Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schleiermacher, Friedrich: Hermeneutik und Kritik. Berlin, 1838.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede des Herausgebers.

Bei der Herausgabe dieses Werkes halte ich mich vor
allem verpflichtet, von den Quellen, aus denen ich geschöpft,
und der Methode, die ich bei der Composition des Ganzen
befolgt habe, Rechenschaft zu geben.

Die Quellen sind erstlich Schleiermachers eigene
handschriftliche Concepte, zweitens mehrere in verschiede-
nen Jahren nachgeschriebene Hefte seiner Vorlesungen. Die
in den Akademischen Reden und Abhandlungen (Sämmtliche
Werke, zur Philosophie Bd. 3. S. 344 ff.) gedruckten drei
Abhandlungen über den Begriff der Hermeneutik,
und über den Begriff und die Eintheilung der
philologischen Kritik
kann ich nur in sofern hieher
rechnen, als sie mich bestimmt haben, die betreffenden Un-
tersuchungen in dieser Darstellung abzukürzen.

Was die eigenen handschriftlichen Concepte Schleier-
machers betrifft, so ist nur die Hermeneutik so glücklich ge-
wesen, mit einer gewissen Ausführlichkeit und Sorgfalt
darin behandelt zu werden. Über die Kritik haben sich leider
nur sechs bis sieben Blätter aus verschiedenen Zeiten vor-
gefunden, wiederholte Anfänge, zum Theil nur in kurzen
Sätzen und Notizen, eilig und flüchtig geschrieben. Es ist

Vorrede des Herausgebers.

Bei der Herausgabe dieſes Werkes halte ich mich vor
allem verpflichtet, von den Quellen, aus denen ich geſchoͤpft,
und der Methode, die ich bei der Compoſition des Ganzen
befolgt habe, Rechenſchaft zu geben.

Die Quellen ſind erſtlich Schleiermachers eigene
handſchriftliche Concepte, zweitens mehrere in verſchiede-
nen Jahren nachgeſchriebene Hefte ſeiner Vorleſungen. Die
in den Akademiſchen Reden und Abhandlungen (Saͤmmtliche
Werke, zur Philoſophie Bd. 3. S. 344 ff.) gedruckten drei
Abhandlungen uͤber den Begriff der Hermeneutik,
und uͤber den Begriff und die Eintheilung der
philologiſchen Kritik
kann ich nur in ſofern hieher
rechnen, als ſie mich beſtimmt haben, die betreffenden Un-
terſuchungen in dieſer Darſtellung abzukuͤrzen.

Was die eigenen handſchriftlichen Concepte Schleier-
machers betrifft, ſo iſt nur die Hermeneutik ſo gluͤcklich ge-
weſen, mit einer gewiſſen Ausfuͤhrlichkeit und Sorgfalt
darin behandelt zu werden. Über die Kritik haben ſich leider
nur ſechs bis ſieben Blaͤtter aus verſchiedenen Zeiten vor-
gefunden, wiederholte Anfaͤnge, zum Theil nur in kurzen
Saͤtzen und Notizen, eilig und fluͤchtig geſchrieben. Es iſt

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0013" n="[VII]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">Vorrede des Herausgebers</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">B</hi>ei der Herausgabe die&#x017F;es Werkes halte ich mich vor<lb/>
allem verpflichtet, von den Quellen, aus denen ich ge&#x017F;cho&#x0364;pft,<lb/>
und der Methode, die ich bei der Compo&#x017F;ition des Ganzen<lb/>
befolgt habe, Rechen&#x017F;chaft zu geben.</p><lb/>
        <p>Die <hi rendition="#g">Quellen</hi> &#x017F;ind <hi rendition="#g">er&#x017F;tlich</hi> Schleiermachers eigene<lb/>
hand&#x017F;chriftliche Concepte, <hi rendition="#g">zweitens</hi> mehrere in ver&#x017F;chiede-<lb/>
nen Jahren nachge&#x017F;chriebene Hefte &#x017F;einer Vorle&#x017F;ungen. Die<lb/>
in den Akademi&#x017F;chen Reden und Abhandlungen (Sa&#x0364;mmtliche<lb/>
Werke, zur Philo&#x017F;ophie Bd. 3. S. 344 ff.) gedruckten drei<lb/>
Abhandlungen <hi rendition="#g">u&#x0364;ber den Begriff der Hermeneutik</hi>,<lb/>
und <hi rendition="#g">u&#x0364;ber den Begriff und die Eintheilung der<lb/>
philologi&#x017F;chen Kritik</hi> kann ich nur in &#x017F;ofern hieher<lb/>
rechnen, als &#x017F;ie mich be&#x017F;timmt haben, die betreffenden Un-<lb/>
ter&#x017F;uchungen in die&#x017F;er Dar&#x017F;tellung abzuku&#x0364;rzen.</p><lb/>
        <p>Was die eigenen hand&#x017F;chriftlichen Concepte Schleier-<lb/>
machers betrifft, &#x017F;o i&#x017F;t nur die Hermeneutik &#x017F;o glu&#x0364;cklich ge-<lb/>
we&#x017F;en, mit einer gewi&#x017F;&#x017F;en Ausfu&#x0364;hrlichkeit und Sorgfalt<lb/>
darin behandelt zu werden. Über die Kritik haben &#x017F;ich leider<lb/>
nur &#x017F;echs bis &#x017F;ieben Bla&#x0364;tter aus ver&#x017F;chiedenen Zeiten vor-<lb/>
gefunden, wiederholte Anfa&#x0364;nge, zum Theil nur in kurzen<lb/>
Sa&#x0364;tzen und Notizen, eilig und flu&#x0364;chtig ge&#x017F;chrieben. Es i&#x017F;t<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[VII]/0013] Vorrede des Herausgebers. Bei der Herausgabe dieſes Werkes halte ich mich vor allem verpflichtet, von den Quellen, aus denen ich geſchoͤpft, und der Methode, die ich bei der Compoſition des Ganzen befolgt habe, Rechenſchaft zu geben. Die Quellen ſind erſtlich Schleiermachers eigene handſchriftliche Concepte, zweitens mehrere in verſchiede- nen Jahren nachgeſchriebene Hefte ſeiner Vorleſungen. Die in den Akademiſchen Reden und Abhandlungen (Saͤmmtliche Werke, zur Philoſophie Bd. 3. S. 344 ff.) gedruckten drei Abhandlungen uͤber den Begriff der Hermeneutik, und uͤber den Begriff und die Eintheilung der philologiſchen Kritik kann ich nur in ſofern hieher rechnen, als ſie mich beſtimmt haben, die betreffenden Un- terſuchungen in dieſer Darſtellung abzukuͤrzen. Was die eigenen handſchriftlichen Concepte Schleier- machers betrifft, ſo iſt nur die Hermeneutik ſo gluͤcklich ge- weſen, mit einer gewiſſen Ausfuͤhrlichkeit und Sorgfalt darin behandelt zu werden. Über die Kritik haben ſich leider nur ſechs bis ſieben Blaͤtter aus verſchiedenen Zeiten vor- gefunden, wiederholte Anfaͤnge, zum Theil nur in kurzen Saͤtzen und Notizen, eilig und fluͤchtig geſchrieben. Es iſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schleiermacher_hermeneutik_1838
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schleiermacher_hermeneutik_1838/13
Zitationshilfe: Schleiermacher, Friedrich: Hermeneutik und Kritik. Berlin, 1838, S. [VII]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schleiermacher_hermeneutik_1838/13>, abgerufen am 05.12.2020.