Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

eines Obst-Gartens.
alsdenn hat man sich nicht mehr für solchen flüch-
tigen Dieben zu fürchten. Böckler im ersten
Theile seiner Haus- und Feld-Schule Class. 26.
p.
365. hat auch eine List wider das Stehlen der
Obst-Bäume angegeben, welche er mit verkehr-
ter lateinischen Schrift drucken lassen, so daß
man am Ende anfangen und zurück lesen muß,
damit es nicht ein jeder verstehen sol. Jch will
solches hier anführen. Er meinet, wenn man be-
sorgte, daß die jungen gesetzten Bäume möchten
gestohlen werden, man nachfolgender List sich zu
bedienen hätte: dem thue also, schlage um des-
sen Stam Erde wohl und dicke, und binde es mit
Lappen und Schnüren oder Bändern wohl zu,
und lasse ihn also stehen. Er hätte es mit Fleis
verkehrt setzen wollen, sonsten wäre es keine List,
ein Verständiger könte solches wohl lesen und
herausbringen. Was von diesem Vorschlage
zu halten und wie weit derselbe zu brauchen, über-
lasse eines jeden eigner Beurtheilung.

§. 7.

Den Liebhabern der Seltenheiten in derVon einer
sehr curiö-
sen Verse-
tzung der
Bäume.

Baum-Zucht zu gefallen, muß ich billig bey
der Materie von Verpflanzung der Bäume
auch etwas von der verkehrten Pflanzung der-
selben gedenken. Es besteht nehmlich sol-
che darinnen, daß man die Krone an stat der
Wurzeln in die Erde bringet, und die Wurzeln
hingegen stat der Krone in die Höhe richtet, daß
sie ausschlagen und ordentlich Augen, Laub und
Zweige treiben. Wer noch nicht dergleichen

Baum
G 5

eines Obſt-Gartens.
alsdenn hat man ſich nicht mehr fuͤr ſolchen fluͤch-
tigen Dieben zu fuͤrchten. Boͤckler im erſten
Theile ſeiner Haus- und Feld-Schule Claſſ. 26.
p.
365. hat auch eine Liſt wider das Stehlen der
Obſt-Baͤume angegeben, welche er mit verkehr-
ter lateiniſchen Schrift drucken laſſen, ſo daß
man am Ende anfangen und zuruͤck leſen muß,
damit es nicht ein jeder verſtehen ſol. Jch will
ſolches hier anfuͤhren. Er meinet, wenn man be-
ſorgte, daß die jungen geſetzten Baͤume moͤchten
geſtohlen werden, man nachfolgender Liſt ſich zu
bedienen haͤtte: dem thue alſo, ſchlage um deſ-
ſen Stam Erde wohl und dicke, und binde es mit
Lappen und Schnuͤren oder Baͤndern wohl zu,
und laſſe ihn alſo ſtehen. Er haͤtte es mit Fleis
verkehrt ſetzen wollen, ſonſten waͤre es keine Liſt,
ein Verſtaͤndiger koͤnte ſolches wohl leſen und
herausbringen. Was von dieſem Vorſchlage
zu halten und wie weit derſelbe zu brauchen, uͤber-
laſſe eines jeden eigner Beurtheilung.

§. 7.

Den Liebhabern der Seltenheiten in derVon einer
ſehr curioͤ-
ſen Verſe-
tzung der
Baͤume.

Baum-Zucht zu gefallen, muß ich billig bey
der Materie von Verpflanzung der Baͤume
auch etwas von der verkehrten Pflanzung der-
ſelben gedenken. Es beſteht nehmlich ſol-
che darinnen, daß man die Krone an ſtat der
Wurzeln in die Erde bringet, und die Wurzeln
hingegen ſtat der Krone in die Hoͤhe richtet, daß
ſie ausſchlagen und ordentlich Augen, Laub und
Zweige treiben. Wer noch nicht dergleichen

Baum
G 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0137" n="105"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">eines Ob&#x017F;t-Gartens.</hi></fw><lb/>
alsdenn hat man &#x017F;ich nicht mehr fu&#x0364;r &#x017F;olchen flu&#x0364;ch-<lb/>
tigen Dieben zu fu&#x0364;rchten. Bo&#x0364;ckler im er&#x017F;ten<lb/>
Theile &#x017F;einer Haus- und Feld-Schule <hi rendition="#aq">Cla&#x017F;&#x017F;. 26.<lb/>
p.</hi> 365. hat auch eine Li&#x017F;t wider das Stehlen der<lb/>
Ob&#x017F;t-Ba&#x0364;ume angegeben, welche er mit verkehr-<lb/>
ter lateini&#x017F;chen Schrift drucken la&#x017F;&#x017F;en, &#x017F;o daß<lb/>
man am Ende anfangen und zuru&#x0364;ck le&#x017F;en muß,<lb/>
damit es nicht ein jeder ver&#x017F;tehen &#x017F;ol. Jch will<lb/>
&#x017F;olches hier anfu&#x0364;hren. Er meinet, wenn man be-<lb/>
&#x017F;orgte, daß die jungen ge&#x017F;etzten Ba&#x0364;ume mo&#x0364;chten<lb/>
ge&#x017F;tohlen werden, man nachfolgender Li&#x017F;t &#x017F;ich zu<lb/>
bedienen ha&#x0364;tte: dem thue al&#x017F;o, &#x017F;chlage um de&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Stam Erde wohl und dicke, und binde es mit<lb/>
Lappen und Schnu&#x0364;ren oder Ba&#x0364;ndern wohl zu,<lb/>
und la&#x017F;&#x017F;e ihn al&#x017F;o &#x017F;tehen. Er ha&#x0364;tte es mit Fleis<lb/>
verkehrt &#x017F;etzen wollen, &#x017F;on&#x017F;ten wa&#x0364;re es keine Li&#x017F;t,<lb/>
ein Ver&#x017F;ta&#x0364;ndiger ko&#x0364;nte &#x017F;olches wohl le&#x017F;en und<lb/>
herausbringen. Was von die&#x017F;em Vor&#x017F;chlage<lb/>
zu halten und wie weit der&#x017F;elbe zu brauchen, u&#x0364;ber-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;e eines jeden eigner Beurtheilung.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 7.</head><lb/>
          <p>Den Liebhabern der Seltenheiten in der<note place="right">Von einer<lb/>
&#x017F;ehr curio&#x0364;-<lb/>
&#x017F;en Ver&#x017F;e-<lb/>
tzung der<lb/>
Ba&#x0364;ume.</note><lb/>
Baum-Zucht zu gefallen, muß ich billig bey<lb/>
der Materie von Verpflanzung der Ba&#x0364;ume<lb/>
auch etwas von der verkehrten Pflanzung der-<lb/>
&#x017F;elben gedenken. Es be&#x017F;teht nehmlich &#x017F;ol-<lb/>
che darinnen, daß man die Krone an &#x017F;tat der<lb/>
Wurzeln in die Erde bringet, und die Wurzeln<lb/>
hingegen &#x017F;tat der Krone in die Ho&#x0364;he richtet, daß<lb/>
&#x017F;ie aus&#x017F;chlagen und ordentlich Augen, Laub und<lb/>
Zweige treiben. Wer noch nicht dergleichen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G 5</fw><fw place="bottom" type="catch">Baum</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[105/0137] eines Obſt-Gartens. alsdenn hat man ſich nicht mehr fuͤr ſolchen fluͤch- tigen Dieben zu fuͤrchten. Boͤckler im erſten Theile ſeiner Haus- und Feld-Schule Claſſ. 26. p. 365. hat auch eine Liſt wider das Stehlen der Obſt-Baͤume angegeben, welche er mit verkehr- ter lateiniſchen Schrift drucken laſſen, ſo daß man am Ende anfangen und zuruͤck leſen muß, damit es nicht ein jeder verſtehen ſol. Jch will ſolches hier anfuͤhren. Er meinet, wenn man be- ſorgte, daß die jungen geſetzten Baͤume moͤchten geſtohlen werden, man nachfolgender Liſt ſich zu bedienen haͤtte: dem thue alſo, ſchlage um deſ- ſen Stam Erde wohl und dicke, und binde es mit Lappen und Schnuͤren oder Baͤndern wohl zu, und laſſe ihn alſo ſtehen. Er haͤtte es mit Fleis verkehrt ſetzen wollen, ſonſten waͤre es keine Liſt, ein Verſtaͤndiger koͤnte ſolches wohl leſen und herausbringen. Was von dieſem Vorſchlage zu halten und wie weit derſelbe zu brauchen, uͤber- laſſe eines jeden eigner Beurtheilung. §. 7. Den Liebhabern der Seltenheiten in der Baum-Zucht zu gefallen, muß ich billig bey der Materie von Verpflanzung der Baͤume auch etwas von der verkehrten Pflanzung der- ſelben gedenken. Es beſteht nehmlich ſol- che darinnen, daß man die Krone an ſtat der Wurzeln in die Erde bringet, und die Wurzeln hingegen ſtat der Krone in die Hoͤhe richtet, daß ſie ausſchlagen und ordentlich Augen, Laub und Zweige treiben. Wer noch nicht dergleichen Baum Von einer ſehr curioͤ- ſen Verſe- tzung der Baͤume. G 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/137
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 2. Erfurt, 1753, S. 105. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz02_1753/137>, abgerufen am 23.10.2019.