Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das IV. Capitel
in Portugal sehr unsicher machen/ son-
dern auch groß Trangsal in Ost- und
West-Jndien zufügen können. Und schei-
net es den Holländern so gar schwer nicht
zu seyn/ den Portugesen ihr Macao auff
der Cüst von China/ und die übrigen plä-
tze auf der Cüst von Malabar hinweg zu-
nehmen/ und damit ihren Orientalischen
Handel gar zu vernichten. Allein es ist
nicht glaublich/ daß im Fall Portugal
mit Holland in Krieg gerathen würde/
Engeland jenes hülffloß lassen solte/ als
dem vorlängst im innersten Hertzen wehe
gethan/ daß Holland so grossen Fortgang
in Ost-Jndien gehabt/ und dardurch so
groß Reichthum zusammen gebracht/ dar-
durch es bißhero so wohl Engeland als
andern Nachbarn Trotz gebotten.

Das Vierdte Capitel.
Von Engeland.
§. 1.
Aeltister
Z[unleserliches Material - 6 Zeichen fehlen]
von Enge-
land.

JN uhralten Zeiten hat Britan-
nien/ die gröste Jnsel der vor Al-
ters bekandten Welt/ nicht einen
Herrn gehabt/ sondern war in viele kleine
Republicquen getheilet/ so meistens von
Königen beherrschet wurden; derer Viel-

heit

Das IV. Capitel
in Portugal ſehr unſicher machen/ ſon-
dern auch groß Trangſal in Oſt- und
Weſt-Jndien zufuͤgen koͤnnen. Und ſchei-
net es den Hollaͤndern ſo gar ſchwer nicht
zu ſeyn/ den Portugeſen ihr Macao auff
der Cuͤſt von China/ und die uͤbrigen plaͤ-
tze auf der Cuͤſt von Malabar hinweg zu-
nehmen/ und damit ihren Orientaliſchen
Handel gar zu vernichten. Allein es iſt
nicht glaublich/ daß im Fall Portugal
mit Holland in Krieg gerathen wuͤrde/
Engeland jenes huͤlffloß laſſen ſolte/ als
dem vorlaͤngſt im innerſten Hertzen wehe
gethan/ daß Holland ſo groſſen Fortgang
in Oſt-Jndien gehabt/ und dardurch ſo
groß Reichthum zuſam̃en gebracht/ dar-
durch es bißhero ſo wohl Engeland als
andern Nachbarn Trotz gebotten.

Das Vierdte Capitel.
Von Engeland.
§. 1.
Aeltiſter
Z[unleserliches Material – 6 Zeichen fehlen]
von Enge-
land.

JN uhralten Zeiten hat Britan-
nien/ die groͤſte Jnſel der vor Al-
ters bekandten Welt/ nicht einen
Herrn gehabt/ ſondern war in viele kleine
Republicquen getheilet/ ſo meiſtens von
Koͤnigen beherrſchet wurden; derer Viel-

heit
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0212" n="182"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">IV.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
in Portugal &#x017F;ehr un&#x017F;icher machen/ &#x017F;on-<lb/>
dern auch groß Trang&#x017F;al in O&#x017F;t- und<lb/>
We&#x017F;t-Jndien zufu&#x0364;gen ko&#x0364;nnen. Und &#x017F;chei-<lb/>
net es den Holla&#x0364;ndern &#x017F;o gar &#x017F;chwer nicht<lb/>
zu &#x017F;eyn/ den Portuge&#x017F;en ihr Macao auff<lb/>
der Cu&#x0364;&#x017F;t von China/ und die u&#x0364;brigen pla&#x0364;-<lb/>
tze auf der Cu&#x0364;&#x017F;t von Malabar hinweg zu-<lb/>
nehmen/ und damit ihren Orientali&#x017F;chen<lb/>
Handel gar zu vernichten. Allein es i&#x017F;t<lb/>
nicht glaublich/ daß im Fall Portugal<lb/>
mit Holland in Krieg gerathen wu&#x0364;rde/<lb/>
Engeland jenes hu&#x0364;lffloß la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;olte/ als<lb/>
dem vorla&#x0364;ng&#x017F;t im inner&#x017F;ten Hertzen wehe<lb/>
gethan/ daß Holland &#x017F;o gro&#x017F;&#x017F;en Fortgang<lb/>
in O&#x017F;t-Jndien gehabt/ und dardurch &#x017F;o<lb/>
groß Reichthum zu&#x017F;am&#x0303;en gebracht/ dar-<lb/>
durch es bißhero &#x017F;o wohl Engeland als<lb/>
andern Nachbarn Trotz gebotten.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Das Vierdte Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von Engeland.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <note place="left">Aelti&#x017F;ter<lb/>
Z<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="6"/><lb/>
von Enge-<lb/>
land.</note>
            <p><hi rendition="#in">J</hi>N uhralten Zeiten hat Britan-<lb/>
nien/ die gro&#x0364;&#x017F;te Jn&#x017F;el der vor Al-<lb/>
ters bekandten Welt/ nicht einen<lb/>
Herrn gehabt/ &#x017F;ondern war in viele kleine<lb/>
Republicquen getheilet/ &#x017F;o mei&#x017F;tens von<lb/>
Ko&#x0364;nigen beherr&#x017F;chet wurden; derer Viel-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">heit</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[182/0212] Das IV. Capitel in Portugal ſehr unſicher machen/ ſon- dern auch groß Trangſal in Oſt- und Weſt-Jndien zufuͤgen koͤnnen. Und ſchei- net es den Hollaͤndern ſo gar ſchwer nicht zu ſeyn/ den Portugeſen ihr Macao auff der Cuͤſt von China/ und die uͤbrigen plaͤ- tze auf der Cuͤſt von Malabar hinweg zu- nehmen/ und damit ihren Orientaliſchen Handel gar zu vernichten. Allein es iſt nicht glaublich/ daß im Fall Portugal mit Holland in Krieg gerathen wuͤrde/ Engeland jenes huͤlffloß laſſen ſolte/ als dem vorlaͤngſt im innerſten Hertzen wehe gethan/ daß Holland ſo groſſen Fortgang in Oſt-Jndien gehabt/ und dardurch ſo groß Reichthum zuſam̃en gebracht/ dar- durch es bißhero ſo wohl Engeland als andern Nachbarn Trotz gebotten. Das Vierdte Capitel. Von Engeland. §. 1. JN uhralten Zeiten hat Britan- nien/ die groͤſte Jnſel der vor Al- ters bekandten Welt/ nicht einen Herrn gehabt/ ſondern war in viele kleine Republicquen getheilet/ ſo meiſtens von Koͤnigen beherrſchet wurden; derer Viel- heit

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/212
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 182. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/212>, abgerufen am 21.04.2019.