Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sanders, Daniel: Brief an Georg Karl Frommann. Altstrelitz, 7. Januar 1859.

Bild:
erste Seite

Geehrter Herr[.]


Ihr Vorschlag hat mich überrascht und zwar, offen ge-
standen, weil Sie dadurch Ihrem verehrten Lehrer zu nahe
treten. Denn ich habe eine höhere Meinung von dem
wissenschaftlichen Geiste Jacob Grimms, als daß ich glauben
könnte, ein bloßer Name könne ihn bei Beiträgen
in Ihrer Zeitschrift, von denen Sie Gewinn für die Wissen-
schaft voraussehn, verletzen oder gar kränken. Doch
füge ich mich, obzwar widerstrebend, Ihrer Ansicht
und so mögen meine bereits in Ihren Händen befindlichen,
wie die anbei erfolgenden Beiträge ohne Namen abge-
druckt werden; denn ich habe dabei eben keinen andern
Zweck im Auge als der Wissenschaft zu nützen.

Indem ich die Gelegenheit benutze, Ihnen mein
nächstens erscheinendes ["]Deutsches Wörterbuch["] zur geneig-
ten Beachtung zu empfehlen, bin ich mit der aufrichti[-]


Geehrter Herr[.]


Ihr Vorschlag hat mich überrascht und zwar, offen ge-
standen, weil Sie dadurch Ihrem verehrten Lehrer zu nahe
treten. Denn ich habe eine höhere Meinung von dem
wissenschaftlichen Geiste Jacob Grim̃s, als daß ich glauben
könnte, ein bloßer Name könne ihn bei Beiträgen
in Ihrer Zeitschrift, von denen Sie Gewinn für die Wissen-
schaft voraussehn, verletzen oder gar kränken. Doch
füge ich mich, obzwar widerstrebend, Ihrer Ansicht
und so mögen meine bereits in Ihren Händen befindlichen,
wie die anbei erfolgenden Beiträge ohne Namen abge-
druckt werden; deñ ich habe dabei eben keinen andern
Zweck im Auge als der Wissenschaft zu nützen.

Indem ich die Gelegenheit benutze, Ihnen mein
nächstens erscheinendes [„]Deutsches Wörterbuch[“] zur geneig-
ten Beachtung zu empfehlen, bin ich mit der aufrichti[-]

<TEI>
  <text>
    <pb facs="#f0001" n="[1r]"/>
    <body>
      <div type="letter" n="1">
        <head>Herrn Dr<supplied>.</supplied> <hi rendition="#aq"><persName ref="http://d-nb.info/gnd/115373675"><choice><abbr>G.</abbr><expan>Georg</expan></choice><choice><abbr>K.</abbr><expan>Karl</expan></choice> Frommann</persName></hi> in <hi rendition="#aq"><placeName ref="http://www.geonames.org/2861650"><choice><sic>Nurnberg</sic><corr>Nürnberg</corr></choice></placeName></hi></head><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <opener>
          <salute>Geehrter Herr<supplied>.</supplied></salute>
        </opener><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <p>Ihr Vorschlag hat mich überrascht und zwar, offen ge-<lb/>
standen, weil Sie dadurch Ihrem verehrten Lehrer zu nahe<lb/>
treten. Denn ich habe eine höhere Meinung von dem<lb/>
wissenschaftlichen Geiste <persName ref="http://d-nb.info/gnd/118542257"><choice><abbr>J.</abbr><expan>Jacob</expan></choice> Grim&#x0303;s</persName>, als daß ich glauben<lb/>
könnte, ein bloßer Name könne ihn bei Beiträgen<lb/>
in Ihrer Zeitschrift<note type="editorial"><bibl>Die deutschen Mundarten. Eine Monatsschrift für Dichtung, Forschung und Kritik. Herausgegeben von Georg Karl Frommann. Nürnberg 1854&#x2013;1877.</bibl></note>, von denen Sie Gewinn für die Wissen-<lb/>
schaft voraussehn, verletzen oder gar kränken. Doch<lb/>
füge ich mich, obzwar widerstrebend, Ihrer Ansicht<lb/>
und so mögen meine bereits in Ihren Händen befindlichen,<lb/>
wie die anbei erfolgenden Beiträge <hi rendition="#u">ohne Namen</hi> abge-<lb/>
druckt werden; den&#x0303; ich habe dabei eben keinen andern<lb/>
Zweck im Auge als der Wissenschaft zu nützen.</p><lb/>
        <p>Indem ich die Gelegenheit benutze, Ihnen mein<lb/>
nächstens erscheinendes <supplied>&#x201E;</supplied>Deutsches Wörterbuch<supplied>&#x201C;</supplied><note type="editorial"><bibl>Sanders, Daniel: Wörterbuch der deutschen Sprache. Mit Belegen von Luther bis auf die Gegenwart. Erster Band. Erste Hälfte. Leipzig 1860.</bibl><ref target="https://archive.org/details/bub_gb_MpREAAAAcAAJ">Online verfügbar: Internet Archive, abgerufen am 19.11.2018. </ref></note> zur geneig-<lb/>
ten Beachtung zu empfehlen, bin ich mit der aufrichti<supplied>-</supplied></p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1r]/0001] Herrn Dr. G. K. Frommann in Nürnberg Geehrter Herr. Ihr Vorschlag hat mich überrascht und zwar, offen ge- standen, weil Sie dadurch Ihrem verehrten Lehrer zu nahe treten. Denn ich habe eine höhere Meinung von dem wissenschaftlichen Geiste J. Grim̃s, als daß ich glauben könnte, ein bloßer Name könne ihn bei Beiträgen in Ihrer Zeitschrift, von denen Sie Gewinn für die Wissen- schaft voraussehn, verletzen oder gar kränken. Doch füge ich mich, obzwar widerstrebend, Ihrer Ansicht und so mögen meine bereits in Ihren Händen befindlichen, wie die anbei erfolgenden Beiträge ohne Namen abge- druckt werden; deñ ich habe dabei eben keinen andern Zweck im Auge als der Wissenschaft zu nützen. Indem ich die Gelegenheit benutze, Ihnen mein nächstens erscheinendes „Deutsches Wörterbuch“ zur geneig- ten Beachtung zu empfehlen, bin ich mit der aufrichti-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Sebastian Göttel: Herausgeber.
Linda Martin: Transkription und TEI-Textannotation.

Weitere Informationen:

Dieses Werk wurde in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_frommann_1859
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_frommann_1859/1
Zitationshilfe: Sanders, Daniel: Brief an Georg Karl Frommann. Altstrelitz, 7. Januar 1859, S. [1r]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/sanders_frommann_1859/1>, abgerufen am 18.08.2019.