Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite
[Baum, Elisabeth]

Baum, Elisabeth. Eine Erzählg. v. T. St. 2. Aufl. 8. (84) Wolfenbüttel 1877. Zwissler. geb. 1.-

- Erzählg. v. der Verf. der Bilder aus dem Leben der Tante Charlotte. 8. (84) Braunschweig 1873. Zwissler. n 1.-, geb. 2.-

[Baum, Mathilde]

Baum, Mathilde geb. Böckel. Joh. Wilh. Baum. Ein protestant. Charakterbild aus dem Elsass. 1806-1878. 8. (171) Bremen 1880, Bruns. n 1.-

[Baumann, Karoline]

Baumann, Karoline. Die Köchin aus eigener Erfahrung. Allgemeines Kochbuch f. bürgerl. Haushaltgn. 10. Aufl. 8. (216) Breslau 1891, E. Trewendt. geb. 1.50

[Baumann, Frl. Marla]

*Baumann, Frl. Marla, Jena, Inselplatz 5, wurde am 7. Februar 1853 im Schlosse zu Dux in Böhmen geboren, wo ihr Vater als Ingenieur thätig war. Nach vorangegangenem vorzüglichen Unterricht, den sie in Berlin genoss, legte sie dort im Jahre 1871 ihr Lehrerinnenexamen ab und ging dann nach England und Paris, bis sie sich in der alten Musenstadt Jena sesshaft machte, wo sie als selbstschöpferische Schriftstellerin und Übersetzerin nachstehender englischer Werke von Charles Kingsley lebt.

- Aus Kingsleys Schriften. Übersetzg. 8. (280) Göttingen 1897, Vandenhoeck & Ruprecht. Brosch. 3.60, eleg. geb. 4.60

- Der Zeitgeist von L. Dougall. Autoris. Übersetzg. nach der 4. Aufl. des engl. Originals. 8. (157) Ebda. 1896. n 2.-, geb. n 2.60

- Römer u. Germanen. Vorträge. Nach der 9. Aufl. Übersetztg. 8. (296) Ebda. 1895. 4.-, in Geschenkbd. 5.-

- Tägliche Gedanken. Übersetzg. Aus den Schriften Kingsleys, gew. v. s. Frau. 8. (287) Ebda. 1893. 3.60, geb. 4.50, m. Goldschn. 4.80

- Vom Tode zum Leben. Übersetzg. Gedanken über das Leben nach dem Tode. 8. (150) Ebda. 1891. 3.-

- Vor zwei Jahren. Übersetzg. Rom. 2 Bde. 8. (911) Gotha 1891. F. A. Perthes. 10.-, geb. 12.-

- Wahre Worte für tapfere Männer. Ein Buch für Soldaten u. Seeleute. Übersetzg. 12. (159) Berlin 1892, Liebel. 1.40, Einbd. in Pappe 1.20, eleg. geb. 2.-

[Bawr, Mme de]

Bawr, Mme de. Le piece de cent sous, hrsg. v. J. Wychgram. Ausg. A (IV, 129) 1895. Ausg. B. (IV, 109 u. 20) 1895. 12. Bielefeld, Velhagen & Klasing. a -.75

- Dasselbe. 2 Bdchn. Michel Perrin, hrsg. v. Emil Tournier. Ebda. 1895. -.75

[Baxter, Frau L.]

Baxter, Frau L., Eine Ansprache. 12. (16) Gernsbach 1883, Christl. Kolportage-Verein. bar n -.10

[Bayer, Marianne]

Bayer, Marianne. Das kleine Laien-Brevier für sinnige Frauen u. Jungfrauen aus dem Nachlasse der Tante. 16. (119) Gera 1876, Issleib & Rietzschel. geb. n 3.-

[Bayer, Frl. Ottilie]

*Bayer, Frl. Ottilie, Schweinfurt, Kirchplatz 5, wurde am 24. September 1848 als jüngste Tochter des in seinen letzten Lebensjahren leider ganz erblindeten Gymnasialprofessors Dr. Karl Bayer in Erlangen geboren. Ihr Leben ist ein Leidensweg. Jahrelang ans Schmerzenslager infolge schweren Nervenleidens gefesselt, hatte sie später das Unglück, nicht nur die linke Hand bis zur unheilbaren Verkrüppelung zu verbrennen, sondern auch nach einander alle ihre Lieben durch den Tod zu verlieren. Einsam lebt Ottilie Bayer nun zu Schweinfurt ganz der Schriftstellerei, und zwar vertreten ihre Arbeiten durchgehend die christliche Richtung. Ausser vielen kleinen Schriften, herausgegeben Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, Stuttgart, Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft, Lahr, Christlicher Kunstverlag von Ernst Kaufmann, Konstanz, Christliche Buch- und Kunsthandlung von C. Hirsch, verdient der Erwähnung "Tagebuch für Kranke". Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, und zerstreut in

[Baum, Elisabeth]

Baum, Elisabeth. Eine Erzählg. v. T. St. 2. Aufl. 8. (84) Wolfenbüttel 1877. Zwissler. geb. 1.–

‒ Erzählg. v. der Verf. der Bilder aus dem Leben der Tante Charlotte. 8. (84) Braunschweig 1873. Zwissler. n 1.–, geb. 2.–

[Baum, Mathilde]

Baum, Mathilde geb. Böckel. Joh. Wilh. Baum. Ein protestant. Charakterbild aus dem Elsass. 1806–1878. 8. (171) Bremen 1880, Bruns. n 1.–

[Baumann, Karoline]

Baumann, Karoline. Die Köchin aus eigener Erfahrung. Allgemeines Kochbuch f. bürgerl. Haushaltgn. 10. Aufl. 8. (216) Breslau 1891, E. Trewendt. geb. 1.50

[Baumann, Frl. Marla]

*Baumann, Frl. Marla, Jena, Inselplatz 5, wurde am 7. Februar 1853 im Schlosse zu Dux in Böhmen geboren, wo ihr Vater als Ingenieur thätig war. Nach vorangegangenem vorzüglichen Unterricht, den sie in Berlin genoss, legte sie dort im Jahre 1871 ihr Lehrerinnenexamen ab und ging dann nach England und Paris, bis sie sich in der alten Musenstadt Jena sesshaft machte, wo sie als selbstschöpferische Schriftstellerin und Übersetzerin nachstehender englischer Werke von Charles Kingsley lebt.

‒ Aus Kingsleys Schriften. Übersetzg. 8. (280) Göttingen 1897, Vandenhoeck & Ruprecht. Brosch. 3.60, eleg. geb. 4.60

‒ Der Zeitgeist von L. Dougall. Autoris. Übersetzg. nach der 4. Aufl. des engl. Originals. 8. (157) Ebda. 1896. n 2.–, geb. n 2.60

‒ Römer u. Germanen. Vorträge. Nach der 9. Aufl. Übersetztg. 8. (296) Ebda. 1895. 4.–, in Geschenkbd. 5.–

‒ Tägliche Gedanken. Übersetzg. Aus den Schriften Kingsleys, gew. v. s. Frau. 8. (287) Ebda. 1893. 3.60, geb. 4.50, m. Goldschn. 4.80

‒ Vom Tode zum Leben. Übersetzg. Gedanken über das Leben nach dem Tode. 8. (150) Ebda. 1891. 3.–

‒ Vor zwei Jahren. Übersetzg. Rom. 2 Bde. 8. (911) Gotha 1891. F. A. Perthes. 10.–, geb. 12.–

‒ Wahre Worte für tapfere Männer. Ein Buch für Soldaten u. Seeleute. Übersetzg. 12. (159) Berlin 1892, Liebel. 1.40, Einbd. in Pappe 1.20, eleg. geb. 2.–

[Bawr, Mme de]

Bawr, Mme de. Le pièce de cent sous, hrsg. v. J. Wychgram. Ausg. A (IV, 129) 1895. Ausg. B. (IV, 109 u. 20) 1895. 12. Bielefeld, Velhagen & Klasing. à –.75

‒ Dasselbe. 2 Bdchn. Michel Perrin, hrsg. v. Emil Tournier. Ebda. 1895. –.75

[Baxter, Frau L.]

Baxter, Frau L., Eine Ansprache. 12. (16) Gernsbach 1883, Christl. Kolportage-Verein. bar n –.10

[Bayer, Marianne]

Bayer, Marianne. Das kleine Laien-Brevier für sinnige Frauen u. Jungfrauen aus dem Nachlasse der Tante. 16. (119) Gera 1876, Issleib & Rietzschel. geb. n 3.–

[Bayer, Frl. Ottilie]

*Bayer, Frl. Ottilie, Schweinfurt, Kirchplatz 5, wurde am 24. September 1848 als jüngste Tochter des in seinen letzten Lebensjahren leider ganz erblindeten Gymnasialprofessors Dr. Karl Bayer in Erlangen geboren. Ihr Leben ist ein Leidensweg. Jahrelang ans Schmerzenslager infolge schweren Nervenleidens gefesselt, hatte sie später das Unglück, nicht nur die linke Hand bis zur unheilbaren Verkrüppelung zu verbrennen, sondern auch nach einander alle ihre Lieben durch den Tod zu verlieren. Einsam lebt Ottilie Bayer nun zu Schweinfurt ganz der Schriftstellerei, und zwar vertreten ihre Arbeiten durchgehend die christliche Richtung. Ausser vielen kleinen Schriften, herausgegeben Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, Stuttgart, Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft, Lahr, Christlicher Kunstverlag von Ernst Kaufmann, Konstanz, Christliche Buch- und Kunsthandlung von C. Hirsch, verdient der Erwähnung »Tagebuch für Kranke«. Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, und zerstreut in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0061"/>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Baum, Elisabeth</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Baum,</hi> Elisabeth. Eine Erzählg. v. T. St. 2. Aufl. 8. (84) Wolfenbüttel 1877. Zwissler. geb. 1.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Erzählg. v. der Verf. der Bilder aus dem Leben der Tante Charlotte. 8. (84) Braunschweig 1873. Zwissler. n 1.&#x2013;, geb. 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Baum, Mathilde</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Baum,</hi> Mathilde geb. Böckel. Joh. Wilh. Baum. Ein protestant. Charakterbild aus dem Elsass. 1806&#x2013;1878. 8. (171) Bremen 1880, Bruns. n 1.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Baumann, Karoline</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Baumann,</hi> Karoline. Die Köchin aus eigener Erfahrung. Allgemeines Kochbuch f. bürgerl. Haushaltgn. 10. Aufl. 8. (216) Breslau 1891, E. Trewendt. geb. 1.50</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Baumann, Frl. Marla</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Baumann,</hi> Frl. Marla, Jena, Inselplatz 5, wurde am 7. Februar 1853 im Schlosse zu Dux in Böhmen geboren, wo ihr Vater als Ingenieur thätig war. Nach vorangegangenem vorzüglichen Unterricht, den sie in Berlin genoss, legte sie dort im Jahre 1871 ihr Lehrerinnenexamen ab und ging dann nach England und Paris, bis sie sich in der alten Musenstadt Jena sesshaft machte, wo sie als selbstschöpferische Schriftstellerin und Übersetzerin nachstehender englischer Werke von Charles Kingsley lebt.</p><lb/>
        <p>&#x2012; Aus Kingsleys Schriften. Übersetzg. 8. (280) Göttingen 1897, Vandenhoeck &amp; Ruprecht. Brosch. 3.60, eleg. geb. 4.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Der Zeitgeist von L. Dougall. Autoris. Übersetzg. nach der 4. Aufl. des engl. Originals. 8. (157) Ebda. 1896. n 2.&#x2013;, geb. n 2.60</p><lb/>
        <p>&#x2012; Römer u. Germanen. Vorträge. Nach der 9. Aufl. Übersetztg. 8. (296) Ebda. 1895. 4.&#x2013;, in Geschenkbd. 5.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Tägliche Gedanken. Übersetzg. Aus den Schriften Kingsleys, gew. v. s. Frau. 8. (287) Ebda. 1893. 3.60, geb. 4.50, m. Goldschn. 4.80</p><lb/>
        <p>&#x2012; Vom Tode zum Leben. Übersetzg. Gedanken über das Leben nach dem Tode. 8. (150) Ebda. 1891. 3.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Vor zwei Jahren. Übersetzg. Rom. 2 Bde. 8. (911) Gotha 1891. F. A. Perthes. 10.&#x2013;, geb. 12.&#x2013;</p><lb/>
        <p>&#x2012; Wahre Worte für tapfere Männer. Ein Buch für Soldaten u. Seeleute. Übersetzg. 12. (159) Berlin 1892, Liebel. 1.40, Einbd. in Pappe 1.20, eleg. geb. 2.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Bawr, Mme de</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Bawr,</hi> Mme de. Le pièce de cent sous, hrsg. v. J. Wychgram. Ausg. A (IV, 129) 1895. Ausg. B. (IV, 109 u. 20) 1895. 12. Bielefeld, Velhagen &amp; Klasing. à &#x2013;.75</p><lb/>
        <p>&#x2012; Dasselbe. 2 Bdchn. Michel Perrin, hrsg. v. Emil Tournier. Ebda. 1895. &#x2013;.75</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Baxter, Frau L.</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Baxter,</hi> Frau L., Eine Ansprache. 12. (16) Gernsbach 1883, Christl. Kolportage-Verein. bar n &#x2013;.10</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Bayer, Marianne</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">Bayer,</hi> Marianne. Das kleine Laien-Brevier für sinnige Frauen u. Jungfrauen aus dem Nachlasse der Tante. 16. (119) Gera 1876, Issleib &amp; Rietzschel. geb. n 3.&#x2013;</p><lb/>
      </div>
      <div type="lexiconEntry">
        <head>
          <supplied>
            <persName>Bayer, Frl. Ottilie</persName>
          </supplied>
        </head><lb/>
        <p><hi rendition="#b">*Bayer,</hi> Frl. Ottilie, Schweinfurt, Kirchplatz 5, wurde am 24. September 1848 als jüngste Tochter des in seinen letzten Lebensjahren leider ganz erblindeten Gymnasialprofessors Dr. Karl Bayer in Erlangen geboren. Ihr Leben ist ein Leidensweg. Jahrelang ans Schmerzenslager infolge schweren Nervenleidens gefesselt, hatte sie später das Unglück, nicht nur die linke Hand bis zur unheilbaren Verkrüppelung zu verbrennen, sondern auch nach einander alle ihre Lieben durch den Tod zu verlieren. Einsam lebt Ottilie Bayer nun zu Schweinfurt ganz der Schriftstellerei, und zwar vertreten ihre Arbeiten durchgehend die christliche Richtung. Ausser vielen kleinen Schriften, herausgegeben Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, Stuttgart, Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft, Lahr, Christlicher Kunstverlag von Ernst Kaufmann, Konstanz, Christliche Buch- und Kunsthandlung von C. Hirsch, verdient der Erwähnung »Tagebuch für Kranke«. Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, und zerstreut in
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0061] Baum, Elisabeth Baum, Elisabeth. Eine Erzählg. v. T. St. 2. Aufl. 8. (84) Wolfenbüttel 1877. Zwissler. geb. 1.– ‒ Erzählg. v. der Verf. der Bilder aus dem Leben der Tante Charlotte. 8. (84) Braunschweig 1873. Zwissler. n 1.–, geb. 2.– Baum, Mathilde Baum, Mathilde geb. Böckel. Joh. Wilh. Baum. Ein protestant. Charakterbild aus dem Elsass. 1806–1878. 8. (171) Bremen 1880, Bruns. n 1.– Baumann, Karoline Baumann, Karoline. Die Köchin aus eigener Erfahrung. Allgemeines Kochbuch f. bürgerl. Haushaltgn. 10. Aufl. 8. (216) Breslau 1891, E. Trewendt. geb. 1.50 Baumann, Frl. Marla *Baumann, Frl. Marla, Jena, Inselplatz 5, wurde am 7. Februar 1853 im Schlosse zu Dux in Böhmen geboren, wo ihr Vater als Ingenieur thätig war. Nach vorangegangenem vorzüglichen Unterricht, den sie in Berlin genoss, legte sie dort im Jahre 1871 ihr Lehrerinnenexamen ab und ging dann nach England und Paris, bis sie sich in der alten Musenstadt Jena sesshaft machte, wo sie als selbstschöpferische Schriftstellerin und Übersetzerin nachstehender englischer Werke von Charles Kingsley lebt. ‒ Aus Kingsleys Schriften. Übersetzg. 8. (280) Göttingen 1897, Vandenhoeck & Ruprecht. Brosch. 3.60, eleg. geb. 4.60 ‒ Der Zeitgeist von L. Dougall. Autoris. Übersetzg. nach der 4. Aufl. des engl. Originals. 8. (157) Ebda. 1896. n 2.–, geb. n 2.60 ‒ Römer u. Germanen. Vorträge. Nach der 9. Aufl. Übersetztg. 8. (296) Ebda. 1895. 4.–, in Geschenkbd. 5.– ‒ Tägliche Gedanken. Übersetzg. Aus den Schriften Kingsleys, gew. v. s. Frau. 8. (287) Ebda. 1893. 3.60, geb. 4.50, m. Goldschn. 4.80 ‒ Vom Tode zum Leben. Übersetzg. Gedanken über das Leben nach dem Tode. 8. (150) Ebda. 1891. 3.– ‒ Vor zwei Jahren. Übersetzg. Rom. 2 Bde. 8. (911) Gotha 1891. F. A. Perthes. 10.–, geb. 12.– ‒ Wahre Worte für tapfere Männer. Ein Buch für Soldaten u. Seeleute. Übersetzg. 12. (159) Berlin 1892, Liebel. 1.40, Einbd. in Pappe 1.20, eleg. geb. 2.– Bawr, Mme de Bawr, Mme de. Le pièce de cent sous, hrsg. v. J. Wychgram. Ausg. A (IV, 129) 1895. Ausg. B. (IV, 109 u. 20) 1895. 12. Bielefeld, Velhagen & Klasing. à –.75 ‒ Dasselbe. 2 Bdchn. Michel Perrin, hrsg. v. Emil Tournier. Ebda. 1895. –.75 Baxter, Frau L. Baxter, Frau L., Eine Ansprache. 12. (16) Gernsbach 1883, Christl. Kolportage-Verein. bar n –.10 Bayer, Marianne Bayer, Marianne. Das kleine Laien-Brevier für sinnige Frauen u. Jungfrauen aus dem Nachlasse der Tante. 16. (119) Gera 1876, Issleib & Rietzschel. geb. n 3.– Bayer, Frl. Ottilie *Bayer, Frl. Ottilie, Schweinfurt, Kirchplatz 5, wurde am 24. September 1848 als jüngste Tochter des in seinen letzten Lebensjahren leider ganz erblindeten Gymnasialprofessors Dr. Karl Bayer in Erlangen geboren. Ihr Leben ist ein Leidensweg. Jahrelang ans Schmerzenslager infolge schweren Nervenleidens gefesselt, hatte sie später das Unglück, nicht nur die linke Hand bis zur unheilbaren Verkrüppelung zu verbrennen, sondern auch nach einander alle ihre Lieben durch den Tod zu verlieren. Einsam lebt Ottilie Bayer nun zu Schweinfurt ganz der Schriftstellerei, und zwar vertreten ihre Arbeiten durchgehend die christliche Richtung. Ausser vielen kleinen Schriften, herausgegeben Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, Stuttgart, Buchhandlung der Evangelischen Gesellschaft, Lahr, Christlicher Kunstverlag von Ernst Kaufmann, Konstanz, Christliche Buch- und Kunsthandlung von C. Hirsch, verdient der Erwähnung »Tagebuch für Kranke«. Berlin, Hauptverein für christliche Erbauungsschriften, und zerstreut in

Suche im Werk

Dieses Werk ist neu im DTA und wird in wenigen Tagen durchsuchbar sein.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

zeno.org: Bereitstellung der Texttranskription. (2020-05-29T09:41:52Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2020-05-29T09:41:52Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht übernommen; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: keine Angabe; Kolumnentitel: nicht übernommen; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): keine Angabe; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (ꝛ): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: DTABf-getreu; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/61
Zitationshilfe: Pataky, Sophie: Lexikon deutscher Frauen der Feder. 1. Band: A-L. Berlin, 1898, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pataky_lexikon01_1898/61>, abgerufen am 10.07.2020.