Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ramdohr, Friedrich Wilhelm Basilius von: Über Mahlerei und Bildhauerarbeit in Rom für Liebhaber des Schönen in der Kunst. T. 1. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite

Das Capitol.
Liebesgöttern geführt, dem Endymion, der in den
Armen des Morpheus ruht. Auf der andern senkt sich
Diana wieder ins Meer. Auf dem Deckel Pluto,
Proserpina und Mercur. Es verlohnt sich nicht der
Mühe, sich lange bei der Erklärung jeder einzelnen
Figur aufzuhalten, da die Zusammensetzung schwer-
lich als Muster angepriesen werden dürfte. Einzelner
Schönheiten hat es viele. Die Gewänder sind gut
gedacht, die Stellungen reitzend, und jede Figur,
selbst die Pferde, haben Handlung und Leben.

+ Ein Sarcophag mit eben dieser Fabel.
Diese Vorstellung hat in Ansehung des Gedankens
Vorzüge vor jener. Die Zusammensetzung ist simpler
und gefälliger. Endymion ruht wieder in Morpheus
Armen. Ein Amor zieht Dianen herbei, seine Brü-
der halten ihren Wagen.

+ Ein Sarcophag mit dem Streite der
Amazonen wider die Griechen.
Ein Basrelief
von eben so trefflicher Arbeit als Zusammensetzung und
unstreitig eins der schönsten, die ich kenne. An den
Ecken zwei schöne Masken.

Statuen.

+ Eine schöne Figur eines jungen Man-
nes, der mit dem Arme auf dem Knie des Bei-
nes ruht, das er auf einen Stein setzt.
Man
nennt ihn ohne allen Grund einen Pancratiasten. 17)

Das
17) Winkelm. G. d. K. S. 370. Er hat nicht einst die
geschwollenen Ohren. Andere halten ihn des Man-
tels wegen, den er umgeworfen hat, für einen
Redner, Sophisten etc.

Das Capitol.
Liebesgoͤttern gefuͤhrt, dem Endymion, der in den
Armen des Morpheus ruht. Auf der andern ſenkt ſich
Diana wieder ins Meer. Auf dem Deckel Pluto,
Proſerpina und Mercur. Es verlohnt ſich nicht der
Muͤhe, ſich lange bei der Erklaͤrung jeder einzelnen
Figur aufzuhalten, da die Zuſammenſetzung ſchwer-
lich als Muſter angeprieſen werden duͤrfte. Einzelner
Schoͤnheiten hat es viele. Die Gewaͤnder ſind gut
gedacht, die Stellungen reitzend, und jede Figur,
ſelbſt die Pferde, haben Handlung und Leben.

Ein Sarcophag mit eben dieſer Fabel.
Dieſe Vorſtellung hat in Anſehung des Gedankens
Vorzuͤge vor jener. Die Zuſammenſetzung iſt ſimpler
und gefaͤlliger. Endymion ruht wieder in Morpheus
Armen. Ein Amor zieht Dianen herbei, ſeine Bruͤ-
der halten ihren Wagen.

Ein Sarcophag mit dem Streite der
Amazonen wider die Griechen.
Ein Basrelief
von eben ſo trefflicher Arbeit als Zuſammenſetzung und
unſtreitig eins der ſchoͤnſten, die ich kenne. An den
Ecken zwei ſchoͤne Maſken.

Statuen.

Eine ſchoͤne Figur eines jungen Man-
nes, der mit dem Arme auf dem Knie des Bei-
nes ruht, das er auf einen Stein ſetzt.
Man
nennt ihn ohne allen Grund einen Pancratiaſten. 17)

Das
17) Winkelm. G. d. K. S. 370. Er hat nicht einſt die
geſchwollenen Ohren. Andere halten ihn des Man-
tels wegen, den er umgeworfen hat, fuͤr einen
Redner, Sophiſten ꝛc.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0234" n="212"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das Capitol.</hi></fw><lb/>
Liebesgo&#x0364;ttern gefu&#x0364;hrt, dem Endymion, der in den<lb/>
Armen des Morpheus ruht. Auf der andern &#x017F;enkt &#x017F;ich<lb/>
Diana wieder ins Meer. Auf dem Deckel Pluto,<lb/>
Pro&#x017F;erpina und Mercur. Es verlohnt &#x017F;ich nicht der<lb/>
Mu&#x0364;he, &#x017F;ich lange bei der Erkla&#x0364;rung jeder einzelnen<lb/>
Figur aufzuhalten, da die Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung &#x017F;chwer-<lb/>
lich als Mu&#x017F;ter angeprie&#x017F;en werden du&#x0364;rfte. Einzelner<lb/>
Scho&#x0364;nheiten hat es viele. Die Gewa&#x0364;nder &#x017F;ind gut<lb/>
gedacht, die Stellungen reitzend, und jede Figur,<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t die Pferde, haben Handlung und Leben.</p><lb/>
              <p>&#x2020; <hi rendition="#fr">Ein Sarcophag mit eben die&#x017F;er Fabel.</hi><lb/>
Die&#x017F;e Vor&#x017F;tellung hat in An&#x017F;ehung des Gedankens<lb/>
Vorzu&#x0364;ge vor jener. Die Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung i&#x017F;t &#x017F;impler<lb/>
und gefa&#x0364;lliger. Endymion ruht wieder in Morpheus<lb/>
Armen. Ein Amor zieht Dianen herbei, &#x017F;eine Bru&#x0364;-<lb/>
der halten ihren Wagen.</p><lb/>
              <p>&#x2020; <hi rendition="#fr">Ein Sarcophag mit dem Streite der<lb/>
Amazonen wider die Griechen.</hi> Ein Basrelief<lb/>
von eben &#x017F;o trefflicher Arbeit als Zu&#x017F;ammen&#x017F;etzung und<lb/>
un&#x017F;treitig eins der &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten, die ich kenne. An den<lb/>
Ecken zwei &#x017F;cho&#x0364;ne Ma&#x017F;ken.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#g">Statuen</hi>.</head><lb/>
              <p>&#x2020; <hi rendition="#fr">Eine &#x017F;cho&#x0364;ne Figur eines jungen Man-<lb/>
nes, der mit dem Arme auf dem Knie des Bei-<lb/>
nes ruht, das er auf einen Stein &#x017F;etzt.</hi> Man<lb/>
nennt ihn ohne allen Grund einen Pancratia&#x017F;ten. <note place="foot" n="17)">Winkelm. G. d. K. S. 370. Er hat nicht ein&#x017F;t die<lb/>
ge&#x017F;chwollenen Ohren. Andere halten ihn des Man-<lb/>
tels wegen, den er umgeworfen hat, fu&#x0364;r einen<lb/>
Redner, Sophi&#x017F;ten &#xA75B;c.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0234] Das Capitol. Liebesgoͤttern gefuͤhrt, dem Endymion, der in den Armen des Morpheus ruht. Auf der andern ſenkt ſich Diana wieder ins Meer. Auf dem Deckel Pluto, Proſerpina und Mercur. Es verlohnt ſich nicht der Muͤhe, ſich lange bei der Erklaͤrung jeder einzelnen Figur aufzuhalten, da die Zuſammenſetzung ſchwer- lich als Muſter angeprieſen werden duͤrfte. Einzelner Schoͤnheiten hat es viele. Die Gewaͤnder ſind gut gedacht, die Stellungen reitzend, und jede Figur, ſelbſt die Pferde, haben Handlung und Leben. † Ein Sarcophag mit eben dieſer Fabel. Dieſe Vorſtellung hat in Anſehung des Gedankens Vorzuͤge vor jener. Die Zuſammenſetzung iſt ſimpler und gefaͤlliger. Endymion ruht wieder in Morpheus Armen. Ein Amor zieht Dianen herbei, ſeine Bruͤ- der halten ihren Wagen. † Ein Sarcophag mit dem Streite der Amazonen wider die Griechen. Ein Basrelief von eben ſo trefflicher Arbeit als Zuſammenſetzung und unſtreitig eins der ſchoͤnſten, die ich kenne. An den Ecken zwei ſchoͤne Maſken. Statuen. † Eine ſchoͤne Figur eines jungen Man- nes, der mit dem Arme auf dem Knie des Bei- nes ruht, das er auf einen Stein ſetzt. Man nennt ihn ohne allen Grund einen Pancratiaſten. 17) Das 17) Winkelm. G. d. K. S. 370. Er hat nicht einſt die geſchwollenen Ohren. Andere halten ihn des Man- tels wegen, den er umgeworfen hat, fuͤr einen Redner, Sophiſten ꝛc.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/ramdohr_mahlerei01_1787
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/ramdohr_mahlerei01_1787/234
Zitationshilfe: Ramdohr, Friedrich Wilhelm Basilius von: Über Mahlerei und Bildhauerarbeit in Rom für Liebhaber des Schönen in der Kunst. T. 1. Leipzig, 1787, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/ramdohr_mahlerei01_1787/234>, abgerufen am 25.05.2019.