Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
51.
Wenn Du die Deinen führst, bist du ihr Fürst zu nennen;
Führst du zum Guten an, wer wird zum Schlechten rennen?
Selbstherrscher ist, wer sich beherrscht, sein eigner Obrer,
Und wer sich Herzen hat erobert, ein Erobrer.

52.
Die leichtste Kunst für dich ist, Fürst, geliebt zu werden;
Nur liebreich brauchst du dich, nur menschlich zu geberden.
Viel schwerer fällt es euch, daß ihr verhaßt euch macht;
Und doch in dieser Kunst habt ihrs so weit gebracht.

51.
Wenn Du die Deinen fuͤhrſt, biſt du ihr Fuͤrſt zu nennen;
Fuͤhrſt du zum Guten an, wer wird zum Schlechten rennen?
Selbſtherrſcher iſt, wer ſich beherrſcht, ſein eigner Obrer,
Und wer ſich Herzen hat erobert, ein Erobrer.

52.
Die leichtſte Kunſt fuͤr dich iſt, Fuͤrſt, geliebt zu werden;
Nur liebreich brauchſt du dich, nur menſchlich zu geberden.
Viel ſchwerer faͤllt es euch, daß ihr verhaßt euch macht;
Und doch in dieſer Kunſt habt ihrs ſo weit gebracht.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0043" n="33"/>
        <div n="2">
          <head>51.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Wenn Du die Deinen fu&#x0364;hr&#x017F;t, bi&#x017F;t du ihr Fu&#x0364;r&#x017F;t zu nennen;</l><lb/>
              <l>Fu&#x0364;hr&#x017F;t du zum Guten an, wer wird zum Schlechten rennen?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Selb&#x017F;therr&#x017F;cher i&#x017F;t, wer &#x017F;ich beherr&#x017F;cht, &#x017F;ein eigner Obrer,</l><lb/>
              <l>Und wer &#x017F;ich Herzen hat erobert, ein Erobrer.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>52.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Die leicht&#x017F;te Kun&#x017F;t fu&#x0364;r dich i&#x017F;t, Fu&#x0364;r&#x017F;t, geliebt zu werden;</l><lb/>
              <l>Nur liebreich brauch&#x017F;t du dich, nur men&#x017F;chlich zu geberden.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Viel &#x017F;chwerer fa&#x0364;llt es euch, daß ihr verhaßt euch macht;</l><lb/>
              <l>Und doch in die&#x017F;er Kun&#x017F;t habt ihrs &#x017F;o weit gebracht.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0043] 51. Wenn Du die Deinen fuͤhrſt, biſt du ihr Fuͤrſt zu nennen; Fuͤhrſt du zum Guten an, wer wird zum Schlechten rennen? Selbſtherrſcher iſt, wer ſich beherrſcht, ſein eigner Obrer, Und wer ſich Herzen hat erobert, ein Erobrer. 52. Die leichtſte Kunſt fuͤr dich iſt, Fuͤrſt, geliebt zu werden; Nur liebreich brauchſt du dich, nur menſchlich zu geberden. Viel ſchwerer faͤllt es euch, daß ihr verhaßt euch macht; Und doch in dieſer Kunſt habt ihrs ſo weit gebracht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/43
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/43>, abgerufen am 07.07.2020.