Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785.

Bild:
<< vorherige Seite
Von den Bewahrungsmitteln etc.
Stellen aus Seneka's 70 Briefe,
mit Anmerkungen.
Seneka.Der christliche Weise.
Der Weise
lebt, so lange
er muß, nicht
so lange er
kann.
Der Weise glaubt, er
müsse so lange leben, als er
kann: und er könne so lan-
ge leben, bis ihn der Wille
des Schöpfers aus dem Le-
ben rust.
Er denkt
immer darauf,
wie er lebe,
nicht ob er
lange lebe.
Er ist wohl auch über-
zeugt, daß es nicht auf ein
langes, sondern auf ein gu-
tes Leben ankomme. Aber
er glaubt darneben auch, es
sey Pflicht, so lange gut zu
leben, als man lebt, und so
lange zu leben, als man
kann.
Kommt vie-
les Lästige und
Kommen Lasten über ihn:
so sagt er zu sich: nun will

Sapiens vivit, quantum debet, non quan-
tum potest. -- Cogitat semper, qualis Vita,
non quanta. -- Si multa occurrunt molesta,

ich
et
M 3
Von den Bewahrungsmitteln ꝛc.
Stellen aus Seneka’s 70 Briefe,
mit Anmerkungen.
Seneka.Der chriſtliche Weiſe.
Der Weiſe
lebt, ſo lange
er muß, nicht
ſo lange er
kann.
Der Weiſe glaubt, er
muͤſſe ſo lange leben, als er
kann: und er koͤnne ſo lan-
ge leben, bis ihn der Wille
des Schoͤpfers aus dem Le-
ben ruſt.
Er denkt
immer darauf,
wie er lebe,
nicht ob er
lange lebe.
Er iſt wohl auch uͤber-
zeugt, daß es nicht auf ein
langes, ſondern auf ein gu-
tes Leben ankomme. Aber
er glaubt darneben auch, es
ſey Pflicht, ſo lange gut zu
leben, als man lebt, und ſo
lange zu leben, als man
kann.
Kommt vie-
les Laͤſtige und
Kommen Laſten uͤber ihn:
ſo ſagt er zu ſich: nun will

Sapiens vivit, quantum debet, non quan-
tum poteſt. — Cogitat ſemper, qualis Vita,
non quanta. — Si multa occurrunt moleſta,

ich
et
M 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0193" n="181"/>
          <fw place="top" type="header">Von den Bewahrungsmitteln &#xA75B;c.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Stellen aus Seneka&#x2019;s 70 Briefe,<lb/>
mit Anmerkungen.</hi> </head><lb/>
            <table>
              <row>
                <cell><hi rendition="#fr">Seneka</hi>.</cell>
                <cell><hi rendition="#fr">Der chri&#x017F;tliche Wei&#x017F;e</hi>.</cell>
              </row><lb/>
              <row>
                <cell>Der Wei&#x017F;e<lb/>
lebt, &#x017F;o lange<lb/>
er <hi rendition="#fr">muß</hi>, nicht<lb/>
&#x017F;o lange er<lb/><hi rendition="#fr">kann</hi>.</cell>
                <cell>Der Wei&#x017F;e glaubt, er<lb/><hi rendition="#fr">mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e</hi> &#x017F;o lange leben, als er<lb/><hi rendition="#fr">kann</hi>: und er <hi rendition="#fr">ko&#x0364;nne</hi> &#x017F;o lan-<lb/>
ge leben, bis ihn der Wille<lb/>
des Scho&#x0364;pfers aus dem Le-<lb/>
ben ru&#x017F;t.</cell>
              </row><lb/>
              <row>
                <cell>Er denkt<lb/>
immer darauf,<lb/>
wie er lebe,<lb/>
nicht ob er<lb/><hi rendition="#fr">lange</hi> lebe.</cell>
                <cell>Er i&#x017F;t wohl auch u&#x0364;ber-<lb/>
zeugt, daß es nicht auf ein<lb/>
langes, &#x017F;ondern auf ein gu-<lb/>
tes Leben ankomme. Aber<lb/>
er glaubt darneben auch, es<lb/>
&#x017F;ey Pflicht, &#x017F;o lange gut zu<lb/>
leben, als man lebt, und &#x017F;o<lb/>
lange zu leben, als man<lb/>
kann.</cell>
              </row><lb/>
              <row>
                <cell>Kommt vie-<lb/>
les La&#x0364;&#x017F;tige und</cell>
                <cell>Kommen La&#x017F;ten u&#x0364;ber ihn:<lb/>
&#x017F;o &#x017F;agt er zu &#x017F;ich: nun will<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 3</fw><fw place="bottom" type="catch">ich</fw></cell>
              </row><lb/>
            </table>
            <p> <hi rendition="#aq">Sapiens vivit, quantum debet, non quan-<lb/>
tum pote&#x017F;t. &#x2014; Cogitat &#x017F;emper, qualis Vita,<lb/>
non quanta. &#x2014; Si multa occurrunt mole&#x017F;ta,</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">et</hi> </fw><lb/>
            </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[181/0193] Von den Bewahrungsmitteln ꝛc. Stellen aus Seneka’s 70 Briefe, mit Anmerkungen. Seneka. Der chriſtliche Weiſe. Der Weiſe lebt, ſo lange er muß, nicht ſo lange er kann. Der Weiſe glaubt, er muͤſſe ſo lange leben, als er kann: und er koͤnne ſo lan- ge leben, bis ihn der Wille des Schoͤpfers aus dem Le- ben ruſt. Er denkt immer darauf, wie er lebe, nicht ob er lange lebe. Er iſt wohl auch uͤber- zeugt, daß es nicht auf ein langes, ſondern auf ein gu- tes Leben ankomme. Aber er glaubt darneben auch, es ſey Pflicht, ſo lange gut zu leben, als man lebt, und ſo lange zu leben, als man kann. Kommt vie- les Laͤſtige und Kommen Laſten uͤber ihn: ſo ſagt er zu ſich: nun will ich Sapiens vivit, quantum debet, non quan- tum poteſt. — Cogitat ſemper, qualis Vita, non quanta. — Si multa occurrunt moleſta, et M 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/193
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Über den Selbstmord. München, 1785, S. 181. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sailer_selbstmord_1785/193>, abgerufen am 25.04.2019.