Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Fürstenberg, Reichsfreiin Else von]

Fürstenberg, Reichsfreiin Else von, Hagenau in Elsass, verfasste die "Haus- und Familienchronik" mit Max Ueberschaer.

[Fuss, Magda]

Fuss, Magda. Thränentropfen. Gedichte. 8. (44) Dresden 1895, E. Pierson. n 1.-; geb. n 2.-

[Gäander, O.]

Gäander, O., Biographie und Werke s. Elise Annuske.

[Gabain, Frau Hildegard von]

*Gabain, Frau Hildegard von, Breslau, Elsasserstrasse 17, am 13. Juni 1837, als jüngste Tochter des Freiherrn Treusch von Buttlar-Brandenfels in einem ostpreussischen Dorfe geboren, verlebte sie eine glückliche, sonnige Jugend. Mit 21 Jahren verheiratete sie sich mit dem Hauptmann von Gabain, den sie aber nach sechsjähriger, glücklicher Ehe im Kriege gegen Österreich 1866, verlor, nun trat der Ernst des Lebens an sie heran und die eiserne Hand des Schicksals fasste sie und stählte ihre Energie. Vor 10 Jahren erschien ihre erste Novelle "Einst" in "Mode und Haus", dann folgten viele Romane, Novellen, Erzählungen, Humoresken und eine bedeutende Anzahl Märchen, die in den verschiedenartigsten Zeitungen, Zeitschriften, Märchensammlungen u.s.w. erschienen. Zwei grössere Novellen sind in Vorbereitung.

[Gabillon, Helene]

Gabillon, Helene. Schwarze Märchen. (Das Märchen v. d. Unke. Das Märchen vom gestiefelten Kater. Hansel u. Grethel.) 8. (11 Bl. Silhouetten in Photolith. m. Text.) Wien 1881, Gerold & Co. in Kommission. In Leinwandmappe n 3.-

[Gad, Esther]

Gad, Esther, eine Freundin Jean Pauls, geboren 1870 in Breslau, gestorben 1820.

[Gagern, B. v.]

Gagern, B. v. Unter gekrönten Häuptern. Rom. 2. Aufl. 8. (269) (1894) 1895, Leipzig, A. Bergmann. n 3.-; geb. n 4.-

[Gagern, Dora, Freifrau v.]

Gagern, Dora, Freifrau v., geb. Biedenweg, geboren 1824 zu Bremen, gestorben 1890 in Wien.

- Tagebuchblätter. 8. (102) Wien 1890, Gerolds Sohn in Kommission. n 1.60

[Galitzin, Amalie v.]

Galitzin, Amalie v. Briefwechsel u. Tagebücher. Neue Folge. Tagebücher der Fürstin a. d. Jahren 1783-1880 enth. 8. (503) Münster 1876, Russell. n 5.-

- Dasselbe. 3. Tl. Briefe der Fürstin an den Philosophen F. Hemsterhuys. 8. (174) n 2.- (1-3: n 11.-)

[Gall, Louise]

Gall, Louise, s. Luise Schücking.

- Der neue Kreuzritter. 8. (289) Berlin 1853, Paetel. 4.50

- Familienbilder. 16. Leipzig, E. J. Günther. 1.-

- Familiengeschichten. 16. Ebda. 1.-

- Frauenleben. Nov. u. Erzählgn. Hrsg. v. Lewin Schücking. 2 Tle. 8. (797) Leipzig 1856, Brockhaus' Verlag. n 10.50

- Gegen den Strom. Rom. 2 Bde. 8. (508) Bremen 1851, Leipzig, Haessel. 6.-

[Gallini, Frl. Florentine]

*Gallini, Frl. Florentine, Ps. Bruno Walden, Wien I, Himmelpfortgasse 19, ist ständige Mitarbeiterin der "Kaiserlich königlichen Wiener Zeitung" und Korrespondentin der "Norddeutschen Allgemeinen Zeitung". In "Über Land und Meer" erschienen von ihr Essays über zeitgenössische Litteratur.

[Fürstenberg, Reichsfreiin Else von]

Fürstenberg, Reichsfreiin Else von, Hagenau in Elsass, verfasste die »Haus- und Familienchronik« mit Max Ueberschaer.

[Fuss, Magda]

Fuss, Magda. Thränentropfen. Gedichte. 8. (44) Dresden 1895, E. Pierson. n 1.–; geb. n 2.–

[Gäander, O.]

Gäander, O., Biographie und Werke s. Elise Annuske.

[Gabain, Frau Hildegard von]

*Gabain, Frau Hildegard von, Breslau, Elsasserstrasse 17, am 13. Juni 1837, als jüngste Tochter des Freiherrn Treusch von Buttlar-Brandenfels in einem ostpreussischen Dorfe geboren, verlebte sie eine glückliche, sonnige Jugend. Mit 21 Jahren verheiratete sie sich mit dem Hauptmann von Gabain, den sie aber nach sechsjähriger, glücklicher Ehe im Kriege gegen Österreich 1866, verlor, nun trat der Ernst des Lebens an sie heran und die eiserne Hand des Schicksals fasste sie und stählte ihre Energie. Vor 10 Jahren erschien ihre erste Novelle »Einst« in »Mode und Haus«, dann folgten viele Romane, Novellen, Erzählungen, Humoresken und eine bedeutende Anzahl Märchen, die in den verschiedenartigsten Zeitungen, Zeitschriften, Märchensammlungen u.s.w. erschienen. Zwei grössere Novellen sind in Vorbereitung.

[Gabillon, Helene]

Gabillon, Helene. Schwarze Märchen. (Das Märchen v. d. Unke. Das Märchen vom gestiefelten Kater. Hansel u. Grethel.) 8. (11 Bl. Silhouetten in Photolith. m. Text.) Wien 1881, Gerold & Co. in Kommission. In Leinwandmappe n 3.–

[Gad, Esther]

Gad, Esther, eine Freundin Jean Pauls, geboren 1870 in Breslau, gestorben 1820.

[Gagern, B. v.]

Gagern, B. v. Unter gekrönten Häuptern. Rom. 2. Aufl. 8. (269) (1894) 1895, Leipzig, A. Bergmann. n 3.–; geb. n 4.–

[Gagern, Dora, Freifrau v.]

Gagern, Dora, Freifrau v., geb. Biedenweg, geboren 1824 zu Bremen, gestorben 1890 in Wien.

‒ Tagebuchblätter. 8. (102) Wien 1890, Gerolds Sohn in Kommission. n 1.60

[Galitzin, Amalie v.]

Galitzin, Amalie v. Briefwechsel u. Tagebücher. Neue Folge. Tagebücher der Fürstin a. d. Jahren 1783–1880 enth. 8. (503) Münster 1876, Russell. n 5.–

‒ Dasselbe. 3. Tl. Briefe der Fürstin an den Philosophen F. Hemsterhuys. 8. (174) n 2.– (1–3: n 11.–)

[Gall, Louise]

Gall, Louise, s. Luise Schücking.

‒ Der neue Kreuzritter. 8. (289) Berlin 1853, Paetel. 4.50

‒ Familienbilder. 16. Leipzig, E. J. Günther. 1.–

‒ Familiengeschichten. 16. Ebda. 1.–

‒ Frauenleben. Nov. u. Erzählgn. Hrsg. v. Lewin Schücking. 2 Tle. 8. (797) Leipzig 1856, Brockhaus' Verlag. n 10.50

‒ Gegen den Strom. Rom. 2 Bde. 8. (508) Bremen 1851, Leipzig, Haessel. 6.–

[Gallini, Frl. Florentine]

*Gallini, Frl. Florentine, Ps. Bruno Walden, Wien I, Himmelpfortgasse 19, ist ständige Mitarbeiterin der »Kaiserlich königlichen Wiener Zeitung« und Korrespondentin der »Norddeutschen Allgemeinen Zeitung«. In »Über Land und Meer« erschienen von ihr Essays über zeitgenössische Litteratur.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0260"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fürstenberg, Reichsfreiin Else von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Fürstenberg,</hi> Reichsfreiin Else von, Hagenau in Elsass, verfasste die »Haus- und Familienchronik« mit Max Ueberschaer.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Fuss, Magda</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Fuss,</hi> Magda. Thränentropfen. Gedichte. 8. (44) Dresden 1895, E. Pierson. n 1.&#x2013;; geb. n 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gäander, O.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gäander,</hi> O., <hi rendition="#g">Biographie und Werke s. Elise Annuske</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gabain, Frau Hildegard von</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Gabain,</hi> Frau Hildegard von, Breslau, Elsasserstrasse 17, am 13. Juni 1837, als jüngste Tochter des Freiherrn Treusch von Buttlar-Brandenfels in einem ostpreussischen Dorfe geboren, verlebte sie eine glückliche, sonnige Jugend. Mit 21 Jahren verheiratete sie sich mit dem Hauptmann von Gabain, den sie aber nach sechsjähriger, glücklicher Ehe im Kriege gegen Österreich 1866, verlor, nun trat der Ernst des Lebens an sie heran und die eiserne Hand des Schicksals fasste sie und stählte ihre Energie. Vor 10 Jahren erschien ihre erste Novelle »Einst« in »Mode und Haus«, dann folgten viele Romane, Novellen, Erzählungen, Humoresken und eine bedeutende Anzahl Märchen, die in den verschiedenartigsten Zeitungen, Zeitschriften, Märchensammlungen u.s.w. erschienen. Zwei grössere Novellen sind in Vorbereitung.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gabillon, Helene</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gabillon,</hi> Helene. Schwarze Märchen. (Das Märchen v. d. Unke. Das Märchen vom gestiefelten Kater. Hansel u. Grethel.) 8. (11 Bl. Silhouetten in Photolith. m. Text.) Wien 1881, Gerold &amp; Co. in Kommission. In Leinwandmappe n 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gad, Esther</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gad,</hi> Esther, eine Freundin Jean Pauls, geboren 1870 in Breslau, gestorben 1820.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gagern, B. v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gagern,</hi> B. v. Unter gekrönten Häuptern. Rom. 2. Aufl. 8. (269) (1894) 1895, Leipzig, A. Bergmann. n 3.&#x2013;; geb. n 4.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gagern, Dora, Freifrau v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gagern,</hi> Dora, Freifrau v., geb. Biedenweg, geboren 1824 zu Bremen, gestorben 1890 in Wien.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Tagebuchblätter. 8. (102) Wien 1890, Gerolds Sohn in Kommission. n 1.60</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Galitzin, Amalie v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Galitzin,</hi> Amalie v. Briefwechsel u. Tagebücher. Neue Folge. Tagebücher der Fürstin a. d. Jahren 1783&#x2013;1880 enth. 8. (503) Münster 1876, Russell. n 5.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 3. Tl. Briefe der Fürstin an den Philosophen F. Hemsterhuys. 8. (174) n 2.&#x2013; (1&#x2013;3: n 11.&#x2013;)</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gall, Louise</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Gall,</hi> Louise, s. <hi rendition="#g">Luise Schücking</hi>.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der neue Kreuzritter. 8. (289) Berlin 1853, Paetel. 4.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Familienbilder. 16. Leipzig, E. J. Günther. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Familiengeschichten. 16. Ebda. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Frauenleben. Nov. u. Erzählgn. Hrsg. v. Lewin Schücking. 2 Tle. 8. (797) Leipzig 1856, Brockhaus' Verlag. n 10.50</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gegen den Strom. Rom. 2 Bde. 8. (508) Bremen 1851, Leipzig, Haessel. 6.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Gallini, Frl. Florentine</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Gallini,</hi> Frl. Florentine, Ps. Bruno Walden, Wien I, Himmelpfortgasse 19, ist ständige Mitarbeiterin der »Kaiserlich königlichen Wiener Zeitung« und Korrespondentin der »Norddeutschen Allgemeinen Zeitung«. In »Über Land und Meer« erschienen von ihr Essays über zeitgenössische Litteratur.  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0260] Fürstenberg, Reichsfreiin Else von Fürstenberg, Reichsfreiin Else von, Hagenau in Elsass, verfasste die »Haus- und Familienchronik« mit Max Ueberschaer. Fuss, Magda Fuss, Magda. Thränentropfen. Gedichte. 8. (44) Dresden 1895, E. Pierson. n 1.–; geb. n 2.– Gäander, O. Gäander, O., Biographie und Werke s. Elise Annuske. Gabain, Frau Hildegard von *Gabain, Frau Hildegard von, Breslau, Elsasserstrasse 17, am 13. Juni 1837, als jüngste Tochter des Freiherrn Treusch von Buttlar-Brandenfels in einem ostpreussischen Dorfe geboren, verlebte sie eine glückliche, sonnige Jugend. Mit 21 Jahren verheiratete sie sich mit dem Hauptmann von Gabain, den sie aber nach sechsjähriger, glücklicher Ehe im Kriege gegen Österreich 1866, verlor, nun trat der Ernst des Lebens an sie heran und die eiserne Hand des Schicksals fasste sie und stählte ihre Energie. Vor 10 Jahren erschien ihre erste Novelle »Einst« in »Mode und Haus«, dann folgten viele Romane, Novellen, Erzählungen, Humoresken und eine bedeutende Anzahl Märchen, die in den verschiedenartigsten Zeitungen, Zeitschriften, Märchensammlungen u.s.w. erschienen. Zwei grössere Novellen sind in Vorbereitung. Gabillon, Helene Gabillon, Helene. Schwarze Märchen. (Das Märchen v. d. Unke. Das Märchen vom gestiefelten Kater. Hansel u. Grethel.) 8. (11 Bl. Silhouetten in Photolith. m. Text.) Wien 1881, Gerold & Co. in Kommission. In Leinwandmappe n 3.– Gad, Esther Gad, Esther, eine Freundin Jean Pauls, geboren 1870 in Breslau, gestorben 1820. Gagern, B. v. Gagern, B. v. Unter gekrönten Häuptern. Rom. 2. Aufl. 8. (269) (1894) 1895, Leipzig, A. Bergmann. n 3.–; geb. n 4.– Gagern, Dora, Freifrau v. Gagern, Dora, Freifrau v., geb. Biedenweg, geboren 1824 zu Bremen, gestorben 1890 in Wien. ‒ Tagebuchblätter. 8. (102) Wien 1890, Gerolds Sohn in Kommission. n 1.60 Galitzin, Amalie v. Galitzin, Amalie v. Briefwechsel u. Tagebücher. Neue Folge. Tagebücher der Fürstin a. d. Jahren 1783–1880 enth. 8. (503) Münster 1876, Russell. n 5.– ‒ Dasselbe. 3. Tl. Briefe der Fürstin an den Philosophen F. Hemsterhuys. 8. (174) n 2.– (1–3: n 11.–) Gall, Louise Gall, Louise, s. Luise Schücking. ‒ Der neue Kreuzritter. 8. (289) Berlin 1853, Paetel. 4.50 ‒ Familienbilder. 16. Leipzig, E. J. Günther. 1.– ‒ Familiengeschichten. 16. Ebda. 1.– ‒ Frauenleben. Nov. u. Erzählgn. Hrsg. v. Lewin Schücking. 2 Tle. 8. (797) Leipzig 1856, Brockhaus' Verlag. n 10.50 ‒ Gegen den Strom. Rom. 2 Bde. 8. (508) Bremen 1851, Leipzig, Haessel. 6.– Gallini, Frl. Florentine *Gallini, Frl. Florentine, Ps. Bruno Walden, Wien I, Himmelpfortgasse 19, ist ständige Mitarbeiterin der »Kaiserlich königlichen Wiener Zeitung« und Korrespondentin der »Norddeutschen Allgemeinen Zeitung«. In »Über Land und Meer« erschienen von ihr Essays über zeitgenössische Litteratur.

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/260
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/260>, abgerufen am 10.07.2020.