Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
193.
Der Armen Anblick ist ein stummer Vorwurf dir,
O Reicher, frage dich: Wer gab den Vorzug mir?
Der dir den Vorzug hat gegeben vor den Armen,
Gab er nicht auch für sie dir in die Seel' Erbarmen?
Und sind sie dankbarer für ihre Blöße gar,
Als du für deine Pracht, wie bist du undankbar!
Und wenn an freudigem Vertraun sie dich beschämen,
So braucht zur Strafe dir Gott nicht den Schatz zu nehmen.
Er lasse dir den Schatz, damit du wie die Schlange,
Die schätzehütende, dich kümmerst zag und bange,
Daß es die Armuth seh' und nicht solch Glück verlange.

193.
Der Armen Anblick iſt ein ſtummer Vorwurf dir,
O Reicher, frage dich: Wer gab den Vorzug mir?
Der dir den Vorzug hat gegeben vor den Armen,
Gab er nicht auch fuͤr ſie dir in die Seel' Erbarmen?
Und ſind ſie dankbarer fuͤr ihre Bloͤße gar,
Als du fuͤr deine Pracht, wie biſt du undankbar!
Und wenn an freudigem Vertraun ſie dich beſchaͤmen,
So braucht zur Strafe dir Gott nicht den Schatz zu nehmen.
Er laſſe dir den Schatz, damit du wie die Schlange,
Die ſchaͤtzehuͤtende, dich kuͤmmerſt zag und bange,
Daß es die Armuth ſeh' und nicht ſolch Gluͤck verlange.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0126" n="116"/>
        <div n="2">
          <head>193.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Der Armen Anblick i&#x017F;t ein &#x017F;tummer Vorwurf dir,</l><lb/>
              <l>O Reicher, frage dich: Wer gab den Vorzug mir?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der dir den Vorzug hat gegeben vor den Armen,</l><lb/>
              <l>Gab er nicht auch fu&#x0364;r &#x017F;ie dir in die Seel' Erbarmen?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Und &#x017F;ind &#x017F;ie dankbarer fu&#x0364;r ihre Blo&#x0364;ße gar,</l><lb/>
              <l>Als du fu&#x0364;r deine Pracht, wie bi&#x017F;t du undankbar!</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Und wenn an freudigem Vertraun &#x017F;ie dich be&#x017F;cha&#x0364;men,</l><lb/>
              <l>So braucht zur Strafe dir Gott nicht den Schatz zu nehmen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Er la&#x017F;&#x017F;e dir den Schatz, damit du wie die Schlange,</l><lb/>
              <l>Die &#x017F;cha&#x0364;tzehu&#x0364;tende, dich ku&#x0364;mmer&#x017F;t zag und bange,</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Daß es die Armuth &#x017F;eh' und nicht &#x017F;olch Glu&#x0364;ck verlange.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0126] 193. Der Armen Anblick iſt ein ſtummer Vorwurf dir, O Reicher, frage dich: Wer gab den Vorzug mir? Der dir den Vorzug hat gegeben vor den Armen, Gab er nicht auch fuͤr ſie dir in die Seel' Erbarmen? Und ſind ſie dankbarer fuͤr ihre Bloͤße gar, Als du fuͤr deine Pracht, wie biſt du undankbar! Und wenn an freudigem Vertraun ſie dich beſchaͤmen, So braucht zur Strafe dir Gott nicht den Schatz zu nehmen. Er laſſe dir den Schatz, damit du wie die Schlange, Die ſchaͤtzehuͤtende, dich kuͤmmerſt zag und bange, Daß es die Armuth ſeh' und nicht ſolch Gluͤck verlange.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/126
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/126>, abgerufen am 07.07.2020.