Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
24.
Warum gehst in der Welt du aus dir selbst hinaus?
Um still in dich zurück zu kehren aus dem Braus.
Und warum aus dem Braus gehst du in dich zurück?
Zu sinnen für die Welt im Stillen Lust und Glück.
Beglückt, wenn dir die Welt gibt, was du brauchen kannst,
Und brauchen will die Welt, was du für sie ersannst.

25.
Mehr als ein Paradies ein nie verlorenes
Ist ein aus dem Verlust zurückbeschworenes.
Das mußt du glauben schon, weil jens verloren ist,
Und dieses, wenn du willst, in dir geboren ist.
Sonst rieth' ich nicht, wenn es nicht schon verloren wäre,
Es zu verlieren nur damit sichs neu gebäre.

24.
Warum gehſt in der Welt du aus dir ſelbſt hinaus?
Um ſtill in dich zuruͤck zu kehren aus dem Braus.
Und warum aus dem Braus gehſt du in dich zuruͤck?
Zu ſinnen fuͤr die Welt im Stillen Luſt und Gluͤck.
Begluͤckt, wenn dir die Welt gibt, was du brauchen kannſt,
Und brauchen will die Welt, was du fuͤr ſie erſannſt.

25.
Mehr als ein Paradies ein nie verlorenes
Iſt ein aus dem Verluſt zuruͤckbeſchworenes.
Das mußt du glauben ſchon, weil jens verloren iſt,
Und dieſes, wenn du willſt, in dir geboren iſt.
Sonſt rieth' ich nicht, wenn es nicht ſchon verloren waͤre,
Es zu verlieren nur damit ſichs neu gebaͤre.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0159" n="149"/>
        <div n="2">
          <head>24.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Warum geh&#x017F;t in der Welt du aus dir &#x017F;elb&#x017F;t hinaus?</l><lb/>
              <l>Um &#x017F;till in dich zuru&#x0364;ck zu kehren aus dem Braus.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Und warum aus dem Braus geh&#x017F;t du in dich zuru&#x0364;ck?</l><lb/>
              <l>Zu &#x017F;innen fu&#x0364;r die Welt im Stillen Lu&#x017F;t und Glu&#x0364;ck.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Beglu&#x0364;ckt, wenn dir die Welt gibt, was du brauchen kann&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Und brauchen will die Welt, was du fu&#x0364;r &#x017F;ie er&#x017F;ann&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>25.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Mehr als ein Paradies ein nie verlorenes</l><lb/>
              <l>I&#x017F;t ein aus dem Verlu&#x017F;t zuru&#x0364;ckbe&#x017F;chworenes.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Das mußt du glauben &#x017F;chon, weil jens verloren i&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Und die&#x017F;es, wenn du will&#x017F;t, in dir geboren i&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Son&#x017F;t rieth' ich nicht, wenn es nicht &#x017F;chon verloren wa&#x0364;re,</l><lb/>
              <l>Es zu verlieren nur damit &#x017F;ichs neu geba&#x0364;re.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[149/0159] 24. Warum gehſt in der Welt du aus dir ſelbſt hinaus? Um ſtill in dich zuruͤck zu kehren aus dem Braus. Und warum aus dem Braus gehſt du in dich zuruͤck? Zu ſinnen fuͤr die Welt im Stillen Luſt und Gluͤck. Begluͤckt, wenn dir die Welt gibt, was du brauchen kannſt, Und brauchen will die Welt, was du fuͤr ſie erſannſt. 25. Mehr als ein Paradies ein nie verlorenes Iſt ein aus dem Verluſt zuruͤckbeſchworenes. Das mußt du glauben ſchon, weil jens verloren iſt, Und dieſes, wenn du willſt, in dir geboren iſt. Sonſt rieth' ich nicht, wenn es nicht ſchon verloren waͤre, Es zu verlieren nur damit ſichs neu gebaͤre.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/159
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 149. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/159>, abgerufen am 24.05.2018.