Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fichtelbergs.
nannt/ so auch gut Silber hält/ steht nicht weit vom neuen Schloß.
Idem.

Bey Brunnlage ist ein Bronnen/ da ist gut Ertz innen/ manBrunnlage.
Gut Ertz.

muß ihn aber ausgiessen/ so man es haben will. Gehe von dar
etwan eines Büchsen-Schußes weit vom Weg ab zur rechten
Hand/ da ist eine alte Kohlstädte/ daselbst schlage ein/ so findestu ein
Eisen/ das kostbare Eisen genannt/ das hält Gold in allen Proben/Kostbares
Goldhalten-
des Eisen.

ist leicht zu gewinnen. Idem.

Was nun weiter in Ober und Nieder-Sachsen/ Hessen/
Schlesien/ Böhmen/ Mähren/ Oesterreich/ Hungarn
/ Item
in Bäyern/ Schwaben/ Franckenlandetc.etc. vor Metallen und
Steine gegraben und gefunden werden/ das erforderte so wohl
lange Zeit/ als auch viel Papier/ sie alle zu beschreiben/ weswegen
wir den begierigen Leser und Liebhaber dieser Dingen an die beson-
dere Beschreibungen aller dieser Länder verweisen/ da er dann von
deren Fruchtbarkeit an Steinen/ Metallen/ Ertzen/ Saltzen/etc. so
wohl als an Bäumen/ Kräutern/ Staudten/ auch Fischen/ Vö-
geln/ wilden und zahmen Thieren genugsame Nachrichten finden
wird. Ehebevor ich aber diese Wahlische Nachrichten von denen
fündigen Oertern beschließe/ muß ich noch dasjenige/ was ich dar-
innen von ihren Abentheuerlichen und aberglaubischen Verblen-
dungs- und Eröffnungs-Künsten gefunden/ mit wenigen erzehlen.



Folgen nun der Wahlen und Jtaliäner
Verblendungs- und Eröffnungs-
Künste.
1.
Ein Licht/ womit man in einem Haus oder Feld einen
Schatz oder versetzten Ertz-Gang aus-
Ein Licht/ ei-
nen Schatz
im Haus/ o-
der einen
versetzten

kundschafftet.

Nimb Weyrauch/ Schwefel/ ungebraucht Wachs/ siede darin-

nen
R r 3

Beſchreibung des Fichtelbergs.
nannt/ ſo auch gut Silber haͤlt/ ſteht nicht weit vom neuen Schloß.
Idem.

Bey Brunnlage iſt ein Bronnen/ da iſt gut Ertz innen/ manBrunnlage.
Gut Ertz.

muß ihn aber ausgieſſen/ ſo man es haben will. Gehe von dar
etwan eines Buͤchſen-Schußes weit vom Weg ab zur rechten
Hand/ da iſt eine alte Kohlſtaͤdte/ daſelbſt ſchlage ein/ ſo findeſtu ein
Eiſen/ das koſtbare Eiſen genannt/ das haͤlt Gold in allen Proben/Koſtbares
Goldhalten-
des Eiſen.

iſt leicht zu gewinnen. Idem.

Was nun weiter in Ober und Nieder-Sachſen/ Heſſen/
Schleſien/ Boͤhmen/ Maͤhren/ Oeſterreich/ Hungarn
/ Item
in Baͤyern/ Schwaben/ Franckenlandꝛc.ꝛc. vor Metallen und
Steine gegraben und gefunden werden/ das erforderte ſo wohl
lange Zeit/ als auch viel Papier/ ſie alle zu beſchreiben/ weswegen
wir den begierigen Leſer und Liebhaber dieſer Dingen an die beſon-
dere Beſchreibungen aller dieſer Laͤnder verweiſen/ da er dann von
deren Fruchtbarkeit an Steinen/ Metallen/ Ertzen/ Saltzen/ꝛc. ſo
wohl als an Baͤumen/ Kraͤutern/ Staudten/ auch Fiſchen/ Voͤ-
geln/ wilden und zahmen Thieren genugſame Nachrichten finden
wird. Ehebevor ich aber dieſe Wahliſche Nachrichten von denen
fuͤndigen Oertern beſchließe/ muß ich noch dasjenige/ was ich dar-
innen von ihren Abentheuerlichen und aberglaubiſchen Verblen-
dungs- und Eroͤffnungs-Kuͤnſten gefunden/ mit wenigen erzehlen.



Folgen nun der Wahlen und Jtaliaͤner
Verblendungs- und Eroͤffnungs-
Kuͤnſte.
1.
Ein Licht/ womit man in einem Haus oder Feld einen
Schatz oder verſetzten Ertz-Gang aus-
Ein Licht/ ei-
nen Schatz
im Haus/ o-
der einen
verſetzten

kundſchafftet.

Nimb Weyrauch/ Schwefel/ ungebraucht Wachs/ ſiede darin-

nen
R r 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0352" n="317"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fichtelbergs.</hi></fw><lb/>
nannt/ &#x017F;o auch gut Silber ha&#x0364;lt/ &#x017F;teht nicht weit vom neuen Schloß.<lb/><hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <p>Bey <hi rendition="#fr">Brunnlage</hi> i&#x017F;t ein Bronnen/ da i&#x017F;t gut Ertz innen/ man<note place="right">Brunnlage.<lb/>
Gut Ertz.</note><lb/>
muß ihn aber ausgie&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;o man es haben will. Gehe von dar<lb/>
etwan eines Bu&#x0364;ch&#x017F;en-Schußes weit vom Weg ab zur rechten<lb/>
Hand/ da i&#x017F;t eine alte Kohl&#x017F;ta&#x0364;dte/ da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;chlage ein/ &#x017F;o finde&#x017F;tu ein<lb/>
Ei&#x017F;en/ das ko&#x017F;tbare Ei&#x017F;en genannt/ das ha&#x0364;lt Gold in allen Proben/<note place="right">Ko&#x017F;tbares<lb/>
Goldhalten-<lb/>
des Ei&#x017F;en.</note><lb/>
i&#x017F;t leicht zu gewinnen. <hi rendition="#aq">Idem.</hi></p><lb/>
              <p>Was nun weiter in <hi rendition="#fr">Ober und Nieder-Sach&#x017F;en/ He&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
Schle&#x017F;ien/ Bo&#x0364;hmen/ Ma&#x0364;hren/ Oe&#x017F;terreich/ Hungarn</hi>/ <hi rendition="#aq">Item</hi><lb/><hi rendition="#fr">in Ba&#x0364;yern/ Schwaben/ Franckenland&#xA75B;c.&#xA75B;c.</hi> vor Metallen und<lb/>
Steine gegraben und gefunden werden/ das erforderte &#x017F;o wohl<lb/>
lange Zeit/ als auch viel Papier/ &#x017F;ie alle zu be&#x017F;chreiben/ weswegen<lb/>
wir den begierigen Le&#x017F;er und Liebhaber die&#x017F;er Dingen an die be&#x017F;on-<lb/>
dere Be&#x017F;chreibungen aller die&#x017F;er La&#x0364;nder verwei&#x017F;en/ da er dann von<lb/>
deren Fruchtbarkeit an Steinen/ Metallen/ Ertzen/ Saltzen/&#xA75B;c. &#x017F;o<lb/>
wohl als an Ba&#x0364;umen/ Kra&#x0364;utern/ Staudten/ auch Fi&#x017F;chen/ Vo&#x0364;-<lb/>
geln/ wilden und zahmen Thieren genug&#x017F;ame Nachrichten finden<lb/>
wird. Ehebevor ich aber die&#x017F;e Wahli&#x017F;che Nachrichten von denen<lb/>
fu&#x0364;ndigen Oertern be&#x017F;chließe/ muß ich noch dasjenige/ was ich dar-<lb/>
innen von ihren Abentheuerlichen und aberglaubi&#x017F;chen Verblen-<lb/>
dungs- und Ero&#x0364;ffnungs-Ku&#x0364;n&#x017F;ten gefunden/ mit wenigen erzehlen.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">F</hi>olgen nun der <hi rendition="#in">W</hi>ahlen und <hi rendition="#in">J</hi>talia&#x0364;ner<lb/>
Verblendungs- und Ero&#x0364;ffnungs-<lb/>
Ku&#x0364;n&#x017F;te.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>1.<lb/><hi rendition="#b">Ein Licht/ womit man in einem Haus oder Feld einen<lb/>
Schatz oder ver&#x017F;etzten Ertz-Gang aus-</hi><note place="right">Ein Licht/ ei-<lb/>
nen Schatz<lb/>
im Haus/ o-<lb/>
der einen<lb/>
ver&#x017F;etzten</note><lb/><hi rendition="#b">kund&#x017F;chafftet.</hi></head><lb/>
            <p>Nimb Weyrauch/ Schwefel/ ungebraucht Wachs/ &#x017F;iede darin-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R r 3</fw><fw place="bottom" type="catch">nen</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[317/0352] Beſchreibung des Fichtelbergs. nannt/ ſo auch gut Silber haͤlt/ ſteht nicht weit vom neuen Schloß. Idem. Bey Brunnlage iſt ein Bronnen/ da iſt gut Ertz innen/ man muß ihn aber ausgieſſen/ ſo man es haben will. Gehe von dar etwan eines Buͤchſen-Schußes weit vom Weg ab zur rechten Hand/ da iſt eine alte Kohlſtaͤdte/ daſelbſt ſchlage ein/ ſo findeſtu ein Eiſen/ das koſtbare Eiſen genannt/ das haͤlt Gold in allen Proben/ iſt leicht zu gewinnen. Idem. Brunnlage. Gut Ertz. Koſtbares Goldhalten- des Eiſen. Was nun weiter in Ober und Nieder-Sachſen/ Heſſen/ Schleſien/ Boͤhmen/ Maͤhren/ Oeſterreich/ Hungarn/ Item in Baͤyern/ Schwaben/ Franckenlandꝛc.ꝛc. vor Metallen und Steine gegraben und gefunden werden/ das erforderte ſo wohl lange Zeit/ als auch viel Papier/ ſie alle zu beſchreiben/ weswegen wir den begierigen Leſer und Liebhaber dieſer Dingen an die beſon- dere Beſchreibungen aller dieſer Laͤnder verweiſen/ da er dann von deren Fruchtbarkeit an Steinen/ Metallen/ Ertzen/ Saltzen/ꝛc. ſo wohl als an Baͤumen/ Kraͤutern/ Staudten/ auch Fiſchen/ Voͤ- geln/ wilden und zahmen Thieren genugſame Nachrichten finden wird. Ehebevor ich aber dieſe Wahliſche Nachrichten von denen fuͤndigen Oertern beſchließe/ muß ich noch dasjenige/ was ich dar- innen von ihren Abentheuerlichen und aberglaubiſchen Verblen- dungs- und Eroͤffnungs-Kuͤnſten gefunden/ mit wenigen erzehlen. Folgen nun der Wahlen und Jtaliaͤner Verblendungs- und Eroͤffnungs- Kuͤnſte. 1. Ein Licht/ womit man in einem Haus oder Feld einen Schatz oder verſetzten Ertz-Gang aus- kundſchafftet. Nimb Weyrauch/ Schwefel/ ungebraucht Wachs/ ſiede darin- nen R r 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/352
Zitationshilfe: Pachelbel-Gehag, Johann Christoph von: Ausführliche Beschreibung Des Fichtel-Berges, Jn Norgau liegend. Leipzig, 1716, S. 317. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pachelbel_fichtelberg_1716/352>, abgerufen am 22.07.2019.