Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Fünffte Capitel/
Von Franckreich.
§. 1.
Aeltiffer
Zustand
von
Franck-
reich.

SO weit als man in den Historien
Nachricht hat/ befindet sichs/ daß
Gallien jederzeit ein volckreich und
gewaltiges Land gewesen. Jnmassen
auch die Gallische nation vor alten Zei-
ten ein groß Stück von Jtalien einge-
nommen und besetzet/ auch Griechenland
und viel andere Oerter durchstreiffet/
und ein Stück von klein Asien bewoh-
net/ so man nach ihrem Nahmen Gala-
tiam
oder Gallo-Graeciam genennet. Je-
doch hat dieses mächtige Land seine Kräff-
te vor diesem niemahls recht verstanden/
oder gegen die fremden recht gebrauchet/
weil es nicht von einem Herrn beherrschet
worden/ sondern in viel kleine Staaten
zertheilet gewesen/ die noch darzu einan-
der meistens selbst in Haaren lagen. Dan-
nenhero den Römern/ die sich sonst für
keiner nation mehr als den Galliern ge-
fürchtet/ desto leichter gewesen sie unter
das Joch zu bringen/ wiewohl die un-
vergleichliche Tapferkeit Julii Caesaris das

meiste
Das Fuͤnffte Capitel/
Von Franckreich.
§. 1.
Aeltiffer
Zuſtand
von
Franck-
reich.

SO weit als man in den Hiſtorien
Nachricht hat/ befindet ſichs/ daß
Gallien jederzeit ein volckreich und
gewaltiges Land geweſen. Jnmaſſen
auch die Galliſche nation vor alten Zei-
ten ein groß Stuͤck von Jtalien einge-
nommen und beſetzet/ auch Griechenland
und viel andere Oerter durchſtreiffet/
und ein Stuͤck von klein Aſien bewoh-
net/ ſo man nach ihrem Nahmen Gala-
tiam
oder Gallo-Græciam genennet. Je-
doch hat dieſes maͤchtige Land ſeine Kraͤff-
te vor dieſem niemahls recht verſtanden/
oder gegen die fremden recht gebrauchet/
weil es nicht von einem Herrn beherꝛſchet
worden/ ſondern in viel kleine Staaten
zertheilet geweſen/ die noch darzu einan-
der meiſtens ſelbſt in Haaren lagen. Dan-
nenhero den Roͤmern/ die ſich ſonſt fuͤr
keiner nation mehr als den Galliern ge-
fuͤrchtet/ deſto leichter geweſen ſie unter
das Joch zu bringen/ wiewohl die un-
vergleichliche Tapferkeit Julii Cæſaris das

meiſte
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0354" n="324"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#fr">Das Fu&#x0364;nffte Capitel/</hi><lb/>
Von Franckreich.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 1.</head><lb/>
            <note place="left">Aeltiffer<lb/>
Zu&#x017F;tand<lb/>
von<lb/>
Franck-<lb/>
reich.</note>
            <p><hi rendition="#in">S</hi>O weit als man in den Hi&#x017F;torien<lb/>
Nachricht hat/ befindet &#x017F;ichs/ daß<lb/>
Gallien jederzeit ein volckreich und<lb/>
gewaltiges Land gewe&#x017F;en. Jnma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
auch die Galli&#x017F;che <hi rendition="#aq">nation</hi> vor alten Zei-<lb/>
ten ein groß Stu&#x0364;ck von Jtalien einge-<lb/>
nommen und be&#x017F;etzet/ auch Griechenland<lb/>
und viel andere Oerter durch&#x017F;treiffet/<lb/>
und ein Stu&#x0364;ck von klein A&#x017F;ien bewoh-<lb/>
net/ &#x017F;o man nach ihrem Nahmen <hi rendition="#aq">Gala-<lb/>
tiam</hi> oder <hi rendition="#aq">Gallo-Græciam</hi> genennet. Je-<lb/>
doch hat die&#x017F;es ma&#x0364;chtige Land &#x017F;eine Kra&#x0364;ff-<lb/>
te vor die&#x017F;em niemahls recht ver&#x017F;tanden/<lb/>
oder gegen die fremden recht gebrauchet/<lb/>
weil es nicht von einem Herrn beher&#xA75B;&#x017F;chet<lb/>
worden/ &#x017F;ondern in viel kleine Staaten<lb/>
zertheilet gewe&#x017F;en/ die noch darzu einan-<lb/>
der mei&#x017F;tens &#x017F;elb&#x017F;t in Haaren lagen. Dan-<lb/>
nenhero den Ro&#x0364;mern/ die &#x017F;ich &#x017F;on&#x017F;t fu&#x0364;r<lb/>
keiner <hi rendition="#aq">nation</hi> mehr als den Galliern ge-<lb/>
fu&#x0364;rchtet/ de&#x017F;to leichter gewe&#x017F;en &#x017F;ie unter<lb/>
das Joch zu bringen/ wiewohl die un-<lb/>
vergleichliche Tapferkeit <hi rendition="#aq">Julii Cæ&#x017F;aris</hi> das<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">mei&#x017F;te</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[324/0354] Das Fuͤnffte Capitel/ Von Franckreich. §. 1. SO weit als man in den Hiſtorien Nachricht hat/ befindet ſichs/ daß Gallien jederzeit ein volckreich und gewaltiges Land geweſen. Jnmaſſen auch die Galliſche nation vor alten Zei- ten ein groß Stuͤck von Jtalien einge- nommen und beſetzet/ auch Griechenland und viel andere Oerter durchſtreiffet/ und ein Stuͤck von klein Aſien bewoh- net/ ſo man nach ihrem Nahmen Gala- tiam oder Gallo-Græciam genennet. Je- doch hat dieſes maͤchtige Land ſeine Kraͤff- te vor dieſem niemahls recht verſtanden/ oder gegen die fremden recht gebrauchet/ weil es nicht von einem Herrn beherꝛſchet worden/ ſondern in viel kleine Staaten zertheilet geweſen/ die noch darzu einan- der meiſtens ſelbſt in Haaren lagen. Dan- nenhero den Roͤmern/ die ſich ſonſt fuͤr keiner nation mehr als den Galliern ge- fuͤrchtet/ deſto leichter geweſen ſie unter das Joch zu bringen/ wiewohl die un- vergleichliche Tapferkeit Julii Cæſaris das meiſte

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/354
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 324. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/354>, abgerufen am 18.04.2019.