Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682.

Bild:
<< vorherige Seite

Das VIII. Capitel
welche sich der Nieder-Sächsische Creyß
in Verfassung stellete/ und zum Creyß-
Obristen König Christian IV. von Den-
nemarck annahm: der aber Anno 1626.
vom Tilly bey Königs-Lutter geschlagen
ward. Worauff der Keyser seine Macht
in gantz Nieder-Sachsen ausbreitete/
auch König Christian dermassen eintrieb/
daß er Anno 1629. muste Friede machen;
und huben die Keyserliche Waffen auch
nun an der Ost-See an einzunisteln.

Das E-
dict
von
geistlichenGütern.
§. 16.

Nachdem nun des Keysers Glück
so hoch gestiegen war/ daß er vermeynte
Teutschland zu seinem Willen zu haben/
ließ er Anno 1629. ein Edict ausgehen/
daß alle die geistliche Güter/ so nach dem
Passauischen Vertrag von den Prote-
stant
en waren eingenommen/ an die Ca-
tholischen solten restituiret werden. Dar-
durch er verhoffte den Rest der Prote-
stant
en unter den Fuß zu kriegen; Dar-
nach die Catholischen Stände sich wohl
nach seinem Belieben hätten anschicken
müssen. Nun machten zwar die Prote-
stant
en zu Leipzig einen Bund sich wider
des Keysers Gewalt zu wehren. Sie hät-
ten aber nicht weit damit kommen sollen/
wo nicht Gustavus Adolfus König in
Schweden ins Mittel kommen wäre.
Diesen/ daß er auf den Teutschen Boden

gieng/

Das VIII. Capitel
welche ſich der Nieder-Saͤchſiſche Creyß
in Verfaſſung ſtellete/ und zum Creyß-
Obriſten Koͤnig Chriſtian IV. von Den-
nemarck annahm: der aber Anno 1626.
vom Tilly bey Koͤnigs-Lutter geſchlagen
ward. Worauff der Keyſer ſeine Macht
in gantz Nieder-Sachſen ausbreitete/
auch Koͤnig Chriſtian deꝛmaſſen eintrieb/
daß er Anno 1629. muſte Friede machen;
und huben die Keyſerliche Waffen auch
nun an der Oſt-See an einzuniſteln.

Das E-
dict
von
geiſtlichenGuͤtern.
§. 16.

Nachdem nun des Keyſers Gluͤck
ſo hoch geſtiegen war/ daß er vermeynte
Teutſchland zu ſeinem Willen zu haben/
ließ er Anno 1629. ein Edict ausgehen/
daß alle die geiſtliche Guͤter/ ſo nach dem
Paſſauiſchen Vertrag von den Prote-
ſtant
en waren eingenommen/ an die Ca-
tholiſchen ſolten reſtituiret werden. Dar-
durch er verhoffte den Reſt der Prote-
ſtant
en unter den Fuß zu kriegen; Dar-
nach die Catholiſchen Staͤnde ſich wohl
nach ſeinem Belieben haͤtten anſchicken
muͤſſen. Nun machten zwar die Prote-
ſtant
en zu Leipzig einen Bund ſich wider
des Keyſers Gewalt zu wehren. Sie haͤt-
ten aber nicht weit damit kommen ſollen/
wo nicht Guſtavus Adolfus Koͤnig in
Schweden ins Mittel kommen waͤre.
Dieſen/ daß er auf den Teutſchen Boden

gieng/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0634" n="604"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">VIII.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
welche &#x017F;ich der Nieder-Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;che Creyß<lb/>
in Verfa&#x017F;&#x017F;ung &#x017F;tellete/ und zum Creyß-<lb/>
Obri&#x017F;ten Ko&#x0364;nig Chri&#x017F;tian <hi rendition="#aq">IV.</hi> von Den-<lb/>
nemarck annahm: der aber <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1626.<lb/>
vom <hi rendition="#aq">Tilly</hi> bey Ko&#x0364;nigs-Lutter ge&#x017F;chlagen<lb/>
ward. Worauff der Key&#x017F;er &#x017F;eine Macht<lb/>
in gantz Nieder-Sach&#x017F;en ausbreitete/<lb/>
auch Ko&#x0364;nig Chri&#x017F;tian de&#xA75B;ma&#x017F;&#x017F;en eintrieb/<lb/>
daß er <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1629. mu&#x017F;te Friede machen;<lb/>
und huben die Key&#x017F;erliche Waffen auch<lb/>
nun an der O&#x017F;t-See an einzuni&#x017F;teln.</p><lb/>
            <note place="left">Das <hi rendition="#aq">E-<lb/>
dict</hi> von<lb/>
gei&#x017F;tlichenGu&#x0364;tern.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 16.</head>
            <p>Nachdem nun des Key&#x017F;ers Glu&#x0364;ck<lb/>
&#x017F;o hoch ge&#x017F;tiegen war/ daß er vermeynte<lb/>
Teut&#x017F;chland zu &#x017F;einem Willen zu haben/<lb/>
ließ er <hi rendition="#aq">Anno</hi> 1629. ein <hi rendition="#aq">Edict</hi> ausgehen/<lb/>
daß alle die gei&#x017F;tliche Gu&#x0364;ter/ &#x017F;o nach dem<lb/><hi rendition="#fr">Pa&#x017F;&#x017F;aui&#x017F;chen Vertrag</hi> von den <hi rendition="#aq">Prote-<lb/>
&#x017F;tant</hi>en waren eingenommen/ an die Ca-<lb/>
tholi&#x017F;chen &#x017F;olten <hi rendition="#aq">re&#x017F;tituir</hi>et werden. Dar-<lb/>
durch er verhoffte den Re&#x017F;t der <hi rendition="#aq">Prote-<lb/>
&#x017F;tant</hi>en unter den Fuß zu kriegen; Dar-<lb/>
nach die Catholi&#x017F;chen Sta&#x0364;nde &#x017F;ich wohl<lb/>
nach &#x017F;einem Belieben ha&#x0364;tten an&#x017F;chicken<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Nun machten zwar die <hi rendition="#aq">Prote-<lb/>
&#x017F;tant</hi>en zu Leipzig einen Bund &#x017F;ich wider<lb/>
des Key&#x017F;ers Gewalt zu wehren. Sie ha&#x0364;t-<lb/>
ten aber nicht weit damit kommen &#x017F;ollen/<lb/>
wo nicht <hi rendition="#aq">Gu&#x017F;tavus Adolfus</hi> Ko&#x0364;nig in<lb/>
Schweden ins Mittel kommen wa&#x0364;re.<lb/>
Die&#x017F;en/ daß er auf den Teut&#x017F;chen Boden<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gieng/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[604/0634] Das VIII. Capitel welche ſich der Nieder-Saͤchſiſche Creyß in Verfaſſung ſtellete/ und zum Creyß- Obriſten Koͤnig Chriſtian IV. von Den- nemarck annahm: der aber Anno 1626. vom Tilly bey Koͤnigs-Lutter geſchlagen ward. Worauff der Keyſer ſeine Macht in gantz Nieder-Sachſen ausbreitete/ auch Koͤnig Chriſtian deꝛmaſſen eintrieb/ daß er Anno 1629. muſte Friede machen; und huben die Keyſerliche Waffen auch nun an der Oſt-See an einzuniſteln. §. 16. Nachdem nun des Keyſers Gluͤck ſo hoch geſtiegen war/ daß er vermeynte Teutſchland zu ſeinem Willen zu haben/ ließ er Anno 1629. ein Edict ausgehen/ daß alle die geiſtliche Guͤter/ ſo nach dem Paſſauiſchen Vertrag von den Prote- ſtanten waren eingenommen/ an die Ca- tholiſchen ſolten reſtituiret werden. Dar- durch er verhoffte den Reſt der Prote- ſtanten unter den Fuß zu kriegen; Dar- nach die Catholiſchen Staͤnde ſich wohl nach ſeinem Belieben haͤtten anſchicken muͤſſen. Nun machten zwar die Prote- ſtanten zu Leipzig einen Bund ſich wider des Keyſers Gewalt zu wehren. Sie haͤt- ten aber nicht weit damit kommen ſollen/ wo nicht Guſtavus Adolfus Koͤnig in Schweden ins Mittel kommen waͤre. Dieſen/ daß er auf den Teutſchen Boden gieng/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/634
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Einleitung zu der Historie der Vornehmsten Reiche und Staaten. Frankfurt (Main), 1682, S. 604. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_einleitung_1682/634>, abgerufen am 21.04.2019.