Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rosenkranz, Karl: Ästhetik des Häßlichen. Königsberg, 1853.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorwort.

Eine Aesthetik des Häßlichen? Und warum nicht?
Aesthetik ist ein Collectivname für eine große Gruppe
von Begriffen geworden, die sich wieder in drei be¬
sondere Classen theilt. Die eine derselben hat es mit
der Idee des Schönen, die zweite mit dem Begriff
seiner Production, d. h. mit der Kunst, die dritte mit
dem System der Künste, mit der Darstellung der Idee
des Schönen durch die Kunst in einem bestimmten
Medium zu thun. Die Begriffe, die zur ersten Classe
gehören, pflegen wir unter dem Titel der Metaphysik
des Schönen zusammenzufassen. Wird aber die Idee
des Schönen auseinandergesetzt, so ist die Untersuchung
des Häßlichen davon unzertrennlich. Der Begriff des
Häßlichen, als des Negativschönen, macht also einen
Theil der Aesthetik aus. Es gibt keine andere Wissen¬

Vorwort.

Eine Aeſthetik des Häßlichen? Und warum nicht?
Aeſthetik iſt ein Collectivname für eine große Gruppe
von Begriffen geworden, die ſich wieder in drei be¬
ſondere Claſſen theilt. Die eine derſelben hat es mit
der Idee des Schönen, die zweite mit dem Begriff
ſeiner Production, d. h. mit der Kunſt, die dritte mit
dem Syſtem der Künſte, mit der Darſtellung der Idee
des Schönen durch die Kunſt in einem beſtimmten
Medium zu thun. Die Begriffe, die zur erſten Claſſe
gehören, pflegen wir unter dem Titel der Metaphyſik
des Schönen zuſammenzufaſſen. Wird aber die Idee
des Schönen auseinandergeſetzt, ſo iſt die Unterſuchung
des Häßlichen davon unzertrennlich. Der Begriff des
Häßlichen, als des Negativſchönen, macht alſo einen
Theil der Aeſthetik aus. Es gibt keine andere Wiſſen¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0011" n="[III]"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vorwort.</hi><lb/>
        </head>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>ine Ae&#x017F;thetik des Häßlichen? Und warum nicht?<lb/>
Ae&#x017F;thetik i&#x017F;t ein Collectivname für eine große Gruppe<lb/>
von Begriffen geworden, die &#x017F;ich wieder in drei be¬<lb/>
&#x017F;ondere Cla&#x017F;&#x017F;en theilt. Die eine der&#x017F;elben hat es mit<lb/>
der Idee des Schönen, die zweite mit dem Begriff<lb/>
&#x017F;einer Production, d. h. mit der Kun&#x017F;t, die dritte mit<lb/>
dem Sy&#x017F;tem der Kün&#x017F;te, mit der Dar&#x017F;tellung der Idee<lb/>
des Schönen durch die Kun&#x017F;t in einem be&#x017F;timmten<lb/>
Medium zu thun. Die Begriffe, die zur er&#x017F;ten Cla&#x017F;&#x017F;e<lb/>
gehören, pflegen wir unter dem Titel der Metaphy&#x017F;ik<lb/>
des Schönen zu&#x017F;ammenzufa&#x017F;&#x017F;en. Wird aber die Idee<lb/>
des Schönen auseinanderge&#x017F;etzt, &#x017F;o i&#x017F;t die Unter&#x017F;uchung<lb/>
des Häßlichen davon unzertrennlich. Der Begriff des<lb/>
Häßlichen, als des Negativ&#x017F;chönen, macht al&#x017F;o einen<lb/>
Theil der Ae&#x017F;thetik aus. Es gibt keine andere Wi&#x017F;&#x017F;en¬<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[III]/0011] Vorwort. Eine Aeſthetik des Häßlichen? Und warum nicht? Aeſthetik iſt ein Collectivname für eine große Gruppe von Begriffen geworden, die ſich wieder in drei be¬ ſondere Claſſen theilt. Die eine derſelben hat es mit der Idee des Schönen, die zweite mit dem Begriff ſeiner Production, d. h. mit der Kunſt, die dritte mit dem Syſtem der Künſte, mit der Darſtellung der Idee des Schönen durch die Kunſt in einem beſtimmten Medium zu thun. Die Begriffe, die zur erſten Claſſe gehören, pflegen wir unter dem Titel der Metaphyſik des Schönen zuſammenzufaſſen. Wird aber die Idee des Schönen auseinandergeſetzt, ſo iſt die Unterſuchung des Häßlichen davon unzertrennlich. Der Begriff des Häßlichen, als des Negativſchönen, macht alſo einen Theil der Aeſthetik aus. Es gibt keine andere Wiſſen¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rosenkranz_aesthetik_1853
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rosenkranz_aesthetik_1853/11
Zitationshilfe: Rosenkranz, Karl: Ästhetik des Häßlichen. Königsberg, 1853, S. [III]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rosenkranz_aesthetik_1853/11>, abgerufen am 21.04.2019.