Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- und Garten-Schatzes. Bd. 6. 2. Aufl. Erfurt, 1765.

Bild:
<< vorherige Seite

Das sechste Capitel. Von einigen
schwemmungen gerade nach den Bäumen zu
schwimmen, und dieselben so eigentlich treffen, so
folget ja, daß sie solche sehen können. Oder man
müste ebenfals behaupten, daß sie dieselben von
ferne könten riechen, welches aber ungereimt wäre.

Jch erinnere mich hierbey, daß Thomasius
in dem oben angeführten Tractätlein gedenket,
daß Hermes von dem Maulwurf schreibe: so bald
derselbe an die Sonne käme, so kröche er nicht wie-
der in sein Loch, sondern sterbe.

Allein da sie nicht nur aus Noth, wie bey den
Ueberschmemmungen geschiehet, sondern auch zu-
weilen freywillig sich ans Tages Licht begeben, und
sich eine Zeitlang auser ihren Nestern und Hölen
aufhalten, ohne davon zu sterben, so siehet man, daß
dieses Vorgeben wider die offenbare Wahrheit
sey.

Ja, ich habe in meiner Jugend einigemal ei-
nen Maulwurf an ein Band gebunden, und fast
den ganzen Tag damit gespielet, und ob sie auch
gleich die Sonne heftig beschienen, so sind sie doch
nicht eher gestorben, bis ich sie zu todte gemar-
tert.

§. 10.
Von ihrer
Gesundheit
und Krank-
heiten.

Von ihrer Gesundheit und Krankheiten, des-
gleichen von denjenigen Dingen, welche ihnen zur
Arzeney dienen, oder besonders ein Gift sind, kan
ich, nach Verlangen der oben angeführten Auf-
gabe nichts sagen, weil ich davon keine Erfahrung
habe. Auch sind mir unter den Thieren keine be-
sondere und eigenthümliche Feinde der Maulwür-

fe

Das ſechſte Capitel. Von einigen
ſchwemmungen gerade nach den Baͤumen zu
ſchwimmen, und dieſelben ſo eigentlich treffen, ſo
folget ja, daß ſie ſolche ſehen koͤnnen. Oder man
muͤſte ebenfals behaupten, daß ſie dieſelben von
ferne koͤnten riechen, welches aber ungereimt waͤre.

Jch erinnere mich hierbey, daß Thomaſius
in dem oben angefuͤhrten Tractaͤtlein gedenket,
daß Hermes von dem Maulwurf ſchreibe: ſo bald
derſelbe an die Sonne kaͤme, ſo kroͤche er nicht wie-
der in ſein Loch, ſondern ſterbe.

Allein da ſie nicht nur aus Noth, wie bey den
Ueberſchmemmungen geſchiehet, ſondern auch zu-
weilen freywillig ſich ans Tages Licht begeben, und
ſich eine Zeitlang auſer ihren Neſtern und Hoͤlen
aufhalten, ohne davon zu ſterben, ſo ſiehet man, daß
dieſes Vorgeben wider die offenbare Wahrheit
ſey.

Ja, ich habe in meiner Jugend einigemal ei-
nen Maulwurf an ein Band gebunden, und faſt
den ganzen Tag damit geſpielet, und ob ſie auch
gleich die Sonne heftig beſchienen, ſo ſind ſie doch
nicht eher geſtorben, bis ich ſie zu todte gemar-
tert.

§. 10.
Von ihrer
Geſundheit
und Krank-
heiten.

Von ihrer Geſundheit und Krankheiten, des-
gleichen von denjenigen Dingen, welche ihnen zur
Arzeney dienen, oder beſonders ein Gift ſind, kan
ich, nach Verlangen der oben angefuͤhrten Auf-
gabe nichts ſagen, weil ich davon keine Erfahrung
habe. Auch ſind mir unter den Thieren keine be-
ſondere und eigenthuͤmliche Feinde der Maulwuͤr-

fe
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0198" n="184"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das &#x017F;ech&#x017F;te Capitel. Von einigen</hi></fw><lb/>
&#x017F;chwemmungen gerade nach den Ba&#x0364;umen zu<lb/>
&#x017F;chwimmen, und die&#x017F;elben &#x017F;o eigentlich treffen, &#x017F;o<lb/>
folget ja, daß &#x017F;ie &#x017F;olche &#x017F;ehen ko&#x0364;nnen. Oder man<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;te ebenfals behaupten, daß &#x017F;ie die&#x017F;elben von<lb/>
ferne ko&#x0364;nten riechen, welches aber ungereimt wa&#x0364;re.</p><lb/>
          <p>Jch erinnere mich hierbey, daß <hi rendition="#fr">Thoma&#x017F;ius</hi><lb/>
in dem oben angefu&#x0364;hrten Tracta&#x0364;tlein gedenket,<lb/>
daß <hi rendition="#fr">Hermes</hi> von dem Maulwurf &#x017F;chreibe: &#x017F;o bald<lb/>
der&#x017F;elbe an die Sonne ka&#x0364;me, &#x017F;o kro&#x0364;che er nicht wie-<lb/>
der in &#x017F;ein Loch, &#x017F;ondern &#x017F;terbe.</p><lb/>
          <p>Allein da &#x017F;ie nicht nur aus Noth, wie bey den<lb/>
Ueber&#x017F;chmemmungen ge&#x017F;chiehet, &#x017F;ondern auch zu-<lb/>
weilen freywillig &#x017F;ich ans Tages Licht begeben, und<lb/>
&#x017F;ich eine Zeitlang au&#x017F;er ihren Ne&#x017F;tern und Ho&#x0364;len<lb/>
aufhalten, ohne davon zu &#x017F;terben, &#x017F;o &#x017F;iehet man, daß<lb/>
die&#x017F;es Vorgeben wider die offenbare Wahrheit<lb/>
&#x017F;ey.</p><lb/>
          <p>Ja, ich habe in meiner Jugend einigemal ei-<lb/>
nen Maulwurf an ein Band gebunden, und fa&#x017F;t<lb/>
den ganzen Tag damit ge&#x017F;pielet, und ob &#x017F;ie auch<lb/>
gleich die Sonne heftig be&#x017F;chienen, &#x017F;o &#x017F;ind &#x017F;ie doch<lb/>
nicht eher ge&#x017F;torben, bis ich &#x017F;ie zu todte gemar-<lb/>
tert.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 10.</head><lb/>
          <note place="left">Von ihrer<lb/>
Ge&#x017F;undheit<lb/>
und Krank-<lb/>
heiten.</note>
          <p>Von ihrer Ge&#x017F;undheit und Krankheiten, des-<lb/>
gleichen von denjenigen Dingen, welche ihnen zur<lb/>
Arzeney dienen, oder be&#x017F;onders ein Gift &#x017F;ind, kan<lb/>
ich, nach Verlangen der oben angefu&#x0364;hrten Auf-<lb/>
gabe nichts &#x017F;agen, weil ich davon keine Erfahrung<lb/>
habe. Auch &#x017F;ind mir unter den Thieren keine be-<lb/>
&#x017F;ondere und eigenthu&#x0364;mliche Feinde der Maulwu&#x0364;r-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">fe</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[184/0198] Das ſechſte Capitel. Von einigen ſchwemmungen gerade nach den Baͤumen zu ſchwimmen, und dieſelben ſo eigentlich treffen, ſo folget ja, daß ſie ſolche ſehen koͤnnen. Oder man muͤſte ebenfals behaupten, daß ſie dieſelben von ferne koͤnten riechen, welches aber ungereimt waͤre. Jch erinnere mich hierbey, daß Thomaſius in dem oben angefuͤhrten Tractaͤtlein gedenket, daß Hermes von dem Maulwurf ſchreibe: ſo bald derſelbe an die Sonne kaͤme, ſo kroͤche er nicht wie- der in ſein Loch, ſondern ſterbe. Allein da ſie nicht nur aus Noth, wie bey den Ueberſchmemmungen geſchiehet, ſondern auch zu- weilen freywillig ſich ans Tages Licht begeben, und ſich eine Zeitlang auſer ihren Neſtern und Hoͤlen aufhalten, ohne davon zu ſterben, ſo ſiehet man, daß dieſes Vorgeben wider die offenbare Wahrheit ſey. Ja, ich habe in meiner Jugend einigemal ei- nen Maulwurf an ein Band gebunden, und faſt den ganzen Tag damit geſpielet, und ob ſie auch gleich die Sonne heftig beſchienen, ſo ſind ſie doch nicht eher geſtorben, bis ich ſie zu todte gemar- tert. §. 10. Von ihrer Geſundheit und Krankheiten, des- gleichen von denjenigen Dingen, welche ihnen zur Arzeney dienen, oder beſonders ein Gift ſind, kan ich, nach Verlangen der oben angefuͤhrten Auf- gabe nichts ſagen, weil ich davon keine Erfahrung habe. Auch ſind mir unter den Thieren keine be- ſondere und eigenthuͤmliche Feinde der Maulwuͤr- fe

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die erste Ausgabe dieses Werkes erschien 1755. Zu… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz06_1755
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz06_1755/198
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- und Garten-Schatzes. Bd. 6. 2. Aufl. Erfurt, 1765, S. 184. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz06_1755/198>, abgerufen am 25.06.2018.