Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
304.
Vermeiden sollen sich, die nicht zusammenpassen;
Wahl der Gesellschaft ist jedwedem freigelassen.
Zu wen'gen passen, ist ein nicht geringes Leiden,
Denn schwer ist mit der Welt Berührung zu vermeiden.
Doch ganz unglücklich ist, wer allen Umgang haßt,
Und, auf sich selbst beschränkt, auch zu sich selbst nicht paßt.

305.
Ein Buch, gelesenes, bringt dir die Welt ins Haus,
Und ein geschriebnes bringt dich in die Welt hinaus.
Gefall' es wohl dem Glück, und mög' es dir gelingen,
Dir immer schön die Welt, dich schön der Welt zu bringen.

304.
Vermeiden ſollen ſich, die nicht zuſammenpaſſen;
Wahl der Geſellſchaft iſt jedwedem freigelaſſen.
Zu wen'gen paſſen, iſt ein nicht geringes Leiden,
Denn ſchwer iſt mit der Welt Beruͤhrung zu vermeiden.
Doch ganz ungluͤcklich iſt, wer allen Umgang haßt,
Und, auf ſich ſelbſt beſchraͤnkt, auch zu ſich ſelbſt nicht paßt.

305.
Ein Buch, geleſenes, bringt dir die Welt ins Haus,
Und ein geſchriebnes bringt dich in die Welt hinaus.
Gefall' es wohl dem Gluͤck, und moͤg' es dir gelingen,
Dir immer ſchoͤn die Welt, dich ſchoͤn der Welt zu bringen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0194" n="184"/>
        <div n="2">
          <head>304.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Vermeiden &#x017F;ollen &#x017F;ich, die nicht zu&#x017F;ammenpa&#x017F;&#x017F;en;</l><lb/>
              <l>Wahl der Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft i&#x017F;t jedwedem freigela&#x017F;&#x017F;en.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Zu wen'gen pa&#x017F;&#x017F;en, i&#x017F;t ein nicht geringes Leiden,</l><lb/>
              <l>Denn &#x017F;chwer i&#x017F;t mit der Welt Beru&#x0364;hrung zu vermeiden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Doch ganz unglu&#x0364;cklich i&#x017F;t, wer allen Umgang haßt,</l><lb/>
              <l>Und, auf &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;chra&#x0364;nkt, auch zu &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t nicht paßt.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>305.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ein Buch, gele&#x017F;enes, bringt dir die Welt ins Haus,</l><lb/>
              <l>Und ein ge&#x017F;chriebnes bringt dich in die Welt hinaus.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Gefall' es wohl dem Glu&#x0364;ck, und mo&#x0364;g' es dir gelingen,</l><lb/>
              <l>Dir immer &#x017F;cho&#x0364;n die Welt, dich &#x017F;cho&#x0364;n der Welt zu bringen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[184/0194] 304. Vermeiden ſollen ſich, die nicht zuſammenpaſſen; Wahl der Geſellſchaft iſt jedwedem freigelaſſen. Zu wen'gen paſſen, iſt ein nicht geringes Leiden, Denn ſchwer iſt mit der Welt Beruͤhrung zu vermeiden. Doch ganz ungluͤcklich iſt, wer allen Umgang haßt, Und, auf ſich ſelbſt beſchraͤnkt, auch zu ſich ſelbſt nicht paßt. 305. Ein Buch, geleſenes, bringt dir die Welt ins Haus, Und ein geſchriebnes bringt dich in die Welt hinaus. Gefall' es wohl dem Gluͤck, und moͤg' es dir gelingen, Dir immer ſchoͤn die Welt, dich ſchoͤn der Welt zu bringen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/194
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 184. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/194>, abgerufen am 07.07.2020.