Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleiden, Matthias Jacob: Die Pflanze und ihr Leben. Leipzig, 1848.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Vertheilung der Pflanzen auf der Erdoberfläche.

Wenn wir die Erdkugel durch einen größten Kreis in zwei Hälf-
ten theilen, so daß die eine Hälfte die größtmögliche Fläche festen
Landes umfaßt, so liegt seltsamer Weise London gerade im Mittel-
punct dieser Hemisphäre. Können wir wohl einen bessern Ausgangs-
punct wählen, wenn wir uns zu irgend einem Behufe einen Ueber-
blick über die Erde verschaffen wollen? Wir treten ein in diese Metro-
pole des Handels, nach dem unruhigen Umhertreiben suchen wir Er-
holung im St. James Park und wenden uns von da über die Carl-
ton Terasse in die Regentstraße. Eine Gesellschaft etwas fremdartig
aussehender Männer verführte uns, mit ihnen in Pall Mall einzubiegen
und ein neues Prachtgebäude zwischen dem Athenäum und Reform-
Club-Hause zu betreten. Es ist der Versammlungsort des Travellers-
Club. In England verfolgt Jeder mit Freiheit seine Launen. Lord
Russel setzt seinen Ruhm darin, Führer eines Whigparlaments
zu seyn, O'Connel in die Aufregung der Irländer, Oberst Sib-
thorp
in seinen Schnurrbart, Graf D'Orsay in seinen Backenbart
und Lord Ellenborough in seine Locken, die Mitglieder des Travel-
lers
Club kennen keinen andern Ehrgeiz, als weit gereist zu seyn und
die Kellner im Club-Hause erhaschen spielend aus den Gesprächen
der Gäste mehr geographische Kenntnisse, als wenn sie Jahre lang
Ritters fleißige Schüler gewesen wären. Warum sollten nicht auch
wir von der Gelegenheit Nutzen zu ziehen suchen. Wir treten zu
einem Tisch an welchem drei Männer im eifrigen Gespräche sitzen,
deren sonnenverbrannte Gesichter sogleich die leidenschaftlichen Sports-
men verrathen, die einer bloßen Tagslaune nachjagend oft An-

14*
Die Vertheilung der Pflanzen auf der Erdoberfläche.

Wenn wir die Erdkugel durch einen größten Kreis in zwei Hälf-
ten theilen, ſo daß die eine Hälfte die größtmögliche Fläche feſten
Landes umfaßt, ſo liegt ſeltſamer Weiſe London gerade im Mittel-
punct dieſer Hemiſphäre. Können wir wohl einen beſſern Ausgangs-
punct wählen, wenn wir uns zu irgend einem Behufe einen Ueber-
blick über die Erde verſchaffen wollen? Wir treten ein in dieſe Metro-
pole des Handels, nach dem unruhigen Umhertreiben ſuchen wir Er-
holung im St. James Park und wenden uns von da über die Carl-
ton Teraſſe in die Regentſtraße. Eine Geſellſchaft etwas fremdartig
ausſehender Männer verführte uns, mit ihnen in Pall Mall einzubiegen
und ein neues Prachtgebäude zwiſchen dem Athenäum und Reform-
Club-Hauſe zu betreten. Es iſt der Verſammlungsort des Travellers-
Club. In England verfolgt Jeder mit Freiheit ſeine Launen. Lord
Ruſſel ſetzt ſeinen Ruhm darin, Führer eines Whigparlaments
zu ſeyn, O'Connel in die Aufregung der Irländer, Oberſt Sib-
thorp
in ſeinen Schnurrbart, Graf D'Orsay in ſeinen Backenbart
und Lord Ellenborough in ſeine Locken, die Mitglieder des Travel-
lers
Club kennen keinen andern Ehrgeiz, als weit gereiſt zu ſeyn und
die Kellner im Club-Hauſe erhaſchen ſpielend aus den Geſprächen
der Gäſte mehr geographiſche Kenntniſſe, als wenn ſie Jahre lang
Ritters fleißige Schüler geweſen wären. Warum ſollten nicht auch
wir von der Gelegenheit Nutzen zu ziehen ſuchen. Wir treten zu
einem Tiſch an welchem drei Männer im eifrigen Geſpräche ſitzen,
deren ſonnenverbrannte Geſichter ſogleich die leidenſchaftlichen Sports-
men verrathen, die einer bloßen Tagslaune nachjagend oft An-

14*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0227" n="[211]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Die Vertheilung der Pflanzen auf der Erdoberfläche.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p>Wenn wir die Erdkugel durch einen größten Kreis in zwei Hälf-<lb/>
ten theilen, &#x017F;o daß die eine Hälfte die größtmögliche Fläche fe&#x017F;ten<lb/>
Landes umfaßt, &#x017F;o liegt &#x017F;elt&#x017F;amer Wei&#x017F;e London gerade im Mittel-<lb/>
punct die&#x017F;er Hemi&#x017F;phäre. Können wir wohl einen be&#x017F;&#x017F;ern Ausgangs-<lb/>
punct wählen, wenn wir uns zu irgend einem Behufe einen Ueber-<lb/>
blick über die Erde ver&#x017F;chaffen wollen? Wir treten ein in die&#x017F;e Metro-<lb/>
pole des Handels, nach dem unruhigen Umhertreiben &#x017F;uchen wir Er-<lb/>
holung im St. James Park und wenden uns von da über die Carl-<lb/>
ton Tera&#x017F;&#x017F;e in die Regent&#x017F;traße. Eine Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft etwas fremdartig<lb/>
aus&#x017F;ehender Männer verführte uns, mit ihnen in Pall Mall einzubiegen<lb/>
und ein neues Prachtgebäude zwi&#x017F;chen dem Athenäum und Reform-<lb/>
Club-Hau&#x017F;e zu betreten. Es i&#x017F;t der Ver&#x017F;ammlungsort des Travellers-<lb/>
Club. In England verfolgt Jeder mit Freiheit &#x017F;eine Launen. Lord<lb/><hi rendition="#g">Ru&#x017F;&#x017F;el</hi> &#x017F;etzt &#x017F;einen Ruhm darin, Führer eines <hi rendition="#g">Whigparlaments</hi><lb/>
zu &#x017F;eyn, O'<hi rendition="#g">Connel</hi> in die Aufregung der Irländer, Ober&#x017F;t <hi rendition="#g">Sib-<lb/>
thorp</hi> in &#x017F;einen Schnurrbart, Graf D'<hi rendition="#g">Orsay</hi> in &#x017F;einen Backenbart<lb/>
und Lord <hi rendition="#g">Ellenborough</hi> in &#x017F;eine Locken, die Mitglieder des <hi rendition="#g">Travel-<lb/>
lers</hi> Club kennen keinen andern Ehrgeiz, als weit gerei&#x017F;t zu &#x017F;eyn und<lb/>
die Kellner im Club-Hau&#x017F;e erha&#x017F;chen &#x017F;pielend aus den Ge&#x017F;prächen<lb/>
der Gä&#x017F;te mehr geographi&#x017F;che Kenntni&#x017F;&#x017F;e, als wenn &#x017F;ie Jahre lang<lb/><hi rendition="#g">Ritters</hi> fleißige Schüler gewe&#x017F;en wären. Warum &#x017F;ollten nicht auch<lb/>
wir von der Gelegenheit Nutzen zu ziehen &#x017F;uchen. Wir treten zu<lb/>
einem Ti&#x017F;ch an welchem drei Männer im eifrigen Ge&#x017F;präche &#x017F;itzen,<lb/>
deren &#x017F;onnenverbrannte Ge&#x017F;ichter &#x017F;ogleich die leiden&#x017F;chaftlichen Sports-<lb/>
men verrathen, die einer bloßen Tagslaune nachjagend oft An-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">14*</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[211]/0227] Die Vertheilung der Pflanzen auf der Erdoberfläche. Wenn wir die Erdkugel durch einen größten Kreis in zwei Hälf- ten theilen, ſo daß die eine Hälfte die größtmögliche Fläche feſten Landes umfaßt, ſo liegt ſeltſamer Weiſe London gerade im Mittel- punct dieſer Hemiſphäre. Können wir wohl einen beſſern Ausgangs- punct wählen, wenn wir uns zu irgend einem Behufe einen Ueber- blick über die Erde verſchaffen wollen? Wir treten ein in dieſe Metro- pole des Handels, nach dem unruhigen Umhertreiben ſuchen wir Er- holung im St. James Park und wenden uns von da über die Carl- ton Teraſſe in die Regentſtraße. Eine Geſellſchaft etwas fremdartig ausſehender Männer verführte uns, mit ihnen in Pall Mall einzubiegen und ein neues Prachtgebäude zwiſchen dem Athenäum und Reform- Club-Hauſe zu betreten. Es iſt der Verſammlungsort des Travellers- Club. In England verfolgt Jeder mit Freiheit ſeine Launen. Lord Ruſſel ſetzt ſeinen Ruhm darin, Führer eines Whigparlaments zu ſeyn, O'Connel in die Aufregung der Irländer, Oberſt Sib- thorp in ſeinen Schnurrbart, Graf D'Orsay in ſeinen Backenbart und Lord Ellenborough in ſeine Locken, die Mitglieder des Travel- lers Club kennen keinen andern Ehrgeiz, als weit gereiſt zu ſeyn und die Kellner im Club-Hauſe erhaſchen ſpielend aus den Geſprächen der Gäſte mehr geographiſche Kenntniſſe, als wenn ſie Jahre lang Ritters fleißige Schüler geweſen wären. Warum ſollten nicht auch wir von der Gelegenheit Nutzen zu ziehen ſuchen. Wir treten zu einem Tiſch an welchem drei Männer im eifrigen Geſpräche ſitzen, deren ſonnenverbrannte Geſichter ſogleich die leidenſchaftlichen Sports- men verrathen, die einer bloßen Tagslaune nachjagend oft An- 14*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848/227
Zitationshilfe: Schleiden, Matthias Jacob: Die Pflanze und ihr Leben. Leipzig, 1848, S. [211]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schleiden_pflanze_1848/227>, abgerufen am 25.04.2019.