Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite
74.
Wer an Unwürdige verschwendet Ehrenzeichen,
Wie kann er Würdigen sie noch mit Ehren reichen?

75.
Lobt ihr das Schwert, wenn ihrs nennt schärfer als den Stecken?
Ihr setzt den Mann herab, den ihr vergleicht mit Gecken.

76.
Standunterschied erscheint vor Fürstenthron geringer;
Im Schach gilt ziemlich gleich ein Läufer einem Springer.

77.
Wenn Alten schlecht ansteht, was schön an Jungen gilt,
Wie noch viel schlechter, was man selbst an Jungen schilt.

78.
Wo du nicht der Gefahr kannst aus den Wegen gehn,
Da bleibt dir nichts als ihr mit Muth entgegen gehn.

74.
Wer an Unwuͤrdige verſchwendet Ehrenzeichen,
Wie kann er Wuͤrdigen ſie noch mit Ehren reichen?

75.
Lobt ihr das Schwert, wenn ihrs nennt ſchaͤrfer als den Stecken?
Ihr ſetzt den Mann herab, den ihr vergleicht mit Gecken.

76.
Standunterſchied erſcheint vor Fuͤrſtenthron geringer;
Im Schach gilt ziemlich gleich ein Laͤufer einem Springer.

77.
Wenn Alten ſchlecht anſteht, was ſchoͤn an Jungen gilt,
Wie noch viel ſchlechter, was man ſelbſt an Jungen ſchilt.

78.
Wo du nicht der Gefahr kannſt aus den Wegen gehn,
Da bleibt dir nichts als ihr mit Muth entgegen gehn.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0049" n="39"/>
        <div n="2">
          <head>74.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wer an Unwu&#x0364;rdige ver&#x017F;chwendet Ehrenzeichen,</l><lb/>
              <l>Wie kann er Wu&#x0364;rdigen &#x017F;ie noch mit Ehren reichen?</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>75.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Lobt ihr das Schwert, wenn ihrs nennt &#x017F;cha&#x0364;rfer als den Stecken?</l><lb/>
              <l>Ihr &#x017F;etzt den Mann herab, den ihr vergleicht mit Gecken.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>76.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Standunter&#x017F;chied er&#x017F;cheint vor Fu&#x0364;r&#x017F;tenthron geringer;</l><lb/>
              <l>Im Schach gilt ziemlich gleich ein La&#x0364;ufer einem Springer.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>77.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wenn Alten &#x017F;chlecht an&#x017F;teht, was &#x017F;cho&#x0364;n an Jungen gilt,</l><lb/>
              <l>Wie noch viel &#x017F;chlechter, was man &#x017F;elb&#x017F;t an Jungen &#x017F;chilt.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>78.</head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l>Wo du nicht der Gefahr kann&#x017F;t aus den Wegen gehn,</l><lb/>
              <l>Da bleibt dir nichts als ihr mit Muth entgegen gehn.</l>
            </lg><lb/>
            <l/>
          </lg>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[39/0049] 74. Wer an Unwuͤrdige verſchwendet Ehrenzeichen, Wie kann er Wuͤrdigen ſie noch mit Ehren reichen? 75. Lobt ihr das Schwert, wenn ihrs nennt ſchaͤrfer als den Stecken? Ihr ſetzt den Mann herab, den ihr vergleicht mit Gecken. 76. Standunterſchied erſcheint vor Fuͤrſtenthron geringer; Im Schach gilt ziemlich gleich ein Laͤufer einem Springer. 77. Wenn Alten ſchlecht anſteht, was ſchoͤn an Jungen gilt, Wie noch viel ſchlechter, was man ſelbſt an Jungen ſchilt. 78. Wo du nicht der Gefahr kannſt aus den Wegen gehn, Da bleibt dir nichts als ihr mit Muth entgegen gehn.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/49
Zitationshilfe: Rückert, Friedrich: Die Weisheit des Brahmanen. Bd. 6. Leipzig, 1839, S. 39. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/rueckert_brahmane06_1839/49>, abgerufen am 26.04.2019.