach Ver-<lb/>
&#x017F;cheinung 16 Jahr bey Leben &#x017F;eind/ &#x017F;o nemmen auch die <hi rendition="#aq">Depu-<lb/>
tati</hi> von den 39. T. G. vnnd 22704. fl. an &#x017F;tatt der abge&#x017F;torbe-<lb/>
nen Do&#x0364;chter/ den halben theil eigenthumblich ein/ nemblich<lb/>
&#x2014;&#x2014;&#x2014; 19. T. G. vnd &#x2014;&#x2014;&#x2014; 62352. fl.</p>
                </div>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head> <hi rendition="#b">Der anderen Kinder Rechnung/ ande/<lb/>
rer Theil/ Von Bezahlung der Do&#x0364;chter.</hi> </head><lb/>
                <div n="4">
                  <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS VII</hi>.</hi> </head><lb/>
                  <note place="left">102</note>
                  <p><hi rendition="#in">E</hi>S i&#x017F;t aber in anderer Rechnung den 1503. vberleben-<lb/>
den Do&#x0364;chtern/ gleich wie in er&#x017F;ter Rechnung mehr<lb/>
nicht/ als 19. T. G. vnnd 62352. fl. zuer&#x017F;tatten/ auß<lb/><note place="left">103</note>Vr&#x017F;ach/ die <hi rendition="#aq">num.</hi> 58. allegirt i&#x017F;t. Die&#x017F;e Summ<lb/>
wird von den <hi rendition="#aq">Deputatis,</hi> gleich wie in er&#x017F;ter Rechnung/ allein<lb/>
auß der er&#x017F;ten Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. bezahlt/ auß<lb/><note place="left">104</note>Vr&#x017F;achen/ die ich <hi rendition="#aq">num.</hi> 59. exprimirt hab. Von die&#x017F;er Summ<lb/>
aber i&#x017F;t/ gleich wie in er&#x017F;ter Rechnung/ Ja&#x0364;hrlichs nicht mehr zu-<lb/>
zahlen an Hauptgut/ als 62575. fl. vnd an Zinß 60072. fl. &#x017F;o zu-<lb/>
&#x017F;ammen thut 122647. fl. de&#x017F;&#x017F;en Vr&#x017F;ach <hi rendition="#aq">num.</hi> 61. zufinden i&#x017F;t.<lb/><note place="left">105</note>Wann nun die&#x017F;e &#x017F;umm &#x017F;echtzehenmal multiplicirt wird/ &#x017F;o muß<lb/>
den vberlebenden Do&#x0364;chteren von <hi rendition="#aq">Anno Chri&#x017F;ti 1642. u&#x017F;que<lb/>
ad Annum</hi> 1658. vnnd al&#x017F;o in 16. Jahren/ gleich wie in er&#x017F;ter<lb/>
Rechnung/ an Hauptgut/ vnd Zinß von den <hi rendition="#aq">Deputatis</hi> bezahlt<lb/>
werden/ &#x2014;&#x2014;&#x2014; 19. T. G. vnd &#x2014;&#x2014;&#x2014; 62352. fl.</p><lb/>
                  <note place="left">106</note>
                  <p>Al&#x017F;o wan&#x0303; die Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. mit der Auß-<lb/>
gab der 19. T. G. vnd 62352. fl. verglichen wird/ &#x017F;o i&#x017F;t mehr ein-<lb/>
genommen/ als den vberlebenden Do&#x0364;chteren i&#x017F;t zahlt worden/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nembli-</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[334[314]/0392] Doͤchter/ wann ſie noch alle bey Leben weren/ das Aerarium zah- len muͤſte/ vnnd aber allein noch der halbetheil 1503. nach Ver- ſcheinung 16 Jahr bey Leben ſeind/ ſo nemmen auch die Depu- tati von den 39. T. G. vnnd 22704. fl. an ſtatt der abgeſtorbe- nen Doͤchter/ den halben theil eigenthumblich ein/ nemblich ——— 19. T. G. vnd ——— 62352. fl. Der anderen Kinder Rechnung/ ande/ rer Theil/ Von Bezahlung der Doͤchter. TITULUS VII. ES iſt aber in anderer Rechnung den 1503. vberleben- den Doͤchtern/ gleich wie in erſter Rechnung mehr nicht/ als 19. T. G. vnnd 62352. fl. zuerſtatten/ auß Vrſach/ die num. 58. allegirt iſt. Dieſe Summ wird von den Deputatis, gleich wie in erſter Rechnung/ allein auß der erſten Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. bezahlt/ auß Vrſachen/ die ich num. 59. exprimirt hab. Von dieſer Summ aber iſt/ gleich wie in erſter Rechnung/ Jaͤhrlichs nicht mehr zu- zahlen an Hauptgut/ als 62575. fl. vnd an Zinß 60072. fl. ſo zu- ſammen thut 122647. fl. deſſen Vrſach num. 61. zufinden iſt. Wann nun dieſe ſumm ſechtzehenmal multiplicirt wird/ ſo muß den vberlebenden Doͤchteren von Anno Chriſti 1642. uſque ad Annum 1658. vnnd alſo in 16. Jahren/ gleich wie in erſter Rechnung/ an Hauptgut/ vnd Zinß von den Deputatis bezahlt werden/ ——— 19. T. G. vnd ——— 62352. fl. 103 104 105 Alſo wañ die Einnam der 35. T. G. vnd 4200. fl. mit der Auß- gab der 19. T. G. vnd 62352. fl. verglichen wird/ ſo iſt mehr ein- genommen/ als den vberlebenden Doͤchteren iſt zahlt worden/ nembli-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/392
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 334[314]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/392>, abgerufen am 24.04.2019.