Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

AErario Liberorum zu Nutz/ vnd vorstand gereicht/ die Kinder/
derselben Elteren/ vnd dieser aller Obrigkeit. Es können aber al-
lein die Elteren/ vnd Oberkeit helffen/ daß man zu vnderschiedli-
175chen Zeiten zuvor deducirte fines erlangen möge. Die Elteren
helffen hiezu/ wann sie sich den Geitz nicht vberwinden lassen:
sondern in den Anlagen sich reichlich vnd gutthätig erzeigen/ wie
sie dann dasselb/ als Naarhaffte Elteren/ vnd Vnderthanen/ wol
176thun können/ vnd sollen. Also kan auch hiezu ein Oberkeit helf-
fen/ wann sie tüchtige Einnemmer bestelt/ AEraria Liberorum
auffrichtet/ vnd die Einnemmer mit scharpffen Eyden verpflich-
tet/ alles fleissig zuadministrieren/ dieweil hiedurch es dahin diri-
girt wird/ daß jederzeit das AErarium wol verwahrt/ vnd versehen
seye/ vnnd den Jnteressenten alle Stund jhre zuständige gebür
mögen erstatt werden/ wie ich dasselb in der Constitution vom
Kinder AErario num. 74. auch erklärt hab.

Was zubefürderung vnnd zuvoll-
ziehung deß
AErarij Libero-
rum
dienen mag.
TITULUS XIV.
177

ES weren in diesem titulo noch viel Stuck zuerjnne-
ren/ dieweil ich aber mich biß daher aller kürtze beflis-
sen/ so will ichs auff dißmahl bey nachfolgenden Po-
178sten bewenden lassen. Vnd zwar in der Constitution
von dem AErario Liberorum ist num. 7. den Naarhafften El-
teren frey gestelt/ was/ vnd wieviel sie für jhre newgeborne Kin-
der in das auffgerichte AErarium Liberorum anlegen wollen/ ist
aber nicht auch frey gestelt/ ob sie dasselb thun sollen/ dieweil sie je-
179derzeit etwas anzulegen schuldig seind. Dieweil aber vielleicht et-

liche

Ærario Liberorum zu Nutz/ vnd vorſtand gereicht/ die Kinder/
derſelben Elteren/ vnd dieſer aller Obrigkeit. Es koͤnnen aber al-
lein die Elteren/ vnd Oberkeit helffen/ daß man zu vnderſchiedli-
175chen Zeiten zuvor deducirte fines erlangen moͤge. Die Elteren
helffen hiezu/ wann ſie ſich den Geitz nicht vberwinden laſſen:
ſondern in den Anlagen ſich reichlich vnd gutthaͤtig erzeigen/ wie
ſie dann daſſelb/ als Naarhaffte Elteren/ vnd Vnderthanen/ wol
176thun koͤnnen/ vnd ſollen. Alſo kan auch hiezu ein Oberkeit helf-
fen/ wann ſie tuͤchtige Einnemmer beſtelt/ Æraria Liberorum
auffrichtet/ vnd die Einnemmer mit ſcharpffen Eyden verpflich-
tet/ alles fleiſſig zuadminiſtrieren/ dieweil hiedurch es dahin diri-
girt wird/ daß jederzeit das Ærarium wol verwahrt/ vnd verſehen
ſeye/ vnnd den Jntereſſenten alle Stund jhre zuſtaͤndige gebuͤr
moͤgen erſtatt werden/ wie ich daſſelb in der Conſtitution vom
Kinder Ærario num. 74. auch erklaͤrt hab.

Was zubefürderung vnnd zuvoll-
ziehung deß
Ærarij Libero-
rum
dienen mag.
TITULUS XIV.
177

ES weren in dieſem titulo noch viel Stuck zuerjnne-
ren/ dieweil ich aber mich biß daher aller kuͤrtze befliſ-
ſen/ ſo will ichs auff dißmahl bey nachfolgenden Po-
178ſten bewenden laſſen. Vnd zwar in der Conſtitution
von dem Ærario Liberorum iſt num. 7. den Naarhafften El-
teren frey geſtelt/ was/ vnd wieviel ſie fuͤr jhre newgeborne Kin-
der in das auffgerichte Ærarium Liberorum anlegen wollen/ iſt
aber nicht auch frey geſtelt/ ob ſie daſſelb thun ſollen/ dieweil ſie je-
179derzeit etwas anzulegen ſchuldig ſeind. Dieweil aber vielleicht et-

liche
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0406" n="348[328]"/><hi rendition="#aq">Ærario Liberorum</hi> zu Nutz/ vnd vor&#x017F;tand gereicht/ die Kinder/<lb/>
der&#x017F;elben Elteren/ vnd die&#x017F;er aller Obrigkeit. Es ko&#x0364;nnen aber al-<lb/>
lein die Elteren/ vnd Oberkeit helffen/ daß man zu vnder&#x017F;chiedli-<lb/><note place="left">175</note>chen Zeiten zuvor <hi rendition="#aq">deducirte fines</hi> erlangen mo&#x0364;ge. Die Elteren<lb/>
helffen hiezu/ wann &#x017F;ie &#x017F;ich den Geitz nicht vberwinden la&#x017F;&#x017F;en:<lb/>
&#x017F;ondern in den Anlagen &#x017F;ich reichlich vnd guttha&#x0364;tig erzeigen/ wie<lb/>
&#x017F;ie dann da&#x017F;&#x017F;elb/ als Naarhaffte Elteren/ vnd Vnderthanen/ wol<lb/><note place="left">176</note>thun ko&#x0364;nnen/ vnd &#x017F;ollen. Al&#x017F;o kan auch hiezu ein Oberkeit helf-<lb/>
fen/ wann &#x017F;ie tu&#x0364;chtige Einnemmer be&#x017F;telt/ <hi rendition="#aq">Æraria Liberorum</hi><lb/>
auffrichtet/ vnd die Einnemmer mit &#x017F;charpffen Eyden verpflich-<lb/>
tet/ alles flei&#x017F;&#x017F;ig zuadmini&#x017F;trieren/ dieweil hiedurch es dahin diri-<lb/>
girt wird/ daß jederzeit das <hi rendition="#aq">Ærarium</hi> wol verwahrt/ vnd ver&#x017F;ehen<lb/>
&#x017F;eye/ vnnd den Jntere&#x017F;&#x017F;enten alle Stund jhre zu&#x017F;ta&#x0364;ndige gebu&#x0364;r<lb/>
mo&#x0364;gen er&#x017F;tatt werden/ wie ich da&#x017F;&#x017F;elb in der Con&#x017F;titution vom<lb/>
Kinder <hi rendition="#aq">Ærario num.</hi> 74. auch erkla&#x0364;rt hab.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#b">Was zubefürderung vnnd zuvoll-<lb/>
ziehung deß</hi><hi rendition="#aq">Ærarij Libero-<lb/>
rum</hi> dienen mag.</head><lb/>
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">TITULUS XIV</hi>.</hi> </head><lb/>
            <note place="left">177</note>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>S weren in die&#x017F;em <hi rendition="#aq">titulo</hi> noch viel Stuck zuerjnne-<lb/>
ren/ dieweil ich aber mich biß daher aller ku&#x0364;rtze befli&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;o will ichs auff dißmahl bey nachfolgenden Po-<lb/><note place="left">178</note>&#x017F;ten bewenden la&#x017F;&#x017F;en. Vnd zwar in der Con&#x017F;titution<lb/>
von dem <hi rendition="#aq">Ærario Liberorum</hi> i&#x017F;t <hi rendition="#aq">num.</hi> 7. den Naarhafften El-<lb/>
teren frey ge&#x017F;telt/ was/ vnd wieviel &#x017F;ie fu&#x0364;r jhre newgeborne Kin-<lb/>
der in das auffgerichte <hi rendition="#aq">Ærarium Liberorum</hi> anlegen wollen/ i&#x017F;t<lb/>
aber nicht auch frey ge&#x017F;telt/ ob &#x017F;ie da&#x017F;&#x017F;elb thun &#x017F;ollen/ dieweil &#x017F;ie je-<lb/><note place="left">179</note>derzeit etwas anzulegen &#x017F;chuldig &#x017F;eind. Dieweil aber vielleicht et-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">liche</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[348[328]/0406] Ærario Liberorum zu Nutz/ vnd vorſtand gereicht/ die Kinder/ derſelben Elteren/ vnd dieſer aller Obrigkeit. Es koͤnnen aber al- lein die Elteren/ vnd Oberkeit helffen/ daß man zu vnderſchiedli- chen Zeiten zuvor deducirte fines erlangen moͤge. Die Elteren helffen hiezu/ wann ſie ſich den Geitz nicht vberwinden laſſen: ſondern in den Anlagen ſich reichlich vnd gutthaͤtig erzeigen/ wie ſie dann daſſelb/ als Naarhaffte Elteren/ vnd Vnderthanen/ wol thun koͤnnen/ vnd ſollen. Alſo kan auch hiezu ein Oberkeit helf- fen/ wann ſie tuͤchtige Einnemmer beſtelt/ Æraria Liberorum auffrichtet/ vnd die Einnemmer mit ſcharpffen Eyden verpflich- tet/ alles fleiſſig zuadminiſtrieren/ dieweil hiedurch es dahin diri- girt wird/ daß jederzeit das Ærarium wol verwahrt/ vnd verſehen ſeye/ vnnd den Jntereſſenten alle Stund jhre zuſtaͤndige gebuͤr moͤgen erſtatt werden/ wie ich daſſelb in der Conſtitution vom Kinder Ærario num. 74. auch erklaͤrt hab. 175 176 Was zubefürderung vnnd zuvoll- ziehung deß Ærarij Libero- rum dienen mag. TITULUS XIV. ES weren in dieſem titulo noch viel Stuck zuerjnne- ren/ dieweil ich aber mich biß daher aller kuͤrtze befliſ- ſen/ ſo will ichs auff dißmahl bey nachfolgenden Po- ſten bewenden laſſen. Vnd zwar in der Conſtitution von dem Ærario Liberorum iſt num. 7. den Naarhafften El- teren frey geſtelt/ was/ vnd wieviel ſie fuͤr jhre newgeborne Kin- der in das auffgerichte Ærarium Liberorum anlegen wollen/ iſt aber nicht auch frey geſtelt/ ob ſie daſſelb thun ſollen/ dieweil ſie je- derzeit etwas anzulegen ſchuldig ſeind. Dieweil aber vielleicht et- liche 178 179

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/406
Zitationshilfe: Obrecht, Georg: Fünff Vnderschiedliche Secreta Politica. Straßburg, 1617, S. 348[328]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/obrecht_secreta_1617/406>, abgerufen am 24.04.2019.