Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Otto, Louise: Schloß und Fabrik, Bd. 3. Leipzig, 1846.

Bild:
<< vorherige Seite

sein, da ihr Gatte Nichts mehr von ihr wissen will, in der Gesellschaft mit einem Schwager zusammentreffen."

"In der Gesellschaft? -- Das wird sie nicht!" lächelte Elisabeth. "Franz Thalheim ist Fabrikenarbeiter --

Aurelie schlug ein lautes Gelächter auf und sagte ungläubig: "Du bist sogar witzig geworden, Elisabeth." --

Unterdeß hatte Jaromir an seine Uhr gesehen: "Man wird Sie im Schloß erwarten, es ist Zeit, daß ich gehe, sagte er und entfernte sich nach kurzem Abschied.


sein, da ihr Gatte Nichts mehr von ihr wissen will, in der Gesellschaft mit einem Schwager zusammentreffen.“

„In der Gesellschaft? — Das wird sie nicht!“ lächelte Elisabeth. „Franz Thalheim ist Fabrikenarbeiter —

Aurelie schlug ein lautes Gelächter auf und sagte ungläubig: „Du bist sogar witzig geworden, Elisabeth.“ —

Unterdeß hatte Jaromir an seine Uhr gesehen: „Man wird Sie im Schloß erwarten, es ist Zeit, daß ich gehe, sagte er und entfernte sich nach kurzem Abschied.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0023" n="19"/>
sein, da ihr Gatte Nichts mehr von ihr wissen will, in der Gesellschaft mit einem Schwager zusammentreffen.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;In der Gesellschaft? &#x2014; Das wird sie nicht!&#x201C; lächelte Elisabeth. &#x201E;Franz Thalheim ist Fabrikenarbeiter &#x2014;</p>
        <p>Aurelie schlug ein lautes Gelächter auf und sagte ungläubig: &#x201E;Du bist sogar witzig geworden, Elisabeth.&#x201C; &#x2014;</p>
        <p>Unterdeß hatte Jaromir an seine Uhr gesehen: &#x201E;Man wird Sie im Schloß erwarten, es ist Zeit, daß ich gehe, sagte er und entfernte sich nach kurzem Abschied.</p>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
      <div n="1">
</div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0023] sein, da ihr Gatte Nichts mehr von ihr wissen will, in der Gesellschaft mit einem Schwager zusammentreffen.“ „In der Gesellschaft? — Das wird sie nicht!“ lächelte Elisabeth. „Franz Thalheim ist Fabrikenarbeiter — Aurelie schlug ein lautes Gelächter auf und sagte ungläubig: „Du bist sogar witzig geworden, Elisabeth.“ — Unterdeß hatte Jaromir an seine Uhr gesehen: „Man wird Sie im Schloß erwarten, es ist Zeit, daß ich gehe, sagte er und entfernte sich nach kurzem Abschied.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Repository TextGrid: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-08-23T11:52:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christoph Leijser, Frederike Neuber: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-08-23T11:52:15Z)
Google Books: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-23T11:52:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/otto_schloss03_1846
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/otto_schloss03_1846/23
Zitationshilfe: Otto, Louise: Schloß und Fabrik, Bd. 3. Leipzig, 1846, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/otto_schloss03_1846/23>, abgerufen am 25.05.2020.