Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Perthes, Friedrich Christoph: Der deutsche Buchhandel als Bedingung des Daseyns einer deutschen Literatur. 1816.

Bild:
<< vorherige Seite

Die hohen Erzherzöge sind Beförderer vaterlän¬
discher Literatur; unter Ihrer Höchsteignen Leitung
werden prachtvolle naturhistorische und militairische
Werke ausgearbeitet und herausgegeben und Männer
vom höchsten Rang treten als Schriftsteller auf. In
den wissenschaftlichen Fächern hat das medicinische bey¬
nahe den Vorrang; in der historischen und schönen
Literatur glänzen die Namen: Hormayer, Kurz,
Riedel, Alxinger, Brüder Collin, Hammer, Pichler etc.
Oesterreich hat sich deutsche Gelehrte und Schrift¬
steller ersten Ranges wie Genz, Fr. Schlegel, Adam
Müller, Werner angeeignet und in Wien erscheint
eine allgemeine deutsche Literatur-Zeitung, die
wenigstens keiner andern nachstehet. Alle Künste,
die der Literatur dienen, als Kupferstechery, Landchar¬
ten-Fabrikation, Musikstich, streiten mit denen anderer
Länder um den Vorrang.

Zu welchem Resultate wird diese so rasche Aus¬
bildung in kurzem führen? -- Gewiß zu wahrer Ein¬
heit der gesammten deutschen Literatur!

§. 18.

Auch bey der deutschen Literatur und dem Buch¬
handel hat sich die Erfahrung bestätigt, daß Abtren¬
nen und eignen Vortheil suchen kein Heil, jede Ver¬
einigung dagegen Segen bringt.

2

Die hohen Erzherzoͤge ſind Befoͤrderer vaterlaͤn¬
diſcher Literatur; unter Ihrer Hoͤchſteignen Leitung
werden prachtvolle naturhiſtoriſche und militairiſche
Werke ausgearbeitet und herausgegeben und Maͤnner
vom hoͤchſten Rang treten als Schriftſteller auf. In
den wiſſenſchaftlichen Faͤchern hat das mediciniſche bey¬
nahe den Vorrang; in der hiſtoriſchen und ſchoͤnen
Literatur glaͤnzen die Namen: Hormayer, Kurz,
Riedel, Alxinger, Bruͤder Collin, Hammer, Pichler ꝛc.
Oeſterreich hat ſich deutſche Gelehrte und Schrift¬
ſteller erſten Ranges wie Genz, Fr. Schlegel, Adam
Muͤller, Werner angeeignet und in Wien erſcheint
eine allgemeine deutſche Literatur-Zeitung, die
wenigſtens keiner andern nachſtehet. Alle Kuͤnſte,
die der Literatur dienen, als Kupferſtechery, Landchar¬
ten-Fabrikation, Muſikſtich, ſtreiten mit denen anderer
Laͤnder um den Vorrang.

Zu welchem Reſultate wird dieſe ſo raſche Aus¬
bildung in kurzem fuͤhren? — Gewiß zu wahrer Ein¬
heit der geſammten deutſchen Literatur!

§. 18.

Auch bey der deutſchen Literatur und dem Buch¬
handel hat ſich die Erfahrung beſtaͤtigt, daß Abtren¬
nen und eignen Vortheil ſuchen kein Heil, jede Ver¬
einigung dagegen Segen bringt.

2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0023" n="17"/>
          <p>Die hohen Erzherzo&#x0364;ge &#x017F;ind Befo&#x0364;rderer vaterla&#x0364;<lb/>
di&#x017F;cher Literatur; unter Ihrer Ho&#x0364;ch&#x017F;teignen Leitung<lb/>
werden prachtvolle naturhi&#x017F;tori&#x017F;che und militairi&#x017F;che<lb/>
Werke ausgearbeitet und herausgegeben und Ma&#x0364;nner<lb/>
vom ho&#x0364;ch&#x017F;ten Rang treten als Schrift&#x017F;teller auf. In<lb/>
den wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlichen Fa&#x0364;chern hat das medicini&#x017F;che bey¬<lb/>
nahe den Vorrang; in der hi&#x017F;tori&#x017F;chen und &#x017F;cho&#x0364;nen<lb/>
Literatur gla&#x0364;nzen die Namen: Hormayer, Kurz,<lb/>
Riedel, Alxinger, Bru&#x0364;der Collin, Hammer, Pichler &#xA75B;c.<lb/>
Oe&#x017F;terreich hat &#x017F;ich deut&#x017F;che Gelehrte und Schrift¬<lb/>
&#x017F;teller er&#x017F;ten Ranges wie Genz, Fr. Schlegel, Adam<lb/>
Mu&#x0364;ller, Werner angeeignet und in <hi rendition="#g">Wien</hi> er&#x017F;cheint<lb/>
eine <hi rendition="#g">allgemeine</hi> deut&#x017F;che Literatur-Zeitung, die<lb/>
wenig&#x017F;tens keiner andern nach&#x017F;tehet. Alle Ku&#x0364;n&#x017F;te,<lb/>
die der Literatur dienen, als Kupfer&#x017F;techery, Landchar¬<lb/>
ten-Fabrikation, Mu&#x017F;ik&#x017F;tich, &#x017F;treiten mit denen anderer<lb/>
La&#x0364;nder um den Vorrang.</p><lb/>
          <p>Zu welchem Re&#x017F;ultate wird die&#x017F;e &#x017F;o ra&#x017F;che Aus¬<lb/>
bildung in kurzem fu&#x0364;hren? &#x2014; Gewiß zu wahrer Ein¬<lb/>
heit der ge&#x017F;ammten deut&#x017F;chen Literatur!</p><lb/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>§. 18.<lb/></head>
          <p>Auch bey der deut&#x017F;chen Literatur und dem Buch¬<lb/>
handel hat &#x017F;ich die Erfahrung be&#x017F;ta&#x0364;tigt, daß Abtren¬<lb/>
nen und eignen Vortheil &#x017F;uchen kein Heil, jede Ver¬<lb/>
einigung dagegen Segen bringt.<lb/></p>
          <fw place="bottom" type="sig">2<lb/></fw>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0023] Die hohen Erzherzoͤge ſind Befoͤrderer vaterlaͤn¬ diſcher Literatur; unter Ihrer Hoͤchſteignen Leitung werden prachtvolle naturhiſtoriſche und militairiſche Werke ausgearbeitet und herausgegeben und Maͤnner vom hoͤchſten Rang treten als Schriftſteller auf. In den wiſſenſchaftlichen Faͤchern hat das mediciniſche bey¬ nahe den Vorrang; in der hiſtoriſchen und ſchoͤnen Literatur glaͤnzen die Namen: Hormayer, Kurz, Riedel, Alxinger, Bruͤder Collin, Hammer, Pichler ꝛc. Oeſterreich hat ſich deutſche Gelehrte und Schrift¬ ſteller erſten Ranges wie Genz, Fr. Schlegel, Adam Muͤller, Werner angeeignet und in Wien erſcheint eine allgemeine deutſche Literatur-Zeitung, die wenigſtens keiner andern nachſtehet. Alle Kuͤnſte, die der Literatur dienen, als Kupferſtechery, Landchar¬ ten-Fabrikation, Muſikſtich, ſtreiten mit denen anderer Laͤnder um den Vorrang. Zu welchem Reſultate wird dieſe ſo raſche Aus¬ bildung in kurzem fuͤhren? — Gewiß zu wahrer Ein¬ heit der geſammten deutſchen Literatur! §. 18. Auch bey der deutſchen Literatur und dem Buch¬ handel hat ſich die Erfahrung beſtaͤtigt, daß Abtren¬ nen und eignen Vortheil ſuchen kein Heil, jede Ver¬ einigung dagegen Segen bringt. 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/perthes_buchhandel_1816
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/perthes_buchhandel_1816/23
Zitationshilfe: Perthes, Friedrich Christoph: Der deutsche Buchhandel als Bedingung des Daseyns einer deutschen Literatur. 1816, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/perthes_buchhandel_1816/23>, abgerufen am 26.04.2019.