Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
5.
Dein Wirken wirst du nach verschiednen Stund- und Tagen
Bald alzu niedrig, bald auch alzu hoch anschlagen.
Das sind des Hochmuths und des Kleinmuths böse Geister,
Die laß nie seyn in dir der rechten Demuth Meister.
Mit höchstem Selbstgefühl verträgt die Demuth sich:
O Werkzeug Gottes, du nicht wirkst, er wirkt durch dich.

6.
Ei schäme dich, daß dir noch immer ganz der Zügel
Nicht fest ist in der Hand, noch fest der Fuß im Bügel.
Ei schäme dich, daß dich im Sattel wankelhaft
Noch immer wirft umher das Roß der Leidenschaft.

5.
Dein Wirken wirſt du nach verſchiednen Stund- und Tagen
Bald alzu niedrig, bald auch alzu hoch anſchlagen.
Das ſind des Hochmuths und des Kleinmuths boͤſe Geiſter,
Die laß nie ſeyn in dir der rechten Demuth Meiſter.
Mit hoͤchſtem Selbſtgefuͤhl vertraͤgt die Demuth ſich:
O Werkzeug Gottes, du nicht wirkſt, er wirkt durch dich.

6.
Ei ſchaͤme dich, daß dir noch immer ganz der Zuͤgel
Nicht feſt iſt in der Hand, noch feſt der Fuß im Buͤgel.
Ei ſchaͤme dich, daß dich im Sattel wankelhaft
Noch immer wirft umher das Roß der Leidenſchaft.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0149" n="139"/>
        <div n="2">
          <head>5.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Dein Wirken wir&#x017F;t du nach ver&#x017F;chiednen Stund- und Tagen</l><lb/>
              <l>Bald alzu niedrig, bald auch alzu hoch an&#x017F;chlagen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Das &#x017F;ind des Hochmuths und des Kleinmuths bo&#x0364;&#x017F;e Gei&#x017F;ter,</l><lb/>
              <l>Die laß nie &#x017F;eyn in dir der rechten Demuth Mei&#x017F;ter.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Mit ho&#x0364;ch&#x017F;tem Selb&#x017F;tgefu&#x0364;hl vertra&#x0364;gt die Demuth &#x017F;ich:</l><lb/>
              <l>O Werkzeug Gottes, du nicht wirk&#x017F;t, er wirkt durch dich.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>6.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ei &#x017F;cha&#x0364;me dich, daß dir noch immer ganz der Zu&#x0364;gel</l><lb/>
              <l>Nicht fe&#x017F;t i&#x017F;t in der Hand, noch fe&#x017F;t der Fuß im Bu&#x0364;gel.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ei &#x017F;cha&#x0364;me dich, daß dich im Sattel wankelhaft</l><lb/>
              <l>Noch immer wirft umher das Roß der Leiden&#x017F;chaft.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[139/0149] 5. Dein Wirken wirſt du nach verſchiednen Stund- und Tagen Bald alzu niedrig, bald auch alzu hoch anſchlagen. Das ſind des Hochmuths und des Kleinmuths boͤſe Geiſter, Die laß nie ſeyn in dir der rechten Demuth Meiſter. Mit hoͤchſtem Selbſtgefuͤhl vertraͤgt die Demuth ſich: O Werkzeug Gottes, du nicht wirkſt, er wirkt durch dich. 6. Ei ſchaͤme dich, daß dir noch immer ganz der Zuͤgel Nicht feſt iſt in der Hand, noch feſt der Fuß im Buͤgel. Ei ſchaͤme dich, daß dich im Sattel wankelhaft Noch immer wirft umher das Roß der Leidenſchaft.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/149
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 139. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/149>, abgerufen am 26.09.2018.