Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschreibung des Fichtelbergs.
Schlaitz.
Antimonii-Ertz.
Zu Schlaitz

liegt gut Gold-Ertz oder vielmehr Antimonii Ertz. Id.

Wann man von Schlaitz ausgehet nach Hoff/ ist ein Schacht
auf der rechten Hand/ ist etliche Lachter tieff im Grund/ der Gang
ist eines Brets mächtig. Idem.

Gold-Seif-
fen.

It. Zu Schlaitz auff dem Schweinberg/ findet man Gold-
Seiffen. Id.

Wann du schöne Perlen haben wilst/ frage nach einem
Elster.Städtlein im Voigtland/ heisset Elster/ eine Viertel Meil davon
liegt ein altes Schloß/ Stein genannt/ das lasse auf der rechten
Hand liegen/ gehe den Felß und Grund hinunter/ so siehestu eine
grosse Buchen/ da ist ein Morast/ daß man meinet zu versincken/ die
Gold und
schöne Per-
len.
Grub ist länglicht wie ein Schiff/ und mit Moos vermachet/ an-
derthalb Lacht. tieff/ da findestu Gold und schöne Perlen. Id.

Frage nach einem Dorff

Schnecken-grün.
Schneckengrün/

im Dorff liegt ein Hübel/ heisset der Scheberling/ auf der Seiten
Granaten/
Edelgestei-
ne/ Gold.
stehen etliche Bircken/ dabey findestu Granaten/ und andere Edelge-
steine/ auf dem Ufer aber Gold. Idem.

Blancken-burg.
Zu Blanckenburg/

ein Dorff zwischen Saalfeld und Hoff/ ist gewiß ein reich Gold-
Reich Gold-
Ertz.
Ertz. Idem.

Hof.
Zu Hof

frage nach dem Pfaffen-Teich/ da streicht ein gelber Letten-Gang
über den Weg/ und auch über den Bach/ diesen Letten sichere/ und
Braune
Gold-Kör-
ner.
trücke ihn wohl/ daß er im Wasser hinweg gehet/ so findestu brau-
ne Körner/ die sind gut Gold. Carnero, Schott.

Gefreß.
Zu Gefreß

frage nach Metzgerreuth/ da kommstu zu einem Grund und Berg/

Eulenberg

genannt/ und der Grund hebt sich an bey dem Schloß Grünstein/
Mancherley
sehr gute
Ertze.
darinnen findestu viel Bronnen/ Flüße und Qvellen/ darinnen sind
mancherley sehr gute Ertze. Carnero, Schott.

Zu
Beſchreibung des Fichtelbergs.
Schlaitz.
Antimonii-Ertz.
Zu Schlaitz

liegt gut Gold-Ertz oder vielmehr Antimonii Ertz. Id.

Wann man von Schlaitz ausgehet nach Hoff/ iſt ein Schacht
auf der rechten Hand/ iſt etliche Lachter tieff im Grund/ der Gang
iſt eines Brets maͤchtig. Idem.

Gold-Seif-
fen.

It. Zu Schlaitz auff dem Schweinberg/ findet man Gold-
Seiffen. Id.

Wann du ſchoͤne Perlen haben wilſt/ frage nach einem
Elſter.Staͤdtlein im Voigtland/ heiſſet Elſter/ eine Viertel Meil davon
liegt ein altes Schloß/ Stein genannt/ das laſſe auf der rechten
Hand liegen/ gehe den Felß und Grund hinunter/ ſo ſieheſtu eine
groſſe Buchen/ da iſt ein Moraſt/ daß man meinet zu verſincken/ die
Gold und
ſchoͤne Per-
len.
Grub iſt laͤnglicht wie ein Schiff/ und mit Moos vermachet/ an-
derthalb Lacht. tieff/ da findeſtu Gold und ſchoͤne Perlen. Id.

Frage nach einem Dorff

Schnecken-gruͤn.
Schneckengruͤn/

im Dorff liegt ein Huͤbel/ heiſſet der Scheberling/ auf der Seiten
Granaten/
Edelgeſtei-
ne/ Gold.
ſtehen etliche Bircken/ dabey findeſtu Granaten/ und andere Edelge-
ſteine/ auf dem Ufer aber Gold. Idem.

Blancken-burg.
Zu Blanckenburg/

ein Dorff zwiſchen Saalfeld und Hoff/ iſt gewiß ein reich Gold-
Reich Gold-
Ertz.
Ertz. Idem.

Hof.
Zu Hof

frage nach dem Pfaffen-Teich/ da ſtreicht ein gelber Letten-Gang
uͤber den Weg/ und auch uͤber den Bach/ dieſen Letten ſichere/ und
Braune
Gold-Koͤr-
ner.
truͤcke ihn wohl/ daß er im Waſſer hinweg gehet/ ſo findeſtu brau-
ne Koͤrner/ die ſind gut Gold. Carnero, Schott.

Gefreß.
Zu Gefreß

frage nach Metzgerreuth/ da kommſtu zu einem Grund und Berg/

Eulenberg

genannt/ und der Grund hebt ſich an bey dem Schloß Gruͤnſtein/
Mancherley
ſehr gute
Ertze.
darinnen findeſtu viel Bronnen/ Fluͤße und Qvellen/ darinnen ſind
mancherley ſehr gute Ertze. Carnero, Schott.

Zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0341" n="306"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi> </fw><lb/>
              <note place="left">Schlaitz.<lb/><hi rendition="#aq">Antimonii-</hi>Ertz.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Zu Schlaitz</hi> </head><lb/>
              <p>liegt gut Gold-Ertz oder vielmehr <hi rendition="#aq">Antimonii</hi> Ertz. <hi rendition="#aq">Id.</hi></p><lb/>
              <p>Wann man von Schlaitz ausgehet nach Hoff/ i&#x017F;t ein Schacht<lb/>
auf der rechten Hand/ i&#x017F;t etliche Lachter tieff im Grund/ der Gang<lb/>
i&#x017F;t eines Brets ma&#x0364;chtig. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <note place="left">Gold-Seif-<lb/>
fen.</note>
              <p><hi rendition="#aq">It.</hi> Zu <hi rendition="#fr">Schlaitz</hi> auff dem Schweinberg/ findet man Gold-<lb/>
Seiffen. <hi rendition="#aq">Id.</hi></p><lb/>
              <p>Wann du &#x017F;cho&#x0364;ne Perlen haben wil&#x017F;t/ frage nach einem<lb/><note place="left">El&#x017F;ter.</note>Sta&#x0364;dtlein im Voigtland/ hei&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#fr">El&#x017F;ter</hi>/ eine Viertel Meil davon<lb/>
liegt ein altes Schloß/ <hi rendition="#fr">Stein</hi> genannt/ das la&#x017F;&#x017F;e auf der rechten<lb/>
Hand liegen/ gehe den Felß und Grund hinunter/ &#x017F;o &#x017F;iehe&#x017F;tu eine<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Buchen/ da i&#x017F;t ein Mora&#x017F;t/ daß man meinet zu ver&#x017F;incken/ die<lb/><note place="left">Gold und<lb/>
&#x017F;cho&#x0364;ne Per-<lb/>
len.</note>Grub i&#x017F;t la&#x0364;nglicht wie ein Schiff/ und mit Moos vermachet/ an-<lb/>
derthalb Lacht. tieff/ da finde&#x017F;tu Gold und &#x017F;cho&#x0364;ne Perlen. <hi rendition="#aq">Id.</hi></p><lb/>
              <p>Frage nach einem Dorff</p><lb/>
              <note place="left">Schnecken-gru&#x0364;n.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Schneckengru&#x0364;n/</hi> </head><lb/>
              <p>im Dorff liegt ein Hu&#x0364;bel/ hei&#x017F;&#x017F;et der Scheberling/ auf der Seiten<lb/><note place="left">Granaten/<lb/>
Edelge&#x017F;tei-<lb/>
ne/ Gold.</note>&#x017F;tehen etliche Bircken/ dabey finde&#x017F;tu Granaten/ und andere Edelge-<lb/>
&#x017F;teine/ auf dem Ufer aber Gold. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <note place="left">Blancken-burg.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Zu Blanckenburg/</hi> </head><lb/>
              <p>ein Dorff zwi&#x017F;chen Saalfeld und Hoff/ i&#x017F;t gewiß ein reich Gold-<lb/><note place="left">Reich Gold-<lb/>
Ertz.</note>Ertz. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p>
              <note place="left">Hof.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Zu Hof</hi> </head><lb/>
              <p>frage nach dem Pfaffen-Teich/ da &#x017F;treicht ein gelber Letten-Gang<lb/>
u&#x0364;ber den Weg/ und auch u&#x0364;ber den Bach/ die&#x017F;en Letten &#x017F;ichere/ und<lb/><note place="left">Braune<lb/>
Gold-Ko&#x0364;r-<lb/>
ner.</note>tru&#x0364;cke ihn wohl/ daß er im Wa&#x017F;&#x017F;er hinweg gehet/ &#x017F;o finde&#x017F;tu brau-<lb/>
ne Ko&#x0364;rner/ die &#x017F;ind gut Gold. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Carnero, Schott.</hi></hi></p>
              <note place="left">Gefreß.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Zu Gefreß</hi> </head><lb/>
              <p>frage nach <hi rendition="#fr">Metzgerreuth</hi>/ da komm&#x017F;tu zu einem Grund und Berg/</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Eulenberg</hi> </head><lb/>
              <p>genannt/ und der Grund hebt &#x017F;ich an bey dem Schloß Gru&#x0364;n&#x017F;tein/<lb/><note place="left">Mancherley<lb/>
&#x017F;ehr gute<lb/>
Ertze.</note>darinnen finde&#x017F;tu viel Bronnen/ Flu&#x0364;ße und Qvellen/ darinnen &#x017F;ind<lb/>
mancherley &#x017F;ehr gute Ertze. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Carnero, Schott.</hi></hi></p>
            </div><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Zu</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[306/0341] Beſchreibung des Fichtelbergs. Zu Schlaitz liegt gut Gold-Ertz oder vielmehr Antimonii Ertz. Id. Wann man von Schlaitz ausgehet nach Hoff/ iſt ein Schacht auf der rechten Hand/ iſt etliche Lachter tieff im Grund/ der Gang iſt eines Brets maͤchtig. Idem. It. Zu Schlaitz auff dem Schweinberg/ findet man Gold- Seiffen. Id. Wann du ſchoͤne Perlen haben wilſt/ frage nach einem Staͤdtlein im Voigtland/ heiſſet Elſter/ eine Viertel Meil davon liegt ein altes Schloß/ Stein genannt/ das laſſe auf der rechten Hand liegen/ gehe den Felß und Grund hinunter/ ſo ſieheſtu eine groſſe Buchen/ da iſt ein Moraſt/ daß man meinet zu verſincken/ die Grub iſt laͤnglicht wie ein Schiff/ und mit Moos vermachet/ an- derthalb Lacht. tieff/ da findeſtu Gold und ſchoͤne Perlen. Id. Elſter. Gold und ſchoͤne Per- len. Frage nach einem Dorff Schneckengruͤn/ im Dorff liegt ein Huͤbel/ heiſſet der Scheberling/ auf der Seiten ſtehen etliche Bircken/ dabey findeſtu Granaten/ und andere Edelge- ſteine/ auf dem Ufer aber Gold. Idem. Granaten/ Edelgeſtei- ne/ Gold. Zu Blanckenburg/ ein Dorff zwiſchen Saalfeld und Hoff/ iſt gewiß ein reich Gold- Ertz. Idem. Reich Gold- Ertz. Zu Hof frage nach dem Pfaffen-Teich/ da ſtreicht ein gelber Letten-Gang uͤber den Weg/ und auch uͤber den Bach/ dieſen Letten ſichere/ und truͤcke ihn wohl/ daß er im Waſſer hinweg gehet/ ſo findeſtu brau- ne Koͤrner/ die ſind gut Gold. Carnero, Schott. Braune Gold-Koͤr- ner. Zu Gefreß frage nach Metzgerreuth/ da kommſtu zu einem Grund und Berg/ Eulenberg genannt/ und der Grund hebt ſich an bey dem Schloß Gruͤnſtein/ darinnen findeſtu viel Bronnen/ Fluͤße und Qvellen/ darinnen ſind mancherley ſehr gute Ertze. Carnero, Schott. Mancherley ſehr gute Ertze. Zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/341
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 306. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/341>, abgerufen am 07.08.2020.