Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
ist auf 50. Grad und 7. Minuten der Norder Breite/ welchesund Elevatio
Poli.
Der
längste und
kürtzste Tag
umb den
Fichtelberg.

denn auch die Elevatio Poli ist; weswegen dann auch leichtlich zu er-
achten/ daß/ wann die Sonne in des Zeichen des Krebßes tritt/
umb den Fichtelberg der längste Tag 16. Stunden/ 4. Minuten/
die Nacht aber nur 7. Stunden/ 56. Minuten lang ist/ hinge-
gen wann die Sonne in das Zeichen des Steinbocks tritt/ ist der
Tag daherumb am kürtzsten und nur 7. Stunden/ 56. Minuten/
hingegen die Nacht am längsten/ nehmlich 16. Stunden/ 4. Mi-
nuten lang.etc.

Von andern Merckwürdigkeiten auf/ an/ und
umb den Fichtelberg.

Sonsten ist noch ein und anders umb den Fichtelberg zu be-
mercken würdig und werth/ worunter am ersten dasjenige mir in
die Gedancken kommet/ was ich von Weissenstadt/ als der nech-
sten Stadt am Fichtelberg/ durch Vorschub Herrn Johann Kieß-
lings/
Burgermeisters daselbst/ von Herrn Christian Erdtmann
Pöhlmann/
gleichfalls Burgermeistern allda/ aus seiner Beschrei-
bung der besagten Stadt schrifftlich erhalten.

Weißstadt oder Weissenstadt/Weissen-
stadt eine
uhralte
Berg Stadt.

Schreibet er/ sey eine Hoch-Fürstliche Brandenburgisch-Culm-
bachische uhralte Berg-Stadt/ oberhalb Gebürgs am Eger-Fluß
auf einem erhobenen Ort/ und 1. Meil weg von Gefreß/ 1. MeilJhr Lager.
vom Fichtelberg/ 1. Meil von der Haupt-Stadt Wunsidel/ 1. Mei-
le von Marckleuthen/ 1. Meile von Kirchenlamitz/ und 1. Meile
von Mönchberg/ und also dieser Orten/ mit welchen die Stadt
und Gebieth grentzet/ in der mitten gelegen. Sie ist der erste
Ort/ und gleichsam der Eingang in die so genannte Hoch-Fürstl.
6. Aembter/ wann man von denen Fränckischen Ländern herein-
reiset. Von ihrem Alter/ Aufkunfft und dergleichen finde manJhr Alter
und Auf-
kunfftetc.

daselbst fast wenig Nachricht mehr/ weiln die allerältesten Stadt-
Bücher durch offterlittenen Krieg und Brand schon vor etlichen
100. Jahren mit verlohren gegangen. Jn einem noch übrig ge-
bliebenen alten Stadt-Buch/ welches A. 1409. seinen Anfang hat/
und nach denen Kriegs-Zeiten unter einem Hauffen Schiefer auf

dem
S 3

Beſchreibung des Fichtelbergs.
iſt auf 50. Grad und 7. Minuten der Norder Breite/ welchesund Elevatio
Poli.
Der
laͤngſte und
kuͤrtzſte Tag
umb den
Fichtelberg.

denn auch die Elevatio Poli iſt; weswegen dann auch leichtlich zu er-
achten/ daß/ wann die Sonne in des Zeichen des Krebßes tritt/
umb den Fichtelberg der laͤngſte Tag 16. Stunden/ 4. Minuten/
die Nacht aber nur 7. Stunden/ 56. Minuten lang iſt/ hinge-
gen wann die Sonne in das Zeichen des Steinbocks tritt/ iſt der
Tag daherumb am kuͤrtzſten und nur 7. Stunden/ 56. Minuten/
hingegen die Nacht am laͤngſten/ nehmlich 16. Stunden/ 4. Mi-
nuten lang.ꝛc.

Von andern Merckwuͤrdigkeiten auf/ an/ und
umb den Fichtelberg.

Sonſten iſt noch ein und anders umb den Fichtelberg zu be-
mercken wuͤrdig und werth/ worunter am erſten dasjenige mir in
die Gedancken kommet/ was ich von Weiſſenſtadt/ als der nech-
ſten Stadt am Fichtelberg/ durch Vorſchub Herrn Johann Kieß-
lings/
Burgermeiſters daſelbſt/ von Herrn Chriſtian Erdtmann
Poͤhlmann/
gleichfalls Burgermeiſtern allda/ aus ſeiner Beſchrei-
bung der beſagten Stadt ſchrifftlich erhalten.

Weißſtadt oder Weiſſenſtadt/Weiſſen-
ſtadt eine
uhralte
Berg Stadt.

Schreibet er/ ſey eine Hoch-Fuͤrſtliche Brandenburgiſch-Culm-
bachiſche uhralte Berg-Stadt/ oberhalb Gebuͤrgs am Eger-Fluß
auf einem erhobenen Ort/ und 1. Meil weg von Gefreß/ 1. MeilJhr Lager.
vom Fichtelberg/ 1. Meil von der Haupt-Stadt Wunſidel/ 1. Mei-
le von Marckleuthen/ 1. Meile von Kirchenlamitz/ und 1. Meile
von Moͤnchberg/ und alſo dieſer Orten/ mit welchen die Stadt
und Gebieth grentzet/ in der mitten gelegen. Sie iſt der erſte
Ort/ und gleichſam der Eingang in die ſo genannte Hoch-Fuͤrſtl.
6. Aembter/ wann man von denen Fraͤnckiſchen Laͤndern herein-
reiſet. Von ihrem Alter/ Aufkunfft und dergleichen finde manJhr Alter
und Auf-
kunfftꝛc.

daſelbſt faſt wenig Nachricht mehr/ weiln die alleraͤlteſten Stadt-
Buͤcher durch offterlittenen Krieg und Brand ſchon vor etlichen
100. Jahren mit verlohren gegangen. Jn einem noch uͤbrig ge-
bliebenen alten Stadt-Buch/ welches A. 1409. ſeinen Anfang hat/
und nach denen Kriegs-Zeiten unter einem Hauffen Schiefer auf

dem
S 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0176" n="141"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
i&#x017F;t auf 50. Grad und 7. Minuten der Norder Breite/ welches<note place="right">und <hi rendition="#aq">Elevatio<lb/>
Poli.</hi> Der<lb/>
la&#x0364;ng&#x017F;te und<lb/>
ku&#x0364;rtz&#x017F;te Tag<lb/>
umb den<lb/>
Fichtelberg.</note><lb/>
denn auch die <hi rendition="#aq">Elevatio Poli</hi> i&#x017F;t; weswegen dann auch leichtlich zu er-<lb/>
achten/ daß/ wann die Sonne in des Zeichen des Krebßes tritt/<lb/>
umb den Fichtelberg der la&#x0364;ng&#x017F;te Tag 16. Stunden/ 4. Minuten/<lb/>
die Nacht aber nur 7. Stunden/ 56. Minuten lang i&#x017F;t/ hinge-<lb/>
gen wann die Sonne in das Zeichen des Steinbocks tritt/ i&#x017F;t der<lb/>
Tag daherumb am ku&#x0364;rtz&#x017F;ten und nur 7. Stunden/ 56. Minuten/<lb/>
hingegen die Nacht am la&#x0364;ng&#x017F;ten/ nehmlich 16. Stunden/ 4. Mi-<lb/>
nuten lang.&#xA75B;c.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Von andern Merckwu&#x0364;rdigkeiten auf/ an/ und<lb/>
umb den Fichtelberg.</hi> </head><lb/>
          <p>Son&#x017F;ten i&#x017F;t noch ein und anders umb den Fichtelberg zu be-<lb/>
mercken wu&#x0364;rdig und werth/ worunter am er&#x017F;ten dasjenige mir in<lb/>
die Gedancken kommet/ was ich von <hi rendition="#fr">Wei&#x017F;&#x017F;en&#x017F;tadt/</hi> als der nech-<lb/>
&#x017F;ten Stadt am Fichtelberg/ durch Vor&#x017F;chub <hi rendition="#fr">Herrn Johann Kieß-<lb/>
lings/</hi> Burgermei&#x017F;ters da&#x017F;elb&#x017F;t/ von <hi rendition="#fr">Herrn Chri&#x017F;tian Erdtmann<lb/>
Po&#x0364;hlmann/</hi> gleichfalls Burgermei&#x017F;tern allda/ aus &#x017F;einer Be&#x017F;chrei-<lb/>
bung der be&#x017F;agten Stadt &#x017F;chrifftlich erhalten.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Weiß&#x017F;tadt oder Wei&#x017F;&#x017F;en&#x017F;tadt/</hi> </head>
            <note place="right">Wei&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;tadt eine<lb/>
uhralte<lb/>
Berg Stadt.</note><lb/>
            <p>Schreibet er/ &#x017F;ey eine Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tliche Brandenburgi&#x017F;ch-Culm-<lb/>
bachi&#x017F;che uhralte Berg-Stadt/ oberhalb Gebu&#x0364;rgs am Eger-Fluß<lb/>
auf einem erhobenen Ort/ und 1. Meil weg von Gefreß/ 1. Meil<note place="right">Jhr Lager.</note><lb/>
vom Fichtelberg/ 1. Meil von der Haupt-Stadt Wun&#x017F;idel/ 1. Mei-<lb/>
le von Marckleuthen/ 1. Meile von Kirchenlamitz/ und 1. Meile<lb/>
von Mo&#x0364;nchberg/ und al&#x017F;o die&#x017F;er Orten/ mit welchen die Stadt<lb/>
und Gebieth grentzet/ in der mitten gelegen. Sie i&#x017F;t der er&#x017F;te<lb/>
Ort/ und gleich&#x017F;am der Eingang in die &#x017F;o genannte Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tl.<lb/>
6. Aembter/ wann man von denen Fra&#x0364;ncki&#x017F;chen La&#x0364;ndern herein-<lb/>
rei&#x017F;et. Von ihrem Alter/ Aufkunfft und dergleichen finde man<note place="right">Jhr Alter<lb/>
und Auf-<lb/>
kunfft&#xA75B;c.</note><lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t fa&#x017F;t wenig Nachricht mehr/ weiln die allera&#x0364;lte&#x017F;ten Stadt-<lb/>
Bu&#x0364;cher durch offterlittenen Krieg und Brand &#x017F;chon vor etlichen<lb/>
100. Jahren mit verlohren gegangen. Jn einem noch u&#x0364;brig ge-<lb/>
bliebenen alten Stadt-Buch/ welches <hi rendition="#aq">A.</hi> 1409. &#x017F;einen Anfang hat/<lb/>
und nach denen Kriegs-Zeiten unter einem Hauffen Schiefer auf<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">S 3</fw><fw place="bottom" type="catch">dem</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0176] Beſchreibung des Fichtelbergs. iſt auf 50. Grad und 7. Minuten der Norder Breite/ welches denn auch die Elevatio Poli iſt; weswegen dann auch leichtlich zu er- achten/ daß/ wann die Sonne in des Zeichen des Krebßes tritt/ umb den Fichtelberg der laͤngſte Tag 16. Stunden/ 4. Minuten/ die Nacht aber nur 7. Stunden/ 56. Minuten lang iſt/ hinge- gen wann die Sonne in das Zeichen des Steinbocks tritt/ iſt der Tag daherumb am kuͤrtzſten und nur 7. Stunden/ 56. Minuten/ hingegen die Nacht am laͤngſten/ nehmlich 16. Stunden/ 4. Mi- nuten lang.ꝛc. und Elevatio Poli. Der laͤngſte und kuͤrtzſte Tag umb den Fichtelberg. Von andern Merckwuͤrdigkeiten auf/ an/ und umb den Fichtelberg. Sonſten iſt noch ein und anders umb den Fichtelberg zu be- mercken wuͤrdig und werth/ worunter am erſten dasjenige mir in die Gedancken kommet/ was ich von Weiſſenſtadt/ als der nech- ſten Stadt am Fichtelberg/ durch Vorſchub Herrn Johann Kieß- lings/ Burgermeiſters daſelbſt/ von Herrn Chriſtian Erdtmann Poͤhlmann/ gleichfalls Burgermeiſtern allda/ aus ſeiner Beſchrei- bung der beſagten Stadt ſchrifftlich erhalten. Weißſtadt oder Weiſſenſtadt/ Schreibet er/ ſey eine Hoch-Fuͤrſtliche Brandenburgiſch-Culm- bachiſche uhralte Berg-Stadt/ oberhalb Gebuͤrgs am Eger-Fluß auf einem erhobenen Ort/ und 1. Meil weg von Gefreß/ 1. Meil vom Fichtelberg/ 1. Meil von der Haupt-Stadt Wunſidel/ 1. Mei- le von Marckleuthen/ 1. Meile von Kirchenlamitz/ und 1. Meile von Moͤnchberg/ und alſo dieſer Orten/ mit welchen die Stadt und Gebieth grentzet/ in der mitten gelegen. Sie iſt der erſte Ort/ und gleichſam der Eingang in die ſo genannte Hoch-Fuͤrſtl. 6. Aembter/ wann man von denen Fraͤnckiſchen Laͤndern herein- reiſet. Von ihrem Alter/ Aufkunfft und dergleichen finde man daſelbſt faſt wenig Nachricht mehr/ weiln die alleraͤlteſten Stadt- Buͤcher durch offterlittenen Krieg und Brand ſchon vor etlichen 100. Jahren mit verlohren gegangen. Jn einem noch uͤbrig ge- bliebenen alten Stadt-Buch/ welches A. 1409. ſeinen Anfang hat/ und nach denen Kriegs-Zeiten unter einem Hauffen Schiefer auf dem Jhr Lager. Jhr Alter und Auf- kunfftꝛc. S 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/176
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/176>, abgerufen am 15.07.2019.