Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
168.
Ein Sprichwort sagt, darauf magst du dein Glücke bauen:
Dem Feinde soll man selbst zur Flucht die Brücke bauen.
Im Feld des Krieges zwar ist manches auch dawider;
Laß heut den Feind entfliehn, so kommt er morgen wieder.
Hingegen unbedingt gilts in des Lebens Krieg:
Verfolge nicht zu weit den Feind und deinen Sieg.

169.
Die gute Absicht macht das Böse niemals gut,
Denn gute Absicht hat gar nie, wer Böses thut.
Das Gute aber was du thust, wo nicht dabei
Die gute Absicht ist, sag' ich, daß bös' es sei.
Doch etwas, weder gut noch böse, was vollbracht
In guter Absicht wird, das hat sie gut gemacht.

168.
Ein Sprichwort ſagt, darauf magſt du dein Gluͤcke bauen:
Dem Feinde ſoll man ſelbſt zur Flucht die Bruͤcke bauen.
Im Feld des Krieges zwar iſt manches auch dawider;
Laß heut den Feind entfliehn, ſo kommt er morgen wieder.
Hingegen unbedingt gilts in des Lebens Krieg:
Verfolge nicht zu weit den Feind und deinen Sieg.

169.
Die gute Abſicht macht das Boͤſe niemals gut,
Denn gute Abſicht hat gar nie, wer Boͤſes thut.
Das Gute aber was du thuſt, wo nicht dabei
Die gute Abſicht iſt, ſag' ich, daß boͤſ' es ſei.
Doch etwas, weder gut noch boͤſe, was vollbracht
In guter Abſicht wird, das hat ſie gut gemacht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0112" n="102"/>
        <div n="2">
          <head>168.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ein Sprichwort &#x017F;agt, darauf mag&#x017F;t du dein Glu&#x0364;cke bauen:</l><lb/>
              <l>Dem Feinde &#x017F;oll man &#x017F;elb&#x017F;t zur Flucht die Bru&#x0364;cke bauen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Im Feld des Krieges zwar i&#x017F;t manches auch dawider;</l><lb/>
              <l>Laß heut den Feind entfliehn, &#x017F;o kommt er morgen wieder.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Hingegen unbedingt gilts in des Lebens Krieg:</l><lb/>
              <l>Verfolge nicht zu weit den Feind und deinen Sieg.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>169.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die gute Ab&#x017F;icht macht das Bo&#x0364;&#x017F;e niemals gut,</l><lb/>
              <l>Denn gute Ab&#x017F;icht hat gar nie, wer Bo&#x0364;&#x017F;es thut.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Das Gute aber was du thu&#x017F;t, wo nicht dabei</l><lb/>
              <l>Die gute Ab&#x017F;icht i&#x017F;t, &#x017F;ag' ich, daß bo&#x0364;&#x017F;' es &#x017F;ei.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Doch etwas, weder gut noch bo&#x0364;&#x017F;e, was vollbracht</l><lb/>
              <l>In guter Ab&#x017F;icht wird, das hat &#x017F;ie gut gemacht.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0112] 168. Ein Sprichwort ſagt, darauf magſt du dein Gluͤcke bauen: Dem Feinde ſoll man ſelbſt zur Flucht die Bruͤcke bauen. Im Feld des Krieges zwar iſt manches auch dawider; Laß heut den Feind entfliehn, ſo kommt er morgen wieder. Hingegen unbedingt gilts in des Lebens Krieg: Verfolge nicht zu weit den Feind und deinen Sieg. 169. Die gute Abſicht macht das Boͤſe niemals gut, Denn gute Abſicht hat gar nie, wer Boͤſes thut. Das Gute aber was du thuſt, wo nicht dabei Die gute Abſicht iſt, ſag' ich, daß boͤſ' es ſei. Doch etwas, weder gut noch boͤſe, was vollbracht In guter Abſicht wird, das hat ſie gut gemacht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/112
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/112>, abgerufen am 06.07.2020.