Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
72.
Soll unsre Jugend nicht durchaus den Teufel missen,
So laßt sie wenigstens von ihm was Rechtes wissen.
Sie lernt, der Teufel geh' umher als wie ein Leu,
Der brüll' und suche wen er einschling' ohne Scheu.
Der Teufel aber geht nicht mehr auf Mord und Rauben
So löwenhaft einher mit Brüllen und mit Schnauben.
Er schleicht noch um vielleicht mit Arglist wie ein Fuchs,
Und lauert ungesehn mit Scharfsicht wie ein Luchs.
Wie aber soll vor ihm das junge Volk sich hüten,
Das ihn erkennen soll am Brüllen und am Wüten?

72.
Soll unſre Jugend nicht durchaus den Teufel miſſen,
So laßt ſie wenigſtens von ihm was Rechtes wiſſen.
Sie lernt, der Teufel geh' umher als wie ein Leu,
Der bruͤll' und ſuche wen er einſchling' ohne Scheu.
Der Teufel aber geht nicht mehr auf Mord und Rauben
So loͤwenhaft einher mit Bruͤllen und mit Schnauben.
Er ſchleicht noch um vielleicht mit Argliſt wie ein Fuchs,
Und lauert ungeſehn mit Scharfſicht wie ein Luchs.
Wie aber ſoll vor ihm das junge Volk ſich huͤten,
Das ihn erkennen ſoll am Bruͤllen und am Wuͤten?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0195" n="185"/>
        <div n="2">
          <head>72.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Soll un&#x017F;re Jugend nicht durchaus den Teufel mi&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
              <l>So laßt &#x017F;ie wenig&#x017F;tens von ihm was Rechtes wi&#x017F;&#x017F;en.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Sie lernt, der Teufel geh' umher als wie ein Leu,</l><lb/>
              <l>Der bru&#x0364;ll' und &#x017F;uche wen er ein&#x017F;chling' ohne Scheu.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Der Teufel aber geht nicht mehr auf Mord und Rauben</l><lb/>
              <l>So lo&#x0364;wenhaft einher mit Bru&#x0364;llen und mit Schnauben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Er &#x017F;chleicht noch um vielleicht mit Argli&#x017F;t wie ein Fuchs,</l><lb/>
              <l>Und lauert unge&#x017F;ehn mit Scharf&#x017F;icht wie ein Luchs.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Wie aber &#x017F;oll vor ihm das junge Volk &#x017F;ich hu&#x0364;ten,</l><lb/>
              <l>Das ihn erkennen &#x017F;oll am Bru&#x0364;llen und am Wu&#x0364;ten?</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[185/0195] 72. Soll unſre Jugend nicht durchaus den Teufel miſſen, So laßt ſie wenigſtens von ihm was Rechtes wiſſen. Sie lernt, der Teufel geh' umher als wie ein Leu, Der bruͤll' und ſuche wen er einſchling' ohne Scheu. Der Teufel aber geht nicht mehr auf Mord und Rauben So loͤwenhaft einher mit Bruͤllen und mit Schnauben. Er ſchleicht noch um vielleicht mit Argliſt wie ein Fuchs, Und lauert ungeſehn mit Scharfſicht wie ein Luchs. Wie aber ſoll vor ihm das junge Volk ſich huͤten, Das ihn erkennen ſoll am Bruͤllen und am Wuͤten?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/195
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 185. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/195>, abgerufen am 25.09.2018.