Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite
140.
Nur die Beschränktheit wird an dem, den sie will ehren,
Die Fehler leugnen und für Tugenden erklären.
Des Mannes Größ' ist mir, nicht daß er fehlerfrei,
Doch über Fehler, die er hat, erhaben sei.

141.
Oft bringt nur in Gefahr vor der Gefahr die Warnung,
Und was dich retten soll, gereicht dir zur Umgarnung.
Ich warne dich; wovor? ich muß den Feind dir nennen;
Und darin schon besteht das Uebel, es zu kennen.

140.
Nur die Beſchraͤnktheit wird an dem, den ſie will ehren,
Die Fehler leugnen und fuͤr Tugenden erklaͤren.
Des Mannes Groͤß' iſt mir, nicht daß er fehlerfrei,
Doch uͤber Fehler, die er hat, erhaben ſei.

141.
Oft bringt nur in Gefahr vor der Gefahr die Warnung,
Und was dich retten ſoll, gereicht dir zur Umgarnung.
Ich warne dich; wovor? ich muß den Feind dir nennen;
Und darin ſchon beſteht das Uebel, es zu kennen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0239" n="229"/>
        <div n="2">
          <head>140.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Nur die Be&#x017F;chra&#x0364;nktheit wird an dem, den &#x017F;ie will ehren,</l><lb/>
              <l>Die Fehler leugnen und fu&#x0364;r Tugenden erkla&#x0364;ren.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Des Mannes Gro&#x0364;ß' i&#x017F;t mir, nicht daß er fehlerfrei,</l><lb/>
              <l>Doch u&#x0364;ber Fehler, die er hat, erhaben &#x017F;ei.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>141.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l>Oft bringt nur in Gefahr vor der Gefahr die Warnung,</l><lb/>
              <l>Und was dich retten &#x017F;oll, gereicht dir zur Umgarnung.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Ich warne dich; wovor? ich muß den Feind dir nennen;</l><lb/>
              <l>Und darin &#x017F;chon be&#x017F;teht das Uebel, es zu kennen.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[229/0239] 140. Nur die Beſchraͤnktheit wird an dem, den ſie will ehren, Die Fehler leugnen und fuͤr Tugenden erklaͤren. Des Mannes Groͤß' iſt mir, nicht daß er fehlerfrei, Doch uͤber Fehler, die er hat, erhaben ſei. 141. Oft bringt nur in Gefahr vor der Gefahr die Warnung, Und was dich retten ſoll, gereicht dir zur Umgarnung. Ich warne dich; wovor? ich muß den Feind dir nennen; Und darin ſchon beſteht das Uebel, es zu kennen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/239
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 3. Leipzig, 1837. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane03_1837/239>, S. 229, abgerufen am 23.09.2017.