Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700.

Bild:
<< vorherige Seite
Ehrenfr. Da nehmt die beyden Jäger mit in
euer Cabinet, und nehmet sie in Pflicht/
denn sie sollen bey mir Dienste haben.
Hasenius. Es soll geschehen/ Ihr Excellenz.
Ehrenfr. Diesem hier/ der die 3. Hasen auf der
Eiche geschossen hat/ gebt das Praedicat,
als Cammer-Jäger/ und dem da mit den
17. Rephünern/ als Hof- und Feld-Jä-
ger.
Hasenius. Wie Ihr. Excellenz befehlen.
Ehrenfr. (Zum Jägern.) Gehet alle beyde
mit meinem Secretair auff seine Stube/
er soll euch in Pflicht nehmen/ und was
die Besoldung und das Kost-Geld an-
betrifft/ das soll euch mein Capitain-Lieu-
tenant
von meinen Hand-Geldern zah-
len/ ich will euch schon eine gute Besol-
dung machen lassen/ daß ihr damit ver-
gnügt seyn sollet.
Marode. Es ist gantz gut/ Ihr. Excellenz, wir
wollen auch schon dafür getreue Dienste
leisten.
Hasenius. So kommt mit mir in mein Cabinet.
Sylvester. Wir werden dem Herrn Secretarichs
folgen.

(Hasenius, Marode, Sylvester gehen ab.)
Zehender Aufftritt.
Klunte und die Vorigen.
Klunte. Ihr Gnaden sie verzeihen mir/ daß ich
so gleich eingehe.

Ihr
C 5
Ehrenfr. Da nehmt die beyden Jaͤger mit in
euer Cabinet, und nehmet ſie in Pflicht/
denn ſie ſollen bey mir Dienſte haben.
Haſenius. Es ſoll geſchehen/ Ihr Excellenz.
Ehrenfr. Dieſem hier/ der die 3. Haſen auf der
Eiche geſchoſſen hat/ gebt das Prædicat,
als Cammeꝛ-Jaͤger/ und dem da mit den
17. Rephuͤnern/ als Hof- und Feld-Jaͤ-
ger.
Haſenius. Wie Ihr. Excellenz befehlen.
Ehrenfr. (Zum Jaͤgern.) Gehet alle beyde
mit meinem Secretair auff ſeine Stube/
er ſoll euch in Pflicht nehmen/ und was
die Beſoldung und das Koſt-Geld an-
betrifft/ das ſoll euch mein Capitain-Lieu-
tenant
von meinen Hand-Geldern zah-
len/ ich will euch ſchon eine gute Beſol-
dung machen laſſen/ daß ihr damit ver-
gnuͤgt ſeyn ſollet.
Marode. Es iſt gantz gut/ Ihr. Excellenz, wir
wollen auch ſchon dafuͤr getreue Dienſte
leiſten.
Haſenius. So kommt mit mir in mein Cabinet.
Sylveſter. Wir werden dem Herrn Secretarichs
folgen.

(Haſenius, Marode, Sylveſter gehen ab.)
Zehender Aufftritt.
Klunte und die Vorigen.
Klunte. Ihr Gnaden ſie verzeihen mir/ daß ich
ſo gleich eingehe.

Ihr
C 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0048" n="41"/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Da nehmt die beyden Ja&#x0364;ger mit in<lb/>
euer <hi rendition="#aq">Cabinet,</hi> und nehmet &#x017F;ie in Pflicht/<lb/>
denn &#x017F;ie &#x017F;ollen bey mir Dien&#x017F;te haben.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HAS">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;enius.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Es &#x017F;oll ge&#x017F;chehen/ Ihr <hi rendition="#aq">Excellenz.</hi></p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <p>Die&#x017F;em hier/ der die 3. Ha&#x017F;en auf der<lb/>
Eiche ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en hat/ gebt das <hi rendition="#aq">Prædicat,</hi><lb/>
als Camme&#xA75B;-Ja&#x0364;ger/ und dem da mit den<lb/>
17. Rephu&#x0364;nern/ als Hof- und Feld-Ja&#x0364;-<lb/>
ger.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HAS">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;enius.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Wie Ihr. <hi rendition="#aq">Excellenz</hi> befehlen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#EHR">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Ehrenfr.</hi> </speaker>
            <stage> <hi rendition="#fr">(Zum Ja&#x0364;gern.)</hi> </stage>
            <p>Gehet alle beyde<lb/>
mit meinem <hi rendition="#aq">Secretair</hi> auff &#x017F;eine Stube/<lb/>
er &#x017F;oll euch in Pflicht nehmen/ und was<lb/>
die Be&#x017F;oldung und das Ko&#x017F;t-Geld an-<lb/>
betrifft/ das &#x017F;oll euch mein <hi rendition="#aq">Capitain-Lieu-<lb/>
tenant</hi> von meinen Hand-Geldern zah-<lb/>
len/ ich will euch &#x017F;chon eine gute Be&#x017F;ol-<lb/>
dung machen la&#x017F;&#x017F;en/ daß ihr damit ver-<lb/>
gnu&#x0364;gt &#x017F;eyn &#x017F;ollet.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#MAR">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Marode.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Es i&#x017F;t gantz gut/ Ihr. <hi rendition="#aq">Excellenz,</hi> wir<lb/>
wollen auch &#x017F;chon dafu&#x0364;r getreue Dien&#x017F;te<lb/>
lei&#x017F;ten.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HAS">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;enius.</hi> </hi> </speaker>
            <p>So kommt mit mir in mein <hi rendition="#aq">Cabinet.</hi></p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SYL">
            <speaker> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#aq">Sylve&#x017F;ter.</hi> </hi> </speaker>
            <p>Wir werden dem Herrn <hi rendition="#aq">Secretari</hi>chs<lb/>
folgen.</p><lb/>
            <stage>(<hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ha&#x017F;enius, Marode, Sylve&#x017F;ter</hi></hi> <hi rendition="#fr">gehen ab.</hi>)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Zehender Aufftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage>Klunte und die Vorigen.</stage><lb/>
          <sp who="#KLU">
            <speaker> <hi rendition="#fr">Klunte.</hi> </speaker>
            <p>Ihr Gnaden &#x017F;ie verzeihen mir/ daß ich<lb/>
&#x017F;o gleich eingehe.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">C 5</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Ihr</fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0048] Ehrenfr. Da nehmt die beyden Jaͤger mit in euer Cabinet, und nehmet ſie in Pflicht/ denn ſie ſollen bey mir Dienſte haben. Haſenius. Es ſoll geſchehen/ Ihr Excellenz. Ehrenfr. Dieſem hier/ der die 3. Haſen auf der Eiche geſchoſſen hat/ gebt das Prædicat, als Cammeꝛ-Jaͤger/ und dem da mit den 17. Rephuͤnern/ als Hof- und Feld-Jaͤ- ger. Haſenius. Wie Ihr. Excellenz befehlen. Ehrenfr. (Zum Jaͤgern.) Gehet alle beyde mit meinem Secretair auff ſeine Stube/ er ſoll euch in Pflicht nehmen/ und was die Beſoldung und das Koſt-Geld an- betrifft/ das ſoll euch mein Capitain-Lieu- tenant von meinen Hand-Geldern zah- len/ ich will euch ſchon eine gute Beſol- dung machen laſſen/ daß ihr damit ver- gnuͤgt ſeyn ſollet. Marode. Es iſt gantz gut/ Ihr. Excellenz, wir wollen auch ſchon dafuͤr getreue Dienſte leiſten. Haſenius. So kommt mit mir in mein Cabinet. Sylveſter. Wir werden dem Herrn Secretarichs folgen. (Haſenius, Marode, Sylveſter gehen ab.) Zehender Aufftritt. Klunte und die Vorigen. Klunte. Ihr Gnaden ſie verzeihen mir/ daß ich ſo gleich eingehe. Ihr C 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/48
Zitationshilfe: [Reuter, Christian]: Graf Ehrenfried. 1700, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/reuter_ehrenfried_1700/48>, abgerufen am 20.03.2019.