Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

den Zwischenzeiten führte sie ein Stillleben, durch Kränklichkeit geboten, zu Elberfeld, dem sie durch dichterische Arbeiten Reiz und Inhalt zu geben suchte. Sie verfasste einen Roman: "Das Schwert des Damokles" der 1883 bei Herm. Risel in Hagen i. W. erschien (vergriffen) und viele Gedichte, die in Zeitschriften und Anthologieen Aufnahme fanden. Sie sollen demnächst in Buchform erscheinen. Werke s. E. Ehrenberg.

[Holthausen, Jeanette]

Holthausen, Jeanette, Ps. Agnes le Grave, geboren den 5. März 1812 zu Cleve am Rhein, gestorben den 9. November 1875 in Breslau.

Werke s. Agnes le Grave.

[Holthausen, Marie]

Holthausen, Marie, Tochter der Jeanette Holthausen, ist lyrische Dichterin.

[Holtz, Johanna]

Holtz, Johanna. Wunderbare Erlebnisse einer Mäuschenfamilie. 16. (66 m. 5 L.) Berlin 1870, E. Beck. geb. n 1.-

[Holzer, Fanny]

Holzer, Fanny. Briefe an Eltern, Verwandte, Wohlthäter u. Vorgesetzte zu Namens-, Geburts-, Neujahrs- u. and. Festen. Neue Aufl. 12. (64) Landshut 1894, Ph. Krüll. n -.40

[Holzinger, v. Weidich, Emerike]

*Holzinger, v. Weidich, Emerike, Görz, k. k. Lehrerinnenbildungsanstalt. Sie ist die einzige Tochter des k. k. Landesschulinspektors für Steiermark und Kärnten, Karl Holzinger, Ritter von Weidich. Am 18. Februar 1851 zu Neuhof in Böhmen geboren, übt sie seit 1869 das Lehramt aus, und zwar von 1869-1871 als Privatlehrerin und von 1871-1872 als öffentliche städtische Lehrerin in Graz. Im Jahre 1872 erfolgte ihre Ernennung zur k. k. Übungsschullehrerin. In dieser Eigenschaft war sie vom Jahre 1872-1876 in Klagenfurt (Kärnten), vom Jahre 1876-1894 in Graz thätig. Seit 1894 ist sie in Görz (österreichisches Küstenland) in gleicher Eigenschaft angestellt. Veröffentlicht hat sie eine ganze Reihe pädagogischer Schriften und Artikeln in verschiedenen pädagogischen Fachblättern.

- Bemerkungen zu Hauffes Broschüre: "Die Lehrerbildung in Österreich". Wien 1889, Panholzer.

- Die analytisch-synthetische Schreiblese-Methode. Paderborn 1875, Schöningh.

- Die Beerdigung u. Verbrennung der Leichen von Besi. (Übersetzg. a. d. Ital.) Regensburg 1889, Manz.

- Die Fortbildung des Lehrers in methodischer Hinsicht. Wien 1887, Panholzer.

- Die Unterrichtslehre in der Lehrer-Bildungs-Anstalt. 8. (39) Wien 1880, Pichlers Witwe & Sohn. n -.60; herabg. Pr. -.40

- Familien-Erziehung. Graz 1892, Styria.

- Korallen. Ebda. 1893, Selbstverlag. 1.60

- Primeln. 2. Aufl. Görz 1896, Selbstverlag. 1.-

- Über individuelle Erziehung. Paderborn 1889, Schöningh.

- Über planmässig geleitete Übungen im Abschreiben. Graz 1878.

- Über Verteilung der pädagogischen Lehrstoffe an der Lehrerbildungsanstalt. Wien 1891, Panholzer.

- Wichtigkeit des Ehrgefühls für die Erziehung der Jugend. Graz 1872.

[Holzknecht, Pauline]

#Holzknecht, Pauline, Ps. P. Holbert, Wien-Währing, Edelhofgasse 19, 1865 in Mähren geboren. Sie hat unter dem Ps. P. Holbert mehrere Romane, zumeist Bearbeitungen aus fremden Sprachen für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften geschrieben und ist in gleicher Weise noch immer thätig.

den Zwischenzeiten führte sie ein Stillleben, durch Kränklichkeit geboten, zu Elberfeld, dem sie durch dichterische Arbeiten Reiz und Inhalt zu geben suchte. Sie verfasste einen Roman: »Das Schwert des Damokles« der 1883 bei Herm. Risel in Hagen i. W. erschien (vergriffen) und viele Gedichte, die in Zeitschriften und Anthologieen Aufnahme fanden. Sie sollen demnächst in Buchform erscheinen. Werke s. E. Ehrenberg.

[Holthausen, Jeanette]

Holthausen, Jeanette, Ps. Agnes le Grave, geboren den 5. März 1812 zu Cleve am Rhein, gestorben den 9. November 1875 in Breslau.

Werke s. Agnes le Grave.

[Holthausen, Marie]

Holthausen, Marie, Tochter der Jeanette Holthausen, ist lyrische Dichterin.

[Holtz, Johanna]

Holtz, Johanna. Wunderbare Erlebnisse einer Mäuschenfamilie. 16. (66 m. 5 L.) Berlin 1870, E. Beck. geb. n 1.–

[Holzer, Fanny]

Holzer, Fanny. Briefe an Eltern, Verwandte, Wohlthäter u. Vorgesetzte zu Namens-, Geburts-, Neujahrs- u. and. Festen. Neue Aufl. 12. (64) Landshut 1894, Ph. Krüll. n –.40

[Holzinger, v. Weidich, Emerike]

*Holzinger, v. Weidich, Emerike, Görz, k. k. Lehrerinnenbildungsanstalt. Sie ist die einzige Tochter des k. k. Landesschulinspektors für Steiermark und Kärnten, Karl Holzinger, Ritter von Weidich. Am 18. Februar 1851 zu Neuhof in Böhmen geboren, übt sie seit 1869 das Lehramt aus, und zwar von 1869–1871 als Privatlehrerin und von 1871–1872 als öffentliche städtische Lehrerin in Graz. Im Jahre 1872 erfolgte ihre Ernennung zur k. k. Übungsschullehrerin. In dieser Eigenschaft war sie vom Jahre 1872–1876 in Klagenfurt (Kärnten), vom Jahre 1876–1894 in Graz thätig. Seit 1894 ist sie in Görz (österreichisches Küstenland) in gleicher Eigenschaft angestellt. Veröffentlicht hat sie eine ganze Reihe pädagogischer Schriften und Artikeln in verschiedenen pädagogischen Fachblättern.

‒ Bemerkungen zu Hauffes Broschüre: »Die Lehrerbildung in Österreich«. Wien 1889, Panholzer.

‒ Die analytisch-synthetische Schreiblese-Methode. Paderborn 1875, Schöningh.

‒ Die Beerdigung u. Verbrennung der Leichen von Besi. (Übersetzg. a. d. Ital.) Regensburg 1889, Manz.

‒ Die Fortbildung des Lehrers in methodischer Hinsicht. Wien 1887, Panholzer.

‒ Die Unterrichtslehre in der Lehrer-Bildungs-Anstalt. 8. (39) Wien 1880, Pichlers Witwe & Sohn. n –.60; herabg. Pr. –.40

‒ Familien-Erziehung. Graz 1892, Styria.

‒ Korallen. Ebda. 1893, Selbstverlag. 1.60

‒ Primeln. 2. Aufl. Görz 1896, Selbstverlag. 1.–

‒ Über individuelle Erziehung. Paderborn 1889, Schöningh.

‒ Über planmässig geleitete Übungen im Abschreiben. Graz 1878.

‒ Über Verteilung der pädagogischen Lehrstoffe an der Lehrerbildungsanstalt. Wien 1891, Panholzer.

‒ Wichtigkeit des Ehrgefühls für die Erziehung der Jugend. Graz 1872.

[Holzknecht, Pauline]

□Holzknecht, Pauline, Ps. P. Holbert, Wien-Währing, Edelhofgasse 19, 1865 in Mähren geboren. Sie hat unter dem Ps. P. Holbert mehrere Romane, zumeist Bearbeitungen aus fremden Sprachen für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften geschrieben und ist in gleicher Weise noch immer thätig.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="lexiconEntry">
        <p><pb facs="#f0393"/>
den Zwischenzeiten führte sie ein Stillleben, durch Kränklichkeit geboten, zu Elberfeld, dem sie durch dichterische Arbeiten Reiz und Inhalt zu geben suchte. Sie verfasste einen Roman: »Das Schwert des Damokles« der 1883 bei Herm. Risel in Hagen i. W. erschien (vergriffen) und viele Gedichte, die in Zeitschriften und Anthologieen Aufnahme fanden. Sie sollen demnächst in Buchform erscheinen. <hi rendition="#g">Werke s. E. Ehrenberg</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Holthausen, Jeanette</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Holthausen,</hi> Jeanette, Ps. Agnes le Grave, geboren den 5. März 1812 zu Cleve am Rhein, gestorben den 9. November 1875 in Breslau.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#g">Werke s. Agnes le Grave</hi>.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Holthausen, Marie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Holthausen,</hi> Marie, Tochter der Jeanette Holthausen, ist lyrische Dichterin.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Holtz, Johanna</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Holtz,</hi> Johanna. Wunderbare Erlebnisse einer Mäuschenfamilie. 16. (66 m. 5 L.) Berlin 1870, E. Beck. geb. n 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Holzer, Fanny</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Holzer,</hi> Fanny. Briefe an Eltern, Verwandte, Wohlthäter u. Vorgesetzte zu Namens-, Geburts-, Neujahrs- u. and. Festen. Neue Aufl. 12. (64) Landshut 1894, Ph. Krüll. n &#x2013;.40</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Holzinger, v. Weidich, Emerike</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Holzinger,</hi> v. Weidich, Emerike, Görz, k. k. Lehrerinnenbildungsanstalt. Sie ist die einzige Tochter des k. k. Landesschulinspektors für Steiermark und Kärnten, Karl Holzinger, Ritter von Weidich. Am 18. Februar 1851 zu Neuhof in Böhmen geboren, übt sie seit 1869 das Lehramt aus, und zwar von 1869&#x2013;1871 als Privatlehrerin und von 1871&#x2013;1872 als öffentliche städtische Lehrerin in Graz. Im Jahre 1872 erfolgte ihre Ernennung zur k. k. Übungsschullehrerin. In dieser Eigenschaft war sie vom Jahre 1872&#x2013;1876 in Klagenfurt (Kärnten), vom Jahre 1876&#x2013;1894 in Graz thätig. Seit 1894 ist sie in Görz (österreichisches Küstenland) in gleicher Eigenschaft angestellt. Veröffentlicht hat sie eine ganze Reihe pädagogischer Schriften und Artikeln in verschiedenen pädagogischen Fachblättern.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Bemerkungen zu Hauffes Broschüre: »Die Lehrerbildung in Österreich«. Wien 1889, Panholzer.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die analytisch-synthetische Schreiblese-Methode. Paderborn 1875, Schöningh.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Beerdigung u. Verbrennung der Leichen von Besi. (Übersetzg. a. d. Ital.) Regensburg 1889, Manz.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Fortbildung des Lehrers in methodischer Hinsicht. Wien 1887, Panholzer.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Die Unterrichtslehre in der Lehrer-Bildungs-Anstalt. 8. (39) Wien 1880, Pichlers Witwe &amp; Sohn. n &#x2013;.60; herabg. Pr. &#x2013;.40</p><lb/>
        <p>&#x2012; Familien-Erziehung. Graz 1892, Styria.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Korallen. Ebda. 1893, Selbstverlag. 1.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Primeln. 2. Aufl. Görz 1896, Selbstverlag. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Über individuelle Erziehung. Paderborn 1889, Schöningh.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Über planmässig geleitete Übungen im Abschreiben. Graz 1878.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Über Verteilung der pädagogischen Lehrstoffe an der Lehrerbildungsanstalt. Wien 1891, Panholzer.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Wichtigkeit des Ehrgefühls für die Erziehung der Jugend. Graz 1872.</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Holzknecht, Pauline</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">&#x25A1;Holzknecht,</hi> Pauline, Ps. P. Holbert, Wien-Währing, Edelhofgasse 19, 1865 in Mähren geboren. Sie hat unter dem Ps. P. Holbert mehrere Romane, zumeist Bearbeitungen aus fremden Sprachen für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften geschrieben und ist in gleicher Weise noch immer thätig.  </p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0393] den Zwischenzeiten führte sie ein Stillleben, durch Kränklichkeit geboten, zu Elberfeld, dem sie durch dichterische Arbeiten Reiz und Inhalt zu geben suchte. Sie verfasste einen Roman: »Das Schwert des Damokles« der 1883 bei Herm. Risel in Hagen i. W. erschien (vergriffen) und viele Gedichte, die in Zeitschriften und Anthologieen Aufnahme fanden. Sie sollen demnächst in Buchform erscheinen. Werke s. E. Ehrenberg. Holthausen, Jeanette Holthausen, Jeanette, Ps. Agnes le Grave, geboren den 5. März 1812 zu Cleve am Rhein, gestorben den 9. November 1875 in Breslau. Werke s. Agnes le Grave. Holthausen, Marie Holthausen, Marie, Tochter der Jeanette Holthausen, ist lyrische Dichterin. Holtz, Johanna Holtz, Johanna. Wunderbare Erlebnisse einer Mäuschenfamilie. 16. (66 m. 5 L.) Berlin 1870, E. Beck. geb. n 1.– Holzer, Fanny Holzer, Fanny. Briefe an Eltern, Verwandte, Wohlthäter u. Vorgesetzte zu Namens-, Geburts-, Neujahrs- u. and. Festen. Neue Aufl. 12. (64) Landshut 1894, Ph. Krüll. n –.40 Holzinger, v. Weidich, Emerike *Holzinger, v. Weidich, Emerike, Görz, k. k. Lehrerinnenbildungsanstalt. Sie ist die einzige Tochter des k. k. Landesschulinspektors für Steiermark und Kärnten, Karl Holzinger, Ritter von Weidich. Am 18. Februar 1851 zu Neuhof in Böhmen geboren, übt sie seit 1869 das Lehramt aus, und zwar von 1869–1871 als Privatlehrerin und von 1871–1872 als öffentliche städtische Lehrerin in Graz. Im Jahre 1872 erfolgte ihre Ernennung zur k. k. Übungsschullehrerin. In dieser Eigenschaft war sie vom Jahre 1872–1876 in Klagenfurt (Kärnten), vom Jahre 1876–1894 in Graz thätig. Seit 1894 ist sie in Görz (österreichisches Küstenland) in gleicher Eigenschaft angestellt. Veröffentlicht hat sie eine ganze Reihe pädagogischer Schriften und Artikeln in verschiedenen pädagogischen Fachblättern. ‒ Bemerkungen zu Hauffes Broschüre: »Die Lehrerbildung in Österreich«. Wien 1889, Panholzer. ‒ Die analytisch-synthetische Schreiblese-Methode. Paderborn 1875, Schöningh. ‒ Die Beerdigung u. Verbrennung der Leichen von Besi. (Übersetzg. a. d. Ital.) Regensburg 1889, Manz. ‒ Die Fortbildung des Lehrers in methodischer Hinsicht. Wien 1887, Panholzer. ‒ Die Unterrichtslehre in der Lehrer-Bildungs-Anstalt. 8. (39) Wien 1880, Pichlers Witwe & Sohn. n –.60; herabg. Pr. –.40 ‒ Familien-Erziehung. Graz 1892, Styria. ‒ Korallen. Ebda. 1893, Selbstverlag. 1.60 ‒ Primeln. 2. Aufl. Görz 1896, Selbstverlag. 1.– ‒ Über individuelle Erziehung. Paderborn 1889, Schöningh. ‒ Über planmässig geleitete Übungen im Abschreiben. Graz 1878. ‒ Über Verteilung der pädagogischen Lehrstoffe an der Lehrerbildungsanstalt. Wien 1891, Panholzer. ‒ Wichtigkeit des Ehrgefühls für die Erziehung der Jugend. Graz 1872. Holzknecht, Pauline □Holzknecht, Pauline, Ps. P. Holbert, Wien-Währing, Edelhofgasse 19, 1865 in Mähren geboren. Sie hat unter dem Ps. P. Holbert mehrere Romane, zumeist Bearbeitungen aus fremden Sprachen für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften geschrieben und ist in gleicher Weise noch immer thätig.

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/393
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/393>, abgerufen am 10.07.2020.