Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Herding, Johanna]

Herding, Johanna. Nürnberger Bilderbuch. Neue Aufl. 4. (32 m. farb. Bildern.) (1860) 1891. Nürnberg, Heerdegen-Barbeck, kart. n 1.60

[Herf-Wachter, Frau Antonie]

*Herf-Wachter, Frau Antonie, Wiesbaden, Stiftstrasse 15, Gartenhaus II, am 15. März 1837 geboren, als Tochter des Polizeirats und Richters Wachter, auf Schloss Schönstein a. Sieg, begann ihre schriftstellerische Thätigkeit erst im Jahre 1877, nach dem Tode ihres Gatten, dem Oberstlieutenant Herf. Ihre "Briefe einer jungen Frau aus Indien", von denen Friedrich von Bodenstedt das überaus günstige Urteil fällte, dass dieselben zu den besten Reiseschilderungen unserer Zeit gehörten, und welche jetzt in der 2. Auflage erscheinen, sind ins Französische und Holländische übersetzt worden. Auch ein Märchencyklus aus ihrer Feder, der in verschiedenen Jugendzeitschriften erschien, soll englisch und französisch übersetzt werden. "Briefe aus Indien" sind in verschiedenen Tagesblättern zum Abdruck gelangt. Ein "Bilderbuch für begabte Kinder", ca. 18 Gedichte mit erziehlicher Tendenz, befindet sich gegenwärtig in den Händen eines bedeutenden Malers zum Zweck der Illustration. Eine "Herbstphantasie": "Gutedel", welche seiner Zeit im Wiesbadener Tageblatt erschien, wurde als Ballet arrangiert und fand auf der Wiesbadener Hofbühne eine vierzehnmalige Aufführung.

- Briefe einer jungen Frau aus Indien. 1. Aufl. 1885. 2. Aufl. 8. (170) Stuttgart 1897, Krabbe. n 3.60; geb. bar n 5.-

[Herff-Schacht, Frau Rosa v.]

*Herff-Schacht, Frau Rosa v., München, Thierschstrasse 31, ist am 6. September 1830 in Mainz geboren und hat später als die Gattin eines Arztes viele Jahre in Mexiko gelebt. Im Lande der Azteken, auf der Hochebene Mexikos entstand der grösste Teil ihrer später unter dem Titel "Florifundo", "Tropisch und Heimisch", herausgegebenen Gedichte. Mit Vorliebe den Hexameter wählend, schildert die Dichterin das kleinbürgerliche Leben der Mexikaner, wie die politischen Ereignisse jenes damals gerade in der ärgsten Gährung begriffenen Landes, das traurige Ende des unglücklichen Kaisers Maximilian und seiner Gemahlin Charlotte. In den unruhigen Zeiten geschah es, dass die Familie einst bei ihrem Umzüge von Toluca nach Mexiko von einer Räuberbande begleitet und gegen andere Wegelagerer beschützt wurde, weil ihr Gatte in Ausübung seines ärztlichen Berufes auch Banditen Beistand geleistet hatte. Heute weilt die Dichterin wiederum in Deutschland, dem sie aus der Ferne manch treuen dichterischen Gruss zugesandt hat.

- Florifundo. Tropisch, u. Heimisch. Gedichte. 8. (154) Erfurt 1892, F. Bartholomäus. geb. n 3.-; m. Goldschn. n 3.50

[Herge, Ferdinande]

Herge, Ferdinande, Ps. Penseroso aus Pirna, seit 1828 als Erzählerin bekannt.

- Gesammelte Schriften. 1850.

[Herget, Johanna]

Herget, Johanna. Knospen u. Blumen für unsere Frauen. Lieder u. Gedichte ausgewählt. In Gabelsberger Stenographie übertrag, u. autogr. v. Lehrer Hans Herget. 8. (31) Zwickau 1893, Dresden, W. Reuter. n -.60

[Hering, Elisa]

Hering, Elisa. Gedichte. 16. (303) Leipzig 1854, Thomas. n 3.75

[Hering, Johanna]

Hering, Johanna, s. Olga Eschenbach.

[Herding, Johanna]

Herding, Johanna. Nürnberger Bilderbuch. Neue Aufl. 4. (32 m. farb. Bildern.) (1860) 1891. Nürnberg, Heerdegen-Barbeck, kart. n 1.60

[Herf-Wachter, Frau Antonie]

*Herf-Wachter, Frau Antonie, Wiesbaden, Stiftstrasse 15, Gartenhaus II, am 15. März 1837 geboren, als Tochter des Polizeirats und Richters Wachter, auf Schloss Schönstein a. Sieg, begann ihre schriftstellerische Thätigkeit erst im Jahre 1877, nach dem Tode ihres Gatten, dem Oberstlieutenant Herf. Ihre »Briefe einer jungen Frau aus Indien«, von denen Friedrich von Bodenstedt das überaus günstige Urteil fällte, dass dieselben zu den besten Reiseschilderungen unserer Zeit gehörten, und welche jetzt in der 2. Auflage erscheinen, sind ins Französische und Holländische übersetzt worden. Auch ein Märchencyklus aus ihrer Feder, der in verschiedenen Jugendzeitschriften erschien, soll englisch und französisch übersetzt werden. »Briefe aus Indien« sind in verschiedenen Tagesblättern zum Abdruck gelangt. Ein »Bilderbuch für begabte Kinder«, ca. 18 Gedichte mit erziehlicher Tendenz, befindet sich gegenwärtig in den Händen eines bedeutenden Malers zum Zweck der Illustration. Eine »Herbstphantasie«: »Gutedel«, welche seiner Zeit im Wiesbadener Tageblatt erschien, wurde als Ballet arrangiert und fand auf der Wiesbadener Hofbühne eine vierzehnmalige Aufführung.

‒ Briefe einer jungen Frau aus Indien. 1. Aufl. 1885. 2. Aufl. 8. (170) Stuttgart 1897, Krabbe. n 3.60; geb. bar n 5.–

[Herff-Schacht, Frau Rosa v.]

*Herff-Schacht, Frau Rosa v., München, Thierschstrasse 31, ist am 6. September 1830 in Mainz geboren und hat später als die Gattin eines Arztes viele Jahre in Mexiko gelebt. Im Lande der Azteken, auf der Hochebene Mexikos entstand der grösste Teil ihrer später unter dem Titel »Florifuño«, »Tropisch und Heimisch«, herausgegebenen Gedichte. Mit Vorliebe den Hexameter wählend, schildert die Dichterin das kleinbürgerliche Leben der Mexikaner, wie die politischen Ereignisse jenes damals gerade in der ärgsten Gährung begriffenen Landes, das traurige Ende des unglücklichen Kaisers Maximilian und seiner Gemahlin Charlotte. In den unruhigen Zeiten geschah es, dass die Familie einst bei ihrem Umzüge von Toluca nach Mexiko von einer Räuberbande begleitet und gegen andere Wegelagerer beschützt wurde, weil ihr Gatte in Ausübung seines ärztlichen Berufes auch Banditen Beistand geleistet hatte. Heute weilt die Dichterin wiederum in Deutschland, dem sie aus der Ferne manch treuen dichterischen Gruss zugesandt hat.

‒ Florifuño. Tropisch, u. Heimisch. Gedichte. 8. (154) Erfurt 1892, F. Bartholomäus. geb. n 3.–; m. Goldschn. n 3.50

[Herge, Ferdinande]

Herge, Ferdinande, Ps. Penseroso aus Pirna, seit 1828 als Erzählerin bekannt.

‒ Gesammelte Schriften. 1850.

[Herget, Johanna]

Herget, Johanna. Knospen u. Blumen für unsere Frauen. Lieder u. Gedichte ausgewählt. In Gabelsberger Stenographie übertrag, u. autogr. v. Lehrer Hans Herget. 8. (31) Zwickau 1893, Dresden, W. Reuter. n –.60

[Hering, Elisa]

Hering, Elisa. Gedichte. 16. (303) Leipzig 1854, Thomas. n 3.75

[Hering, Johanna]

Hering, Johanna, s. Olga Eschenbach.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0359"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Herding, Johanna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Herding,</hi> Johanna. Nürnberger Bilderbuch. Neue Aufl. 4. (32 m. farb. Bildern.) (1860) 1891. Nürnberg, Heerdegen-Barbeck, kart. n 1.60</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Herf-Wachter, Frau Antonie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Herf-Wachter,</hi> Frau Antonie, Wiesbaden, Stiftstrasse 15, Gartenhaus II, am 15. März 1837 geboren, als Tochter des Polizeirats und Richters Wachter, auf Schloss Schönstein a. Sieg, begann ihre schriftstellerische Thätigkeit erst im Jahre 1877, nach dem Tode ihres Gatten, dem Oberstlieutenant Herf. Ihre »Briefe einer jungen Frau aus Indien«, von denen Friedrich von Bodenstedt das überaus günstige Urteil fällte, dass dieselben zu den besten Reiseschilderungen unserer Zeit gehörten, und welche jetzt in der 2. Auflage erscheinen, sind ins Französische und Holländische übersetzt worden. Auch ein Märchencyklus aus ihrer Feder, der in verschiedenen Jugendzeitschriften erschien, soll englisch und französisch übersetzt werden. »Briefe aus Indien« sind in verschiedenen Tagesblättern zum Abdruck gelangt. Ein »Bilderbuch für begabte Kinder«, ca. 18 Gedichte mit erziehlicher Tendenz, befindet sich gegenwärtig in den Händen eines bedeutenden Malers zum Zweck der Illustration. Eine »Herbstphantasie«: »Gutedel«, welche seiner Zeit im Wiesbadener Tageblatt erschien, wurde als Ballet arrangiert und fand auf der Wiesbadener Hofbühne eine vierzehnmalige Aufführung.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Briefe einer jungen Frau aus Indien. 1. Aufl. 1885. 2. Aufl. 8. (170) Stuttgart 1897, Krabbe. n 3.60; geb. bar n 5.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Herff-Schacht, Frau Rosa v.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Herff-Schacht,</hi> Frau Rosa v., München, Thierschstrasse 31, ist am 6. September 1830 in Mainz geboren und hat später als die Gattin eines Arztes viele Jahre in Mexiko gelebt. Im Lande der Azteken, auf der Hochebene Mexikos entstand der grösste Teil ihrer später unter dem Titel »Florifuño«, »Tropisch und Heimisch«, herausgegebenen Gedichte. Mit Vorliebe den Hexameter wählend, schildert die Dichterin das kleinbürgerliche Leben der Mexikaner, wie die politischen Ereignisse jenes damals gerade in der ärgsten Gährung begriffenen Landes, das traurige Ende des unglücklichen Kaisers Maximilian und seiner Gemahlin Charlotte. In den unruhigen Zeiten geschah es, dass die Familie einst bei ihrem Umzüge von Toluca nach Mexiko von einer Räuberbande begleitet und gegen andere Wegelagerer beschützt wurde, weil ihr Gatte in Ausübung seines ärztlichen Berufes auch Banditen Beistand geleistet hatte. Heute weilt die Dichterin wiederum in Deutschland, dem sie aus der Ferne manch treuen dichterischen Gruss zugesandt hat.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Florifuño. Tropisch, u. Heimisch. Gedichte. 8. (154) Erfurt 1892, F. Bartholomäus. geb. n 3.&#x2013;; m. Goldschn. n 3.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Herge, Ferdinande</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Herge,</hi> Ferdinande, Ps. Penseroso aus Pirna, seit 1828 als Erzählerin bekannt.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Gesammelte Schriften. 1850.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Herget, Johanna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Herget,</hi> Johanna. Knospen u. Blumen für unsere Frauen. Lieder u. Gedichte ausgewählt. In Gabelsberger Stenographie übertrag, u. autogr. v. Lehrer Hans Herget. 8. (31) Zwickau 1893, Dresden, W. Reuter. n &#x2013;.60</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hering, Elisa</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hering,</hi> Elisa. Gedichte. 16. (303) Leipzig 1854, Thomas. n 3.75</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Hering, Johanna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Hering,</hi> Johanna, s. <hi rendition="#g">Olga Eschenbach</hi>.  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0359] Herding, Johanna Herding, Johanna. Nürnberger Bilderbuch. Neue Aufl. 4. (32 m. farb. Bildern.) (1860) 1891. Nürnberg, Heerdegen-Barbeck, kart. n 1.60 Herf-Wachter, Frau Antonie *Herf-Wachter, Frau Antonie, Wiesbaden, Stiftstrasse 15, Gartenhaus II, am 15. März 1837 geboren, als Tochter des Polizeirats und Richters Wachter, auf Schloss Schönstein a. Sieg, begann ihre schriftstellerische Thätigkeit erst im Jahre 1877, nach dem Tode ihres Gatten, dem Oberstlieutenant Herf. Ihre »Briefe einer jungen Frau aus Indien«, von denen Friedrich von Bodenstedt das überaus günstige Urteil fällte, dass dieselben zu den besten Reiseschilderungen unserer Zeit gehörten, und welche jetzt in der 2. Auflage erscheinen, sind ins Französische und Holländische übersetzt worden. Auch ein Märchencyklus aus ihrer Feder, der in verschiedenen Jugendzeitschriften erschien, soll englisch und französisch übersetzt werden. »Briefe aus Indien« sind in verschiedenen Tagesblättern zum Abdruck gelangt. Ein »Bilderbuch für begabte Kinder«, ca. 18 Gedichte mit erziehlicher Tendenz, befindet sich gegenwärtig in den Händen eines bedeutenden Malers zum Zweck der Illustration. Eine »Herbstphantasie«: »Gutedel«, welche seiner Zeit im Wiesbadener Tageblatt erschien, wurde als Ballet arrangiert und fand auf der Wiesbadener Hofbühne eine vierzehnmalige Aufführung. ‒ Briefe einer jungen Frau aus Indien. 1. Aufl. 1885. 2. Aufl. 8. (170) Stuttgart 1897, Krabbe. n 3.60; geb. bar n 5.– Herff-Schacht, Frau Rosa v. *Herff-Schacht, Frau Rosa v., München, Thierschstrasse 31, ist am 6. September 1830 in Mainz geboren und hat später als die Gattin eines Arztes viele Jahre in Mexiko gelebt. Im Lande der Azteken, auf der Hochebene Mexikos entstand der grösste Teil ihrer später unter dem Titel »Florifuño«, »Tropisch und Heimisch«, herausgegebenen Gedichte. Mit Vorliebe den Hexameter wählend, schildert die Dichterin das kleinbürgerliche Leben der Mexikaner, wie die politischen Ereignisse jenes damals gerade in der ärgsten Gährung begriffenen Landes, das traurige Ende des unglücklichen Kaisers Maximilian und seiner Gemahlin Charlotte. In den unruhigen Zeiten geschah es, dass die Familie einst bei ihrem Umzüge von Toluca nach Mexiko von einer Räuberbande begleitet und gegen andere Wegelagerer beschützt wurde, weil ihr Gatte in Ausübung seines ärztlichen Berufes auch Banditen Beistand geleistet hatte. Heute weilt die Dichterin wiederum in Deutschland, dem sie aus der Ferne manch treuen dichterischen Gruss zugesandt hat. ‒ Florifuño. Tropisch, u. Heimisch. Gedichte. 8. (154) Erfurt 1892, F. Bartholomäus. geb. n 3.–; m. Goldschn. n 3.50 Herge, Ferdinande Herge, Ferdinande, Ps. Penseroso aus Pirna, seit 1828 als Erzählerin bekannt. ‒ Gesammelte Schriften. 1850. Herget, Johanna Herget, Johanna. Knospen u. Blumen für unsere Frauen. Lieder u. Gedichte ausgewählt. In Gabelsberger Stenographie übertrag, u. autogr. v. Lehrer Hans Herget. 8. (31) Zwickau 1893, Dresden, W. Reuter. n –.60 Hering, Elisa Hering, Elisa. Gedichte. 16. (303) Leipzig 1854, Thomas. n 3.75 Hering, Johanna Hering, Johanna, s. Olga Eschenbach.

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/359
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/359>, abgerufen am 10.07.2020.