Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
Erröthend ließen sie den Kranz im Körbchen liegen,
Und jede hätte gern sich selbst den Fund verschwiegen.
Doch als der Abschied kam, verrieth die holde Scham
Von jeder jeder wohl, was jede mit sich nahm.
Sie brauchten sich es nicht zu fragen noch zu sagen,
Und fühlten sich beglückt all' einen Kranz zu tragen.

112.
Mit Stolz genießen wir, was wir mit Kampf erwarben;
Die Wunden sind geheilt, es schmücken uns die Narben.
Doch einen Stachel läßt der Kampf zurück im Herzen;
Bei bösem Wetter wird die Ehrennarbe schmerzen.

Erroͤthend ließen ſie den Kranz im Koͤrbchen liegen,
Und jede haͤtte gern ſich ſelbſt den Fund verſchwiegen.
Doch als der Abſchied kam, verrieth die holde Scham
Von jeder jeder wohl, was jede mit ſich nahm.
Sie brauchten ſich es nicht zu fragen noch zu ſagen,
Und fuͤhlten ſich begluͤckt all' einen Kranz zu tragen.

112.
Mit Stolz genießen wir, was wir mit Kampf erwarben;
Die Wunden ſind geheilt, es ſchmuͤcken uns die Narben.
Doch einen Stachel laͤßt der Kampf zuruͤck im Herzen;
Bei boͤſem Wetter wird die Ehrennarbe ſchmerzen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <pb facs="#f0217" n="207"/>
            <lg n="9">
              <l>Erro&#x0364;thend ließen &#x017F;ie den Kranz im Ko&#x0364;rbchen liegen,</l><lb/>
              <l>Und jede ha&#x0364;tte gern &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t den Fund ver&#x017F;chwiegen.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="10">
              <l>Doch als der Ab&#x017F;chied kam, verrieth die holde Scham</l><lb/>
              <l>Von jeder jeder wohl, was jede mit &#x017F;ich nahm.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="11">
              <l>Sie brauchten &#x017F;ich es nicht zu fragen noch zu &#x017F;agen,</l><lb/>
              <l>Und fu&#x0364;hlten &#x017F;ich beglu&#x0364;ckt all' einen Kranz zu tragen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>112.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Mit Stolz genießen wir, was wir mit Kampf erwarben;</l><lb/>
              <l>Die Wunden &#x017F;ind geheilt, es &#x017F;chmu&#x0364;cken uns die Narben.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Doch einen Stachel la&#x0364;ßt der Kampf zuru&#x0364;ck im Herzen;</l><lb/>
              <l>Bei bo&#x0364;&#x017F;em Wetter wird die Ehrennarbe &#x017F;chmerzen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[207/0217] Erroͤthend ließen ſie den Kranz im Koͤrbchen liegen, Und jede haͤtte gern ſich ſelbſt den Fund verſchwiegen. Doch als der Abſchied kam, verrieth die holde Scham Von jeder jeder wohl, was jede mit ſich nahm. Sie brauchten ſich es nicht zu fragen noch zu ſagen, Und fuͤhlten ſich begluͤckt all' einen Kranz zu tragen. 112. Mit Stolz genießen wir, was wir mit Kampf erwarben; Die Wunden ſind geheilt, es ſchmuͤcken uns die Narben. Doch einen Stachel laͤßt der Kampf zuruͤck im Herzen; Bei boͤſem Wetter wird die Ehrennarbe ſchmerzen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/217
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/217>, S. 207, abgerufen am 21.09.2017.