Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836.

Bild:
<< vorherige Seite
67.
Ich habe nichts erdacht, nur manches ausgedeutet,
Gegraben keinen Schacht, nur manchen ausgebeutet.
Kann ich, wo ich gelernt, auch nicht den Lehrer nennen
Ich lernte doch, und muß als Schüler mich bekennen.
Und der es mich gelehrt, der wird gelernt es haben
Von seinem Lehrer, dem es andre Lehrer gaben.
Die Ueberliefrung ist, wenn auch die Namen schwanden
Der Ueberliefernden, vom Anfang her vorhanden.
Wer sagt mir nun, woher der erste selbst es nahm,
Von dem aus Hand zu Hand zu mir herab es kam?
So kommt der durst'ge Geist auf Wegen der Erfahrung
Durch Ueberliefrungswald um Quell der Offenbarung.

67.
Ich habe nichts erdacht, nur manches ausgedeutet,
Gegraben keinen Schacht, nur manchen ausgebeutet.
Kann ich, wo ich gelernt, auch nicht den Lehrer nennen
Ich lernte doch, und muß als Schuͤler mich bekennen.
Und der es mich gelehrt, der wird gelernt es haben
Von ſeinem Lehrer, dem es andre Lehrer gaben.
Die Ueberliefrung iſt, wenn auch die Namen ſchwanden
Der Ueberliefernden, vom Anfang her vorhanden.
Wer ſagt mir nun, woher der erſte ſelbſt es nahm,
Von dem aus Hand zu Hand zu mir herab es kam?
So kommt der durſt'ge Geiſt auf Wegen der Erfahrung
Durch Ueberliefrungswald um Quell der Offenbarung.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0066" n="56"/>
        <div n="2">
          <head>67.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ich habe nichts erdacht, nur manches ausgedeutet,</l><lb/>
              <l>Gegraben keinen Schacht, nur manchen ausgebeutet.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Kann ich, wo ich gelernt, auch nicht den Lehrer nennen</l><lb/>
              <l>Ich lernte doch, und muß als Schu&#x0364;ler mich bekennen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Und der es mich gelehrt, der wird gelernt es haben</l><lb/>
              <l>Von &#x017F;einem Lehrer, dem es andre Lehrer gaben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Die Ueberliefrung i&#x017F;t, wenn auch die Namen &#x017F;chwanden</l><lb/>
              <l>Der Ueberliefernden, vom Anfang her vorhanden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Wer &#x017F;agt mir nun, woher der er&#x017F;te &#x017F;elb&#x017F;t es nahm,</l><lb/>
              <l>Von dem aus Hand zu Hand zu mir herab es kam?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>So kommt der dur&#x017F;t'ge Gei&#x017F;t auf Wegen der Erfahrung</l><lb/>
              <l>Durch Ueberliefrungswald um Quell der Offenbarung.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0066] 67. Ich habe nichts erdacht, nur manches ausgedeutet, Gegraben keinen Schacht, nur manchen ausgebeutet. Kann ich, wo ich gelernt, auch nicht den Lehrer nennen Ich lernte doch, und muß als Schuͤler mich bekennen. Und der es mich gelehrt, der wird gelernt es haben Von ſeinem Lehrer, dem es andre Lehrer gaben. Die Ueberliefrung iſt, wenn auch die Namen ſchwanden Der Ueberliefernden, vom Anfang her vorhanden. Wer ſagt mir nun, woher der erſte ſelbſt es nahm, Von dem aus Hand zu Hand zu mir herab es kam? So kommt der durſt'ge Geiſt auf Wegen der Erfahrung Durch Ueberliefrungswald um Quell der Offenbarung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/66
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 1. Leipzig, 1836, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane01_1836/66>, abgerufen am 25.09.2018.