Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889.

Bild:
<< vorherige Seite
Zehntes Kapitel.

"Woraus denn deutlich zu ersehen, wieviel diese
barbarisch scheinenden Wörter bedeuten und wie geschickt
sie besonders sind, alle sowohl allgemeine als besondere
Schlußregeln zu übersehen und in jeder Figur sich alle
richtigen Schlußarten einzuprägen. -- Davon zeigt bar¬
bara
die allgemein bejahenden, celarent die allgemein
verneinenden, darii die besonders bejahenden und ferio
die besonders verneinenden etc."

Also sagte dagegen, nämlich gegen die Lieder des
siebenzehnten Jahrhunderts in Schweinsleder, die Deut¬
liche und praktische Vernunftlehre für Schulen
insgemein
und also auch für die weiland hohe Kloster-
Wald- und Wildniß-Schule zu Amelungsborn. Aber
wer gar nichts im Wachen und im Traum auf: Ca¬
cresen, bamallp, dimatis, fesapo, fresison
hielt, das
war des Herrn Klosteramtmanns Vetterstochter Made¬
moisell Selinde Fegebank. Sie war seinerzeit mit der
Schule auch ohne die Logika der Scholastiker ganz gut
ausgekommen und fertig geworden. Schlüsse wie:

Zehntes Kapitel.

„Woraus denn deutlich zu erſehen, wieviel dieſe
barbariſch ſcheinenden Wörter bedeuten und wie geſchickt
ſie beſonders ſind, alle ſowohl allgemeine als beſondere
Schlußregeln zu überſehen und in jeder Figur ſich alle
richtigen Schlußarten einzuprägen. — Davon zeigt bar¬
bara
die allgemein bejahenden, celarent die allgemein
verneinenden, darii die beſonders bejahenden und ferio
die beſonders verneinenden ꝛc.“

Alſo ſagte dagegen, nämlich gegen die Lieder des
ſiebenzehnten Jahrhunderts in Schweinsleder, die Deut¬
liche und praktiſche Vernunftlehre für Schulen
insgemein
und alſo auch für die weiland hohe Kloſter-
Wald- und Wildniß-Schule zu Amelungsborn. Aber
wer gar nichts im Wachen und im Traum auf: Ca¬
cresen, bamallp, dimatis, fesapo, fresison
hielt, das
war des Herrn Kloſteramtmanns Vetterstochter Made¬
moiſell Selinde Fegebank. Sie war ſeinerzeit mit der
Schule auch ohne die Logika der Scholaſtiker ganz gut
ausgekommen und fertig geworden. Schlüſſe wie:

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0120" n="[112]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zehntes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <p>&#x201E;Woraus denn deutlich zu er&#x017F;ehen, wieviel die&#x017F;e<lb/>
barbari&#x017F;ch &#x017F;cheinenden Wörter bedeuten und wie ge&#x017F;chickt<lb/>
&#x017F;ie be&#x017F;onders &#x017F;ind, alle &#x017F;owohl allgemeine als be&#x017F;ondere<lb/>
Schlußregeln zu über&#x017F;ehen und in jeder Figur &#x017F;ich alle<lb/>
richtigen Schlußarten einzuprägen. &#x2014; Davon zeigt <hi rendition="#aq">bar¬<lb/>
bara</hi> die allgemein bejahenden, <hi rendition="#aq">celarent</hi> die allgemein<lb/>
verneinenden, <hi rendition="#aq">darii</hi> die be&#x017F;onders bejahenden und <hi rendition="#aq">ferio</hi><lb/>
die be&#x017F;onders verneinenden &#xA75B;c.&#x201C;</p><lb/>
        <p>Al&#x017F;o &#x017F;agte dagegen, nämlich gegen die Lieder des<lb/>
&#x017F;iebenzehnten Jahrhunderts in Schweinsleder, die <hi rendition="#g">Deut¬<lb/>
liche und prakti&#x017F;che Vernunftlehre für Schulen<lb/>
insgemein</hi> und al&#x017F;o auch für die weiland hohe Klo&#x017F;ter-<lb/>
Wald- und Wildniß-Schule zu Amelungsborn. Aber<lb/>
wer gar nichts im Wachen und im Traum auf: <hi rendition="#aq">Ca¬<lb/>
cresen, bamallp, dimatis, fesapo, fresison</hi> hielt, das<lb/>
war des Herrn Klo&#x017F;teramtmanns Vetterstochter Made¬<lb/>
moi&#x017F;ell Selinde Fegebank. Sie war &#x017F;einerzeit mit der<lb/>
Schule auch ohne die Logika der Schola&#x017F;tiker ganz gut<lb/>
ausgekommen und fertig geworden. Schlü&#x017F;&#x017F;e wie:</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[112]/0120] Zehntes Kapitel. „Woraus denn deutlich zu erſehen, wieviel dieſe barbariſch ſcheinenden Wörter bedeuten und wie geſchickt ſie beſonders ſind, alle ſowohl allgemeine als beſondere Schlußregeln zu überſehen und in jeder Figur ſich alle richtigen Schlußarten einzuprägen. — Davon zeigt bar¬ bara die allgemein bejahenden, celarent die allgemein verneinenden, darii die beſonders bejahenden und ferio die beſonders verneinenden ꝛc.“ Alſo ſagte dagegen, nämlich gegen die Lieder des ſiebenzehnten Jahrhunderts in Schweinsleder, die Deut¬ liche und praktiſche Vernunftlehre für Schulen insgemein und alſo auch für die weiland hohe Kloſter- Wald- und Wildniß-Schule zu Amelungsborn. Aber wer gar nichts im Wachen und im Traum auf: Ca¬ cresen, bamallp, dimatis, fesapo, fresison hielt, das war des Herrn Kloſteramtmanns Vetterstochter Made¬ moiſell Selinde Fegebank. Sie war ſeinerzeit mit der Schule auch ohne die Logika der Scholaſtiker ganz gut ausgekommen und fertig geworden. Schlüſſe wie:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/120
Zitationshilfe: Raabe, Wilhelm: Das Odfeld. Leipzig, 1889, S. [112]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/raabe_odfeld_1889/120>, abgerufen am 24.04.2019.