Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 2. München, 1830.

Bild:
<< vorherige Seite

Schaafe! in Tipperary hätten sie ihm längst das
Handwerk gelegt. O'Connel kömmt auch nie hier
durch, wenn es auch sein nächster Weg ist, denn er
kann Lord K . . . .'s Gesicht nicht vor seinen Augen
leiden."

So arbeitet überall der Partheigeist, und so wohl
unterrichtet von seinen Affairen ist das
bettelnde Volk
!

Die Fahrt bis Cahir war von geringem Interesse.
Die Straße führt zwar zwischen zwei Bergketten hin,
den Galtees und den Knockmildown - mountains,
da aber die weite Ebne, welche sie trennt, nur we-
nig Bäume und Abwechselung bietet, so sind die
Aussichten ohne Reiz. Mein Reisegefährte zeigte mir
einen hohen Pik der Galtees, wo man den renomirtesten
Sporstman *) der Gegend mit seinem Hunde und
seiner Flinte auf dem höchsten Gipfel begraben hat.
Nicht weit davon sind unterirdische Höhlen, voller
Stalaktiten, die eine noch unergründete Ausdehnung
haben sollen. Sie werden aber nur in der heißesten
Jahreszeit besucht, da sie während den übrigen zu
sehr mit Wasser angefüllt sind.

In Cahir, dem Lord Glengall gehörig, welchem
die Londner Carrikaturen voriges Jahr so übel mit-

*) Sporstman, sport, ist eben so unübersetzbar, wie
Gentleman; es heißt keinesweges blos Jäger, sondern
einen Mann der alle Vergnügungen dieser Art, oder
auch nur mehrere davon, mit Leidenschaft und Ge-
schick treibt. Boxen, Pferderennen, Entenschießen,
Fuchshetzen, Hahnenkämpfe etc., alles ist sport.
A. d. H.

Schaafe! in Tipperary hätten ſie ihm längſt das
Handwerk gelegt. O’Connel kömmt auch nie hier
durch, wenn es auch ſein nächſter Weg iſt, denn er
kann Lord K . . . .’s Geſicht nicht vor ſeinen Augen
leiden.“

So arbeitet überall der Partheigeiſt, und ſo wohl
unterrichtet von ſeinen Affairen iſt das
bettelnde Volk
!

Die Fahrt bis Cahir war von geringem Intereſſe.
Die Straße führt zwar zwiſchen zwei Bergketten hin,
den Galteés und den Knockmildown ‒ mountains,
da aber die weite Ebne, welche ſie trennt, nur we-
nig Bäume und Abwechſelung bietet, ſo ſind die
Ausſichten ohne Reiz. Mein Reiſegefährte zeigte mir
einen hohen Pik der Galteés, wo man den renomirteſten
Sporſtman *) der Gegend mit ſeinem Hunde und
ſeiner Flinte auf dem höchſten Gipfel begraben hat.
Nicht weit davon ſind unterirdiſche Höhlen, voller
Stalaktiten, die eine noch unergründete Ausdehnung
haben ſollen. Sie werden aber nur in der heißeſten
Jahreszeit beſucht, da ſie während den übrigen zu
ſehr mit Waſſer angefüllt ſind.

In Cahir, dem Lord Glengall gehörig, welchem
die Londner Carrikaturen voriges Jahr ſo übel mit-

*) Sporſtman, ſport, iſt eben ſo unüberſetzbar, wie
Gentleman; es heißt keinesweges blos Jäger, ſondern
einen Mann der alle Vergnügungen dieſer Art, oder
auch nur mehrere davon, mit Leidenſchaft und Ge-
ſchick treibt. Boxen, Pferderennen, Entenſchießen,
Fuchshetzen, Hahnenkämpfe ꝛc., alles iſt ſport.
A. d. H.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0098" n="76"/>
Schaafe! in Tipperary hätten &#x017F;ie ihm läng&#x017F;t das<lb/>
Handwerk gelegt. O&#x2019;Connel kömmt auch nie hier<lb/>
durch, wenn es auch &#x017F;ein näch&#x017F;ter Weg i&#x017F;t, denn er<lb/>
kann Lord K . . . .&#x2019;s Ge&#x017F;icht nicht vor &#x017F;einen Augen<lb/>
leiden.&#x201C;</p><lb/>
          <p>So arbeitet überall der Partheigei&#x017F;t, und <hi rendition="#g">&#x017F;o wohl<lb/>
unterrichtet von &#x017F;einen Affairen i&#x017F;t das<lb/>
bettelnde Volk</hi>!</p><lb/>
          <p>Die Fahrt bis Cahir war von geringem Intere&#x017F;&#x017F;e.<lb/>
Die Straße führt zwar zwi&#x017F;chen zwei Bergketten hin,<lb/>
den <hi rendition="#aq">Galteés</hi> und den <hi rendition="#aq">Knockmildown &#x2012; mountains,</hi><lb/>
da aber die weite Ebne, welche &#x017F;ie trennt, nur we-<lb/>
nig Bäume und Abwech&#x017F;elung bietet, &#x017F;o &#x017F;ind die<lb/>
Aus&#x017F;ichten ohne Reiz. Mein Rei&#x017F;egefährte zeigte mir<lb/>
einen hohen Pik der Galte<hi rendition="#aq">é</hi>s, wo man den renomirte&#x017F;ten<lb/>
Spor&#x017F;tman <note place="foot" n="*)">Spor&#x017F;tman, &#x017F;port, i&#x017F;t eben &#x017F;o unüber&#x017F;etzbar, wie<lb/>
Gentleman; es heißt keinesweges blos Jäger, &#x017F;ondern<lb/>
einen Mann der alle Vergnügungen die&#x017F;er Art, oder<lb/>
auch nur mehrere davon, mit Leiden&#x017F;chaft und Ge-<lb/>
&#x017F;chick treibt. Boxen, Pferderennen, Enten&#x017F;chießen,<lb/>
Fuchshetzen, Hahnenkämpfe &#xA75B;c., alles i&#x017F;t &#x017F;port.<lb/><hi rendition="#et">A. d. H.</hi></note> der Gegend mit &#x017F;einem Hunde und<lb/>
&#x017F;einer Flinte auf dem höch&#x017F;ten Gipfel begraben hat.<lb/>
Nicht weit davon &#x017F;ind unterirdi&#x017F;che Höhlen, voller<lb/>
Stalaktiten, die eine noch unergründete Ausdehnung<lb/>
haben &#x017F;ollen. Sie werden aber nur in der heiße&#x017F;ten<lb/>
Jahreszeit be&#x017F;ucht, da &#x017F;ie während den übrigen zu<lb/>
&#x017F;ehr mit Wa&#x017F;&#x017F;er angefüllt &#x017F;ind.</p><lb/>
          <p>In Cahir, dem Lord Glengall gehörig, welchem<lb/>
die Londner Carrikaturen voriges Jahr &#x017F;o übel mit-<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0098] Schaafe! in Tipperary hätten ſie ihm längſt das Handwerk gelegt. O’Connel kömmt auch nie hier durch, wenn es auch ſein nächſter Weg iſt, denn er kann Lord K . . . .’s Geſicht nicht vor ſeinen Augen leiden.“ So arbeitet überall der Partheigeiſt, und ſo wohl unterrichtet von ſeinen Affairen iſt das bettelnde Volk! Die Fahrt bis Cahir war von geringem Intereſſe. Die Straße führt zwar zwiſchen zwei Bergketten hin, den Galteés und den Knockmildown ‒ mountains, da aber die weite Ebne, welche ſie trennt, nur we- nig Bäume und Abwechſelung bietet, ſo ſind die Ausſichten ohne Reiz. Mein Reiſegefährte zeigte mir einen hohen Pik der Galteés, wo man den renomirteſten Sporſtman *) der Gegend mit ſeinem Hunde und ſeiner Flinte auf dem höchſten Gipfel begraben hat. Nicht weit davon ſind unterirdiſche Höhlen, voller Stalaktiten, die eine noch unergründete Ausdehnung haben ſollen. Sie werden aber nur in der heißeſten Jahreszeit beſucht, da ſie während den übrigen zu ſehr mit Waſſer angefüllt ſind. In Cahir, dem Lord Glengall gehörig, welchem die Londner Carrikaturen voriges Jahr ſo übel mit- *) Sporſtman, ſport, iſt eben ſo unüberſetzbar, wie Gentleman; es heißt keinesweges blos Jäger, ſondern einen Mann der alle Vergnügungen dieſer Art, oder auch nur mehrere davon, mit Leidenſchaft und Ge- ſchick treibt. Boxen, Pferderennen, Entenſchießen, Fuchshetzen, Hahnenkämpfe ꝛc., alles iſt ſport. A. d. H.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe02_1830
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe02_1830/98
Zitationshilfe: Pückler-Muskau, Hermann von: Briefe eines Verstorbenen. Bd. 2. München, 1830, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pueckler_briefe02_1830/98>, abgerufen am 11.07.2020.