Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
53.
Ein schlimmes Treiben ists, bei dem es nicht kann bleiben,
Wenn keiner bleiben will bei dem was er soll treiben;
Wenn jeder treiben will das was der andre treibt,
Nicht Schafe treiben will, weil jener Böcke treibt;
Nicht Mörtel reiben will, weil jener Farben reibt,
Nicht Zahlen schreiben will, weil jener Verse schreibt;
Nur höher treiben will, was jeder höher treibt,
Nicht unten bleiben will, wenn einer oben bleibt.
Ein schlimmes Treiben ists, bei dem es nicht kann bleiben;
Kein Bleiben ist im Land, wo sie es also treiben.

53.
Ein ſchlimmes Treiben iſts, bei dem es nicht kann bleiben,
Wenn keiner bleiben will bei dem was er ſoll treiben;
Wenn jeder treiben will das was der andre treibt,
Nicht Schafe treiben will, weil jener Boͤcke treibt;
Nicht Moͤrtel reiben will, weil jener Farben reibt,
Nicht Zahlen ſchreiben will, weil jener Verſe ſchreibt;
Nur hoͤher treiben will, was jeder hoͤher treibt,
Nicht unten bleiben will, wenn einer oben bleibt.
Ein ſchlimmes Treiben iſts, bei dem es nicht kann bleiben;
Kein Bleiben iſt im Land, wo ſie es alſo treiben.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0044" n="34"/>
        <div n="2">
          <head>53.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Ein &#x017F;chlimmes Treiben i&#x017F;ts, bei dem es nicht kann bleiben,</l><lb/>
              <l>Wenn keiner bleiben will bei dem was er &#x017F;oll treiben;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Wenn jeder treiben will das was der andre treibt,</l><lb/>
              <l>Nicht Schafe treiben will, weil jener Bo&#x0364;cke treibt;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Nicht Mo&#x0364;rtel reiben will, weil jener Farben reibt,</l><lb/>
              <l>Nicht Zahlen &#x017F;chreiben will, weil jener Ver&#x017F;e &#x017F;chreibt;</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Nur ho&#x0364;her treiben will, was jeder ho&#x0364;her treibt,</l><lb/>
              <l>Nicht unten bleiben will, wenn einer oben bleibt.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Ein &#x017F;chlimmes Treiben i&#x017F;ts, bei dem es nicht kann bleiben;</l><lb/>
              <l>Kein Bleiben i&#x017F;t im Land, wo &#x017F;ie es al&#x017F;o treiben.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0044] 53. Ein ſchlimmes Treiben iſts, bei dem es nicht kann bleiben, Wenn keiner bleiben will bei dem was er ſoll treiben; Wenn jeder treiben will das was der andre treibt, Nicht Schafe treiben will, weil jener Boͤcke treibt; Nicht Moͤrtel reiben will, weil jener Farben reibt, Nicht Zahlen ſchreiben will, weil jener Verſe ſchreibt; Nur hoͤher treiben will, was jeder hoͤher treibt, Nicht unten bleiben will, wenn einer oben bleibt. Ein ſchlimmes Treiben iſts, bei dem es nicht kann bleiben; Kein Bleiben iſt im Land, wo ſie es alſo treiben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/44
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 2. Leipzig, 1837, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane02_1837/44>, abgerufen am 15.07.2020.