Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786.

Bild:
<< vorherige Seite
IV. Neuere Zeit. Max I. 1493-1519.


V.
Anfang neuer Bewegungen in der Kirche vom
D. Luther.


I. Unerwartet unterbrochene stolze Ruhe des päbstlichen
Hofes -- II. auf Veranlaßung der Lehre vom Ablaß, -- III.
und der von Rom aus in Gang gebrachten einträglichen
Ablaßcommissionen, -- IV. deren eine Johann Tetzel in
Sachsen zu besorgen hatte, -- V. zu einer Zeit, da D. Mar-
tin Luther Professor der Theologie zu Wittenberg war. --
VI. Luthers Disputation über den Ablaß, -- VII. und fer-
nere Streitschriften mit Tetzel. -- VIII. Von Rom aus
dagegen angestellter Ketzerproceß. -- IX. Mißliche Lage
D. Luthers bis zum Tode des Kaisers und Reichsvicariate
des Churfürsten von Sachsen.



I.

Alles schien bey der Regierung Max des I. dahin
übereinzustimmen, daß viele große Sachen
ins Werk kamen, die aber, so lange er lebte, meist
nur noch in einer gewissen Unvollkommenheit oder
gar in einer mißlichen Lage blieben, jedoch für die
Zukunft noch wichtige Revolutionen erwarten lie-
ßen. -- Von dieser Art war noch das allerwich-
tigste, was in den letzten Jahren dieser Regierung
vorfiel, da es sich zu ganz unerwarteten Bewe-
gungen in der Kirche
anließ. Zu einer Zeit,
da der päbstliche Hof nach dem Siege, den er über
alle Kirchenversammlungen des vorigen Jahrhun-
derts davon getragen hatte, die Früchte der unein-
geschränktesten geistlichen Monarchie in stolzer Ruhe
genoß, und Hussens Beyspiel alleine vermögend
war, durch das schreckliche Bild des Scheiter-
haufens jeden Bekenner der Wahrheit zurückzuhal-
ten, wagte es ein einzelner Mönch einen Mißbrauch

zu
IV. Neuere Zeit. Max I. 1493-1519.


V.
Anfang neuer Bewegungen in der Kirche vom
D. Luther.


I. Unerwartet unterbrochene ſtolze Ruhe des paͤbſtlichen
Hofes — II. auf Veranlaßung der Lehre vom Ablaß, — III.
und der von Rom aus in Gang gebrachten eintraͤglichen
Ablaßcommiſſionen, — IV. deren eine Johann Tetzel in
Sachſen zu beſorgen hatte, — V. zu einer Zeit, da D. Mar-
tin Luther Profeſſor der Theologie zu Wittenberg war. —
VI. Luthers Disputation uͤber den Ablaß, — VII. und fer-
nere Streitſchriften mit Tetzel. — VIII. Von Rom aus
dagegen angeſtellter Ketzerproceß. — IX. Mißliche Lage
D. Luthers bis zum Tode des Kaiſers und Reichsvicariate
des Churfuͤrſten von Sachſen.



I.

Alles ſchien bey der Regierung Max des I. dahin
uͤbereinzuſtimmen, daß viele große Sachen
ins Werk kamen, die aber, ſo lange er lebte, meiſt
nur noch in einer gewiſſen Unvollkommenheit oder
gar in einer mißlichen Lage blieben, jedoch fuͤr die
Zukunft noch wichtige Revolutionen erwarten lie-
ßen. — Von dieſer Art war noch das allerwich-
tigſte, was in den letzten Jahren dieſer Regierung
vorfiel, da es ſich zu ganz unerwarteten Bewe-
gungen in der Kirche
anließ. Zu einer Zeit,
da der paͤbſtliche Hof nach dem Siege, den er uͤber
alle Kirchenverſammlungen des vorigen Jahrhun-
derts davon getragen hatte, die Fruͤchte der unein-
geſchraͤnkteſten geiſtlichen Monarchie in ſtolzer Ruhe
genoß, und Huſſens Beyſpiel alleine vermoͤgend
war, durch das ſchreckliche Bild des Scheiter-
haufens jeden Bekenner der Wahrheit zuruͤckzuhal-
ten, wagte es ein einzelner Moͤnch einen Mißbrauch

zu
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0376" n="342"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Neuere Zeit. Max <hi rendition="#aq">I.</hi> 1493-1519.</hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">V.</hi><lb/>
Anfang neuer Bewegungen in der Kirche vom<lb/>
D. Luther.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#aq">I.</hi> Unerwartet unterbrochene &#x017F;tolze Ruhe des pa&#x0364;b&#x017F;tlichen<lb/>
Hofes &#x2014; <hi rendition="#aq">II.</hi> auf Veranlaßung der Lehre vom Ablaß, &#x2014; <hi rendition="#aq">III.</hi><lb/>
und der von Rom aus in Gang gebrachten eintra&#x0364;glichen<lb/>
Ablaßcommi&#x017F;&#x017F;ionen, &#x2014; <hi rendition="#aq">IV.</hi> deren eine Johann Tetzel in<lb/>
Sach&#x017F;en zu be&#x017F;orgen hatte, &#x2014; <hi rendition="#aq">V.</hi> zu einer Zeit, da D. Mar-<lb/>
tin Luther Profe&#x017F;&#x017F;or der Theologie zu Wittenberg war. &#x2014;<lb/><hi rendition="#aq">VI.</hi> Luthers Disputation u&#x0364;ber den Ablaß, &#x2014; <hi rendition="#aq">VII.</hi> und fer-<lb/>
nere Streit&#x017F;chriften mit Tetzel. &#x2014; <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Von Rom aus<lb/>
dagegen ange&#x017F;tellter Ketzerproceß. &#x2014; <hi rendition="#aq">IX.</hi> Mißliche Lage<lb/>
D. Luthers bis zum Tode des Kai&#x017F;ers und Reichsvicariate<lb/>
des Churfu&#x0364;r&#x017F;ten von Sach&#x017F;en.</p>
          </argument><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <note place="left"> <hi rendition="#aq">I.</hi> </note>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>lles &#x017F;chien bey der Regierung Max des <hi rendition="#aq">I.</hi> dahin<lb/>
u&#x0364;bereinzu&#x017F;timmen, daß viele große Sachen<lb/>
ins Werk kamen, die aber, &#x017F;o lange er lebte, mei&#x017F;t<lb/>
nur noch in einer gewi&#x017F;&#x017F;en Unvollkommenheit oder<lb/>
gar in einer mißlichen Lage blieben, jedoch fu&#x0364;r die<lb/>
Zukunft noch wichtige Revolutionen erwarten lie-<lb/>
ßen. &#x2014; Von die&#x017F;er Art war noch das allerwich-<lb/>
tig&#x017F;te, was in den letzten Jahren die&#x017F;er Regierung<lb/>
vorfiel, da es &#x017F;ich zu ganz unerwarteten <hi rendition="#fr">Bewe-<lb/>
gungen in der Kirche</hi> anließ. Zu einer Zeit,<lb/>
da der pa&#x0364;b&#x017F;tliche Hof nach dem Siege, den er u&#x0364;ber<lb/>
alle Kirchenver&#x017F;ammlungen des vorigen Jahrhun-<lb/>
derts davon getragen hatte, die Fru&#x0364;chte der unein-<lb/>
ge&#x017F;chra&#x0364;nkte&#x017F;ten gei&#x017F;tlichen Monarchie in &#x017F;tolzer Ruhe<lb/>
genoß, und Hu&#x017F;&#x017F;ens Bey&#x017F;piel alleine vermo&#x0364;gend<lb/>
war, durch das &#x017F;chreckliche Bild des Scheiter-<lb/>
haufens jeden Bekenner der Wahrheit zuru&#x0364;ckzuhal-<lb/>
ten, wagte es ein einzelner Mo&#x0364;nch einen Mißbrauch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[342/0376] IV. Neuere Zeit. Max I. 1493-1519. V. Anfang neuer Bewegungen in der Kirche vom D. Luther. I. Unerwartet unterbrochene ſtolze Ruhe des paͤbſtlichen Hofes — II. auf Veranlaßung der Lehre vom Ablaß, — III. und der von Rom aus in Gang gebrachten eintraͤglichen Ablaßcommiſſionen, — IV. deren eine Johann Tetzel in Sachſen zu beſorgen hatte, — V. zu einer Zeit, da D. Mar- tin Luther Profeſſor der Theologie zu Wittenberg war. — VI. Luthers Disputation uͤber den Ablaß, — VII. und fer- nere Streitſchriften mit Tetzel. — VIII. Von Rom aus dagegen angeſtellter Ketzerproceß. — IX. Mißliche Lage D. Luthers bis zum Tode des Kaiſers und Reichsvicariate des Churfuͤrſten von Sachſen. Alles ſchien bey der Regierung Max des I. dahin uͤbereinzuſtimmen, daß viele große Sachen ins Werk kamen, die aber, ſo lange er lebte, meiſt nur noch in einer gewiſſen Unvollkommenheit oder gar in einer mißlichen Lage blieben, jedoch fuͤr die Zukunft noch wichtige Revolutionen erwarten lie- ßen. — Von dieſer Art war noch das allerwich- tigſte, was in den letzten Jahren dieſer Regierung vorfiel, da es ſich zu ganz unerwarteten Bewe- gungen in der Kirche anließ. Zu einer Zeit, da der paͤbſtliche Hof nach dem Siege, den er uͤber alle Kirchenverſammlungen des vorigen Jahrhun- derts davon getragen hatte, die Fruͤchte der unein- geſchraͤnkteſten geiſtlichen Monarchie in ſtolzer Ruhe genoß, und Huſſens Beyſpiel alleine vermoͤgend war, durch das ſchreckliche Bild des Scheiter- haufens jeden Bekenner der Wahrheit zuruͤckzuhal- ten, wagte es ein einzelner Moͤnch einen Mißbrauch zu

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/376
Zitationshilfe: Pütter, Johann Stephan: Historische Entwickelung der heutigen Staatsverfassung des Teutschen Reichs. Bd. 1: Bis 1558. Göttingen, 1786. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/puetter_staatsverfassung01_1786/376>, S. 342, abgerufen am 11.12.2017.