Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
44.
Wenn dich Gethanes freut, so magst du fröhlich ruhn
Und freut dichs nicht, so mußt du etwas Neues thun.
Nie möge gar zu sehr dich ein Gethanes freuen,
Weil rechte Freude doch nur ist im Thun vom Neuen.

45.
Sind denn der Körner durch die weggefegte Spreue
Geworden mehr, daß dich ihr Anblick mehr erfreue?
Nein, Körnlein selber sind wol mit der Spreu entlaufen;
Was aber blieb ist nun ein reiner Körnerhaufen.

44.
Wenn dich Gethanes freut, ſo magſt du froͤhlich ruhn
Und freut dichs nicht, ſo mußt du etwas Neues thun.
Nie moͤge gar zu ſehr dich ein Gethanes freuen,
Weil rechte Freude doch nur iſt im Thun vom Neuen.

45.
Sind denn der Koͤrner durch die weggefegte Spreue
Geworden mehr, daß dich ihr Anblick mehr erfreue?
Nein, Koͤrnlein ſelber ſind wol mit der Spreu entlaufen;
Was aber blieb iſt nun ein reiner Koͤrnerhaufen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0173" n="163"/>
        <div n="2">
          <head>44.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wenn dich Gethanes freut, &#x017F;o mag&#x017F;t du fro&#x0364;hlich ruhn</l><lb/>
              <l>Und freut dichs nicht, &#x017F;o mußt du etwas Neues thun.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Nie mo&#x0364;ge gar zu &#x017F;ehr dich ein Gethanes freuen,</l><lb/>
              <l>Weil rechte Freude doch nur i&#x017F;t im Thun vom Neuen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>45.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Sind denn der Ko&#x0364;rner durch die weggefegte Spreue</l><lb/>
              <l>Geworden mehr, daß dich ihr Anblick mehr erfreue?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Nein, Ko&#x0364;rnlein &#x017F;elber &#x017F;ind wol mit der Spreu entlaufen;</l><lb/>
              <l>Was aber blieb i&#x017F;t nun ein reiner Ko&#x0364;rnerhaufen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[163/0173] 44. Wenn dich Gethanes freut, ſo magſt du froͤhlich ruhn Und freut dichs nicht, ſo mußt du etwas Neues thun. Nie moͤge gar zu ſehr dich ein Gethanes freuen, Weil rechte Freude doch nur iſt im Thun vom Neuen. 45. Sind denn der Koͤrner durch die weggefegte Spreue Geworden mehr, daß dich ihr Anblick mehr erfreue? Nein, Koͤrnlein ſelber ſind wol mit der Spreu entlaufen; Was aber blieb iſt nun ein reiner Koͤrnerhaufen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/173
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 163. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/173>, abgerufen am 26.09.2018.