Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Riemann, Johann Friedrich: Praktische Anweisung zum Teichbau. Für Förster, Oekonomen und solche Personen, die sich weniger mit Mathematik abgeben. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
1) Man ziehe eine gerade Linie a b, von unbe-
stimmter Länge, diese nimmt man als eine Ho-
riz[o]ntallinie an; auf sie trage man
2) nach einem beliebigen Maaßstabe 7 bis 8 glei-
che Theile auf. Errichte
3) aus III oder IV der Figur ein Perpendikel c d,
auf dem man zwei Theile von den auf a b ab-
gesteckten, von c nach d trägt.
4) Durch des zweiten Theiles Endpunkt e, ziehe
man eine blinde Parallellinie g h mit a b. Fer-
ner
5) ziehe man aus o eine Linie nach g h, deren
Neigung gegen a b, 65 Grad beträgt, (wie
man will, etwas mehr oder weniger, nachdem
man es für gut findet.) Hierauf trage man
6) von f nach h zu die Breite der Kappe = 1/3
der Höhe des Dammes; von deren Endpunkte i
ziehe man endlich noch
7) eine Linie i b, als des Dammes hintere Bö-
schungslinie, so ist man fertig.
§. 61.

Neunte Aufgabe.

Zu finden, wie viel Kubikfuß Wassers durch eine
gegebene Oeffnung eines Striegels in Zeit einer
Sekunde durchgehe?

Auflösung.

Erster Fall. Wenn das Wasser im Teiche
immer gleich hoch stehn bleibt.


1) Hier
1) Man ziehe eine gerade Linie a b, von unbe-
ſtimmter Laͤnge, dieſe nimmt man als eine Ho-
riz[o]ntallinie an; auf ſie trage man
2) nach einem beliebigen Maaßſtabe 7 bis 8 glei-
che Theile auf. Errichte
3) aus III oder IV der Figur ein Perpendikel c d,
auf dem man zwei Theile von den auf a b ab-
geſteckten, von c nach d traͤgt.
4) Durch des zweiten Theiles Endpunkt e, ziehe
man eine blinde Parallellinie g h mit a b. Fer-
ner
5) ziehe man aus o eine Linie nach g h, deren
Neigung gegen a b, 65 Grad betraͤgt, (wie
man will, etwas mehr oder weniger, nachdem
man es fuͤr gut findet.) Hierauf trage man
6) von f nach h zu die Breite der Kappe = ⅓
der Hoͤhe des Dammes; von deren Endpunkte i
ziehe man endlich noch
7) eine Linie i b, als des Dammes hintere Boͤ-
ſchungslinie, ſo iſt man fertig.
§. 61.

Neunte Aufgabe.

Zu finden, wie viel Kubikfuß Waſſers durch eine
gegebene Oeffnung eines Striegels in Zeit einer
Sekunde durchgehe?

Aufloͤſung.

Erſter Fall. Wenn das Waſſer im Teiche
immer gleich hoch ſtehn bleibt.


1) Hier
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0134" n="124"/>
              <list>
                <item>1) Man ziehe eine gerade Linie <hi rendition="#aq">a b,</hi> von unbe-<lb/>
&#x017F;timmter La&#x0364;nge, die&#x017F;e nimmt man als eine Ho-<lb/>
riz<supplied>o</supplied>ntallinie an; auf &#x017F;ie trage man</item><lb/>
                <item>2) nach einem beliebigen Maaß&#x017F;tabe 7 bis 8 glei-<lb/>
che Theile auf. Errichte</item><lb/>
                <item>3) aus <hi rendition="#aq">III</hi> oder <hi rendition="#aq">IV</hi> der Figur ein Perpendikel <hi rendition="#aq">c d,</hi><lb/>
auf dem man zwei Theile von den auf <hi rendition="#aq">a b</hi> ab-<lb/>
ge&#x017F;teckten, von <hi rendition="#aq">c</hi> nach <hi rendition="#aq">d</hi> tra&#x0364;gt.</item><lb/>
                <item>4) Durch des zweiten Theiles Endpunkt <hi rendition="#aq">e,</hi> ziehe<lb/>
man eine blinde Parallellinie <hi rendition="#aq">g h</hi> mit <hi rendition="#aq">a b.</hi> Fer-<lb/>
ner</item><lb/>
                <item>5) ziehe man aus <hi rendition="#aq">o</hi> eine Linie nach <hi rendition="#aq">g h,</hi> deren<lb/>
Neigung gegen <hi rendition="#aq">a b,</hi> 65 Grad betra&#x0364;gt, (wie<lb/>
man will, etwas mehr oder weniger, nachdem<lb/>
man es fu&#x0364;r gut findet.) Hierauf trage man</item><lb/>
                <item>6) von <hi rendition="#aq">f</hi> nach <hi rendition="#aq">h</hi> zu die Breite der Kappe = &#x2153;<lb/>
der Ho&#x0364;he des Dammes; von deren Endpunkte <hi rendition="#aq">i</hi><lb/>
ziehe man endlich noch</item><lb/>
                <item>7) eine Linie <hi rendition="#aq">i b,</hi> als des Dammes hintere Bo&#x0364;-<lb/>
&#x017F;chungslinie, &#x017F;o i&#x017F;t man fertig.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 61.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Neunte Aufgabe</hi>.</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Zu finden, wie viel Kubikfuß Wa&#x017F;&#x017F;ers durch eine<lb/>
gegebene Oeffnung eines Striegels in Zeit einer<lb/>
Sekunde durchgehe?</hi> </p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Auflo&#x0364;&#x017F;ung</hi>.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Fall</hi>. Wenn das Wa&#x017F;&#x017F;er im Teiche<lb/>
immer gleich hoch &#x017F;tehn bleibt.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">1) Hier</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0134] 1) Man ziehe eine gerade Linie a b, von unbe- ſtimmter Laͤnge, dieſe nimmt man als eine Ho- rizontallinie an; auf ſie trage man 2) nach einem beliebigen Maaßſtabe 7 bis 8 glei- che Theile auf. Errichte 3) aus III oder IV der Figur ein Perpendikel c d, auf dem man zwei Theile von den auf a b ab- geſteckten, von c nach d traͤgt. 4) Durch des zweiten Theiles Endpunkt e, ziehe man eine blinde Parallellinie g h mit a b. Fer- ner 5) ziehe man aus o eine Linie nach g h, deren Neigung gegen a b, 65 Grad betraͤgt, (wie man will, etwas mehr oder weniger, nachdem man es fuͤr gut findet.) Hierauf trage man 6) von f nach h zu die Breite der Kappe = ⅓ der Hoͤhe des Dammes; von deren Endpunkte i ziehe man endlich noch 7) eine Linie i b, als des Dammes hintere Boͤ- ſchungslinie, ſo iſt man fertig. §. 61. Neunte Aufgabe. Zu finden, wie viel Kubikfuß Waſſers durch eine gegebene Oeffnung eines Striegels in Zeit einer Sekunde durchgehe? Aufloͤſung. Erſter Fall. Wenn das Waſſer im Teiche immer gleich hoch ſtehn bleibt. 1) Hier

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/riemann_teichbau_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/riemann_teichbau_1798/134
Zitationshilfe: Riemann, Johann Friedrich: Praktische Anweisung zum Teichbau. Für Förster, Oekonomen und solche Personen, die sich weniger mit Mathematik abgeben. Leipzig, 1798, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/riemann_teichbau_1798/134>, abgerufen am 14.11.2018.