Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

von Teutschland.
muste aber bald umb schön Wetter bit-
ten Dieser Keyser hat zwey Züge in Jta-
lien gethan/ und die darin entstandene
Unruhe mit grossem Ruhm gestillet/
und weil er dem Pabst flattirte/ verdie-
nete er grossen Danck bey der Clerisey.
Er starb Anno 1138. Nach diesem bekam
Cunrad III. Hertzog in Francken dasCunradus
III.

Keyserthum/ dem sich Hertzog Henrich
zu Sachsen und Beyern/ und dessen
Bruder Wolff widersetzte. Daher es
lange und schwere Kriege abgeben. Nach
dero Beylegung that der Keyser einen
Zug in das heilige Land/ darbey er groß
Ungemach ausgestanden: und ob er wol
endlich sich durch die Saracenen schlug/
und zu Jerusalem anlangte/ muste er
doch ohne fernere Verrichtung nach
Hause kehren/ nachdem er seine meiste
Leute verlohren. Endlich als er sich fer-
tig machte die Unruhen in Jtalien zu stil-
len/ starb er Anno 1152.

§. 6.

Cunrado folgte Fridericus I. denFridericus
I.

die Jtaliäner Barbarossa nennen/ Her-
tzog zu Schwaben/ der im Anfang sei-
ner Regierung Teutschland in gute
Ruhe setzte/ darnach auch Jtalien zu
Gehorsam brachte; welches doch nicht
lange geruhet. Denn bald machten die
Meyländer neuen Alarm/ die aber endlich

hart
O o ij

von Teutſchland.
muſte aber bald umb ſchoͤn Wetter bit-
ten Dieſer Keyſer hat zwey Zuͤge in Jta-
lien gethan/ und die darin entſtandene
Unruhe mit groſſem Ruhm geſtillet/
und weil er dem Pabſt flattirte/ verdie-
nete er groſſen Danck bey der Cleriſey.
Er ſtarb Anno 1138. Nach dieſem bekam
Cunrad III. Hertzog in Francken dasCunradus
III.

Keyſerthum/ dem ſich Hertzog Henrich
zu Sachſen und Beyern/ und deſſen
Bruder Wolff widerſetzte. Daher es
lange und ſchwere Kriege abgeben. Nach
dero Beylegung that der Keyſer einen
Zug in das heilige Land/ darbey er groß
Ungemach ausgeſtanden: und ob er wol
endlich ſich durch die Saracenen ſchlug/
und zu Jeruſalem anlangte/ muſte er
doch ohne fernere Verrichtung nach
Hauſe kehren/ nachdem er ſeine meiſte
Leute verlohren. Endlich als er ſich fer-
tig machte die Unruhen in Jtalien zu ſtil-
len/ ſtarb er Anno 1152.

§. 6.

Cunrado folgte Fridericus I. denFridericus
I.

die Jtaliaͤner Barbaroſſa nennen/ Her-
tzog zu Schwaben/ der im Anfang ſei-
ner Regierung Teutſchland in gute
Ruhe ſetzte/ darnach auch Jtalien zu
Gehorſam brachte; welches doch nicht
lange geruhet. Denn bald machten die
Meylaͤnder neuẽ Alarm/ die aber endlich

hart
O o ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0609" n="579"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">von Teut&#x017F;chland.</hi></fw><lb/>
mu&#x017F;te aber bald umb &#x017F;cho&#x0364;n Wetter bit-<lb/>
ten Die&#x017F;er Key&#x017F;er hat zwey Zu&#x0364;ge in Jta-<lb/>
lien gethan/ und die darin ent&#x017F;tandene<lb/>
Unruhe mit gro&#x017F;&#x017F;em Ruhm ge&#x017F;tillet/<lb/>
und weil er dem Pab&#x017F;t <hi rendition="#aq">flattirt</hi>e/ verdie-<lb/>
nete er gro&#x017F;&#x017F;en Danck bey der Cleri&#x017F;ey.<lb/>
Er &#x017F;tarb <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1138. Nach die&#x017F;em bekam<lb/><hi rendition="#aq">Cunrad III.</hi> Hertzog in Francken das<note place="right"><hi rendition="#aq">Cunradus<lb/>
III.</hi></note><lb/>
Key&#x017F;erthum/ dem &#x017F;ich Hertzog Henrich<lb/>
zu Sach&#x017F;en und Beyern/ und de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Bruder Wolff wider&#x017F;etzte. Daher es<lb/>
lange und &#x017F;chwere Kriege abgeben. Nach<lb/>
dero Beylegung that der Key&#x017F;er einen<lb/>
Zug in das heilige Land/ darbey er groß<lb/>
Ungemach ausge&#x017F;tanden: und ob er wol<lb/>
endlich &#x017F;ich durch die Saracenen &#x017F;chlug/<lb/>
und zu Jeru&#x017F;alem anlangte/ mu&#x017F;te er<lb/>
doch ohne fernere Verrichtung nach<lb/>
Hau&#x017F;e kehren/ nachdem er &#x017F;eine mei&#x017F;te<lb/>
Leute verlohren. Endlich als er &#x017F;ich fer-<lb/>
tig machte die Unruhen in Jtalien zu &#x017F;til-<lb/>
len/ &#x017F;tarb er <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1152.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 6.</head>
            <p><hi rendition="#aq">Cunrado</hi> folgte <hi rendition="#aq">Fridericus I.</hi> den<note place="right"><hi rendition="#aq">Fridericus<lb/>
I.</hi></note><lb/>
die Jtalia&#x0364;ner <hi rendition="#aq">Barbaro&#x017F;&#x017F;a</hi> nennen/ Her-<lb/>
tzog zu Schwaben/ der im Anfang &#x017F;ei-<lb/>
ner Regierung Teut&#x017F;chland in gute<lb/>
Ruhe &#x017F;etzte/ darnach auch Jtalien zu<lb/>
Gehor&#x017F;am brachte; welches doch nicht<lb/>
lange geruhet. Denn bald machten die<lb/>
Meyla&#x0364;nder neue&#x0303; Alarm/ die aber endlich<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O o ij</fw><fw place="bottom" type="catch">hart</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[579/0609] von Teutſchland. muſte aber bald umb ſchoͤn Wetter bit- ten Dieſer Keyſer hat zwey Zuͤge in Jta- lien gethan/ und die darin entſtandene Unruhe mit groſſem Ruhm geſtillet/ und weil er dem Pabſt flattirte/ verdie- nete er groſſen Danck bey der Cleriſey. Er ſtarb Anno 1138. Nach dieſem bekam Cunrad III. Hertzog in Francken das Keyſerthum/ dem ſich Hertzog Henrich zu Sachſen und Beyern/ und deſſen Bruder Wolff widerſetzte. Daher es lange und ſchwere Kriege abgeben. Nach dero Beylegung that der Keyſer einen Zug in das heilige Land/ darbey er groß Ungemach ausgeſtanden: und ob er wol endlich ſich durch die Saracenen ſchlug/ und zu Jeruſalem anlangte/ muſte er doch ohne fernere Verrichtung nach Hauſe kehren/ nachdem er ſeine meiſte Leute verlohren. Endlich als er ſich fer- tig machte die Unruhen in Jtalien zu ſtil- len/ ſtarb er Anno 1152. Cunradus III. §. 6. Cunrado folgte Fridericus I. den die Jtaliaͤner Barbaroſſa nennen/ Her- tzog zu Schwaben/ der im Anfang ſei- ner Regierung Teutſchland in gute Ruhe ſetzte/ darnach auch Jtalien zu Gehorſam brachte; welches doch nicht lange geruhet. Denn bald machten die Meylaͤnder neuẽ Alarm/ die aber endlich hart Fridericus I. O o ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/609
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 579. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/609>, abgerufen am 24.04.2019.