Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite

men vor, Hellbach, Heynemann, Portz,
Strauch, Turnebus, Straus, Hauptmann,
Knohl, Sachß und einige ungenannte. Ei-
nige davon gehen auf den ökonomischen Bau
des Weins, andere auf die Bereitung dessel-
ben, und einige auf die Rechtsgrundsätze bey
dem Weinbaue.

Eben so gehören hierher auch alle Schrift-
steller dieses Jahrhunderts über die Oekono-
mie überhaupt, welche auch den Weinbau mit
behandein.

Im achtzehnten Jahrhunderte.

In dem 18ten Jahrhunderte beschäftigten
sich die Regierungen, die Gelehrten und die In-
dustrie mit dem Weinbaue nicht weniger, als bis-
her geschehen war. Die Gelehrten bemühten sich
vornehmlich, ihn durch neue Entdeckungen zu
bereichern. Da aber der Weinstock nicht wohl
über dem 50sten Grad in Polhöhe, und nicht
auf jedem Boden fortkommt, so konnten auch
nicht alle Lande dieses Geschäft betreiben, so
sehr auch sonst die Regierungen alles einheimisch

zu
Sachsii vitis vinifera.
Unter die Ungenannten gehören: der Verfasser des
Tractats: wie der Reif im Frühlinge von den
Weinreben möge abgewendet werden, Strasb.
1607.

Der Weinarzt und Weinbauer.

men vor, Hellbach, Heynemann, Portz,
Strauch, Turnebus, Straus, Hauptmann,
Knohl, Sachß und einige ungenannte. Ei-
nige davon gehen auf den oͤkonomiſchen Bau
des Weins, andere auf die Bereitung deſſel-
ben, und einige auf die Rechtsgrundſaͤtze bey
dem Weinbaue.

Eben ſo gehoͤren hierher auch alle Schrift-
ſteller dieſes Jahrhunderts uͤber die Oekono-
mie uͤberhaupt, welche auch den Weinbau mit
behandein.

Im achtzehnten Jahrhunderte.

In dem 18ten Jahrhunderte beſchaͤftigten
ſich die Regierungen, die Gelehrten und die In-
duſtrie mit dem Weinbaue nicht weniger, als bis-
her geſchehen war. Die Gelehrten bemuͤhten ſich
vornehmlich, ihn durch neue Entdeckungen zu
bereichern. Da aber der Weinſtock nicht wohl
uͤber dem 50ſten Grad in Polhoͤhe, und nicht
auf jedem Boden fortkommt, ſo konnten auch
nicht alle Lande dieſes Geſchaͤft betreiben, ſo
ſehr auch ſonſt die Regierungen alles einheimiſch

zu
Sachſii vitis vinifera.
Unter die Ungenannten gehoͤren: der Verfaſſer des
Tractats: wie der Reif im Fruͤhlinge von den
Weinreben moͤge abgewendet werden, Strasb.
1607.

Der Weinarzt und Weinbauer.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0182" n="172"/>
men vor, Hellbach, Heynemann, Portz,<lb/>
Strauch, Turnebus, Straus, Hauptmann,<lb/>
Knohl, Sachß und einige ungenannte. Ei-<lb/>
nige davon gehen auf den o&#x0364;konomi&#x017F;chen Bau<lb/>
des Weins, andere auf die Bereitung de&#x017F;&#x017F;el-<lb/>
ben, und einige auf die Rechtsgrund&#x017F;a&#x0364;tze bey<lb/>
dem Weinbaue.</p><lb/>
          <p>Eben &#x017F;o geho&#x0364;ren hierher auch alle Schrift-<lb/>
&#x017F;teller die&#x017F;es Jahrhunderts u&#x0364;ber die Oekono-<lb/>
mie u&#x0364;berhaupt, welche auch den Weinbau mit<lb/>
behandein.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Im achtzehnten Jahrhunderte.</hi> </head><lb/>
          <p>In dem 18ten Jahrhunderte be&#x017F;cha&#x0364;ftigten<lb/>
&#x017F;ich die Regierungen, die Gelehrten und die In-<lb/>
du&#x017F;trie mit dem Weinbaue nicht weniger, als bis-<lb/>
her ge&#x017F;chehen war. Die Gelehrten bemu&#x0364;hten &#x017F;ich<lb/>
vornehmlich, ihn durch neue Entdeckungen zu<lb/>
bereichern. Da aber der Wein&#x017F;tock nicht wohl<lb/>
u&#x0364;ber dem 50&#x017F;ten Grad in Polho&#x0364;he, und nicht<lb/>
auf jedem Boden fortkommt, &#x017F;o konnten auch<lb/>
nicht alle Lande die&#x017F;es Ge&#x017F;cha&#x0364;ft betreiben, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ehr auch &#x017F;on&#x017F;t die Regierungen alles einheimi&#x017F;ch<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zu</fw><lb/><note xml:id="seg2pn_15_2" prev="#seg2pn_15_1" place="foot" n="n)"><list><item><hi rendition="#aq">Sach&#x017F;ii vitis vinifera.</hi></item><lb/><item>Unter die Ungenannten geho&#x0364;ren: der Verfa&#x017F;&#x017F;er des<lb/>
Tractats: wie der Reif im Fru&#x0364;hlinge von den<lb/>
Weinreben mo&#x0364;ge abgewendet werden, Strasb.<lb/>
1607.</item><lb/><item>Der Weinarzt und Weinbauer.</item></list></note><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0182] men vor, Hellbach, Heynemann, Portz, Strauch, Turnebus, Straus, Hauptmann, Knohl, Sachß und einige ungenannte. Ei- nige davon gehen auf den oͤkonomiſchen Bau des Weins, andere auf die Bereitung deſſel- ben, und einige auf die Rechtsgrundſaͤtze bey dem Weinbaue. Eben ſo gehoͤren hierher auch alle Schrift- ſteller dieſes Jahrhunderts uͤber die Oekono- mie uͤberhaupt, welche auch den Weinbau mit behandein. Im achtzehnten Jahrhunderte. In dem 18ten Jahrhunderte beſchaͤftigten ſich die Regierungen, die Gelehrten und die In- duſtrie mit dem Weinbaue nicht weniger, als bis- her geſchehen war. Die Gelehrten bemuͤhten ſich vornehmlich, ihn durch neue Entdeckungen zu bereichern. Da aber der Weinſtock nicht wohl uͤber dem 50ſten Grad in Polhoͤhe, und nicht auf jedem Boden fortkommt, ſo konnten auch nicht alle Lande dieſes Geſchaͤft betreiben, ſo ſehr auch ſonſt die Regierungen alles einheimiſch zu n) n) Sachſii vitis vinifera. Unter die Ungenannten gehoͤren: der Verfaſſer des Tractats: wie der Reif im Fruͤhlinge von den Weinreben moͤge abgewendet werden, Strasb. 1607. Der Weinarzt und Weinbauer.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/182
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/182>, abgerufen am 22.08.2019.