Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite

Untersuchung derer von super-klugen
Teuffels-Künsten auch wohl so erfahren/ daß sie/
durch des Teuffels Hülffe/ verschaffen können/
daß die Leute im Hause/ ob sie gleich alle wachen/
dennoch mit offenen Augen gantz stumm und er-
starret ihre Kisten und Kasten müssen eröffnen
und ausleren/ und können sich weder regen noch
wenden/ biß die Galgen-Vögel hinweg sind.
Welche Schelmerey ja sicherlich eine weit ande-
re hierzu würckende Ursach haben muß/ als das
elende umgekehrte Licht/ davon die zauberhaffte
Nacht-Raben vorher nichts wissen ob derglei-
chen im Hause sey oder nicht.

Ein umgekehrt und ausgelöschet Licht/
Verursacht zwar den harten Schlaf gar
nicht/
Jedoch ist solch Auslöschen auch nicht fein/
Weil es auff manchen Fall kan schädlich
seyn.
Das 75. Capitel.

Ein Knäblein/ das gebohren wird/
wenn Venus Morgen-Stern ist/ bekömmt
ein viel jünger Weib/ als er ist; ist aber Ve-
nus Abend Stern/ so bekömmt er ein älter
Weib als er ist/ mit einem gebohrnen
Mägdlein ist es aber das Gegen-
spiel.

Daß

Unterſuchung derer von ſuper-klugen
Teuffels-Kuͤnſten auch wohl ſo erfahren/ daß ſie/
durch des Teuffels Huͤlffe/ verſchaffen koͤnnen/
daß die Leute im Hauſe/ ob ſie gleich alle wachen/
dennoch mit offenen Augen gantz ſtumm und er-
ſtarret ihre Kiſten und Kaſten muͤſſen eroͤffnen
und ausleren/ und koͤnnen ſich weder regen noch
wenden/ biß die Galgen-Voͤgel hinweg ſind.
Welche Schelmerey ja ſicherlich eine weit ande-
re hierzu wuͤrckende Urſach haben muß/ als das
elende umgekehrte Licht/ davon die zauberhaffte
Nacht-Raben vorher nichts wiſſen ob derglei-
chen im Hauſe ſey oder nicht.

Ein umgekehrt und ausgeloͤſchet Licht/
Verurſacht zwar den harten Schlaf gar
nicht/
Jedoch iſt ſolch Ausloͤſchen auch nicht fein/
Weil es auff manchen Fall kan ſchaͤdlich
ſeyn.
Das 75. Capitel.

Ein Knaͤblein/ das gebohren wird/
wenn Venus Morgen-Stern iſt/ bekoͤmmt
ein viel juͤnger Weib/ als er iſt; iſt aber Ve-
nus Abend Stern/ ſo bekoͤmmt er ein aͤlter
Weib als er iſt/ mit einem gebohrnen
Maͤgdlein iſt es aber das Gegen-
ſpiel.

Daß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0184" n="360"/><fw place="top" type="header">Unter&#x017F;uchung derer von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">&#x017F;uper-</hi></hi>klugen</fw><lb/>
Teuffels-Ku&#x0364;n&#x017F;ten auch wohl &#x017F;o erfahren/ daß &#x017F;ie/<lb/>
durch des Teuffels Hu&#x0364;lffe/ ver&#x017F;chaffen ko&#x0364;nnen/<lb/>
daß die Leute im Hau&#x017F;e/ ob &#x017F;ie gleich alle wachen/<lb/>
dennoch mit offenen Augen gantz &#x017F;tumm und er-<lb/>
&#x017F;tarret ihre Ki&#x017F;ten und Ka&#x017F;ten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en ero&#x0364;ffnen<lb/>
und ausleren/ und ko&#x0364;nnen &#x017F;ich weder regen noch<lb/>
wenden/ biß die Galgen-Vo&#x0364;gel hinweg &#x017F;ind.<lb/>
Welche Schelmerey ja &#x017F;icherlich eine weit ande-<lb/>
re hierzu wu&#x0364;rckende Ur&#x017F;ach haben muß/ als das<lb/>
elende umgekehrte Licht/ davon die zauberhaffte<lb/>
Nacht-Raben vorher nichts wi&#x017F;&#x017F;en ob derglei-<lb/>
chen im Hau&#x017F;e &#x017F;ey oder nicht.</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Ein umgekehrt und ausgelo&#x0364;&#x017F;chet Licht/</l><lb/>
          <l>Verur&#x017F;acht zwar den harten Schlaf gar</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">nicht/</hi> </l><lb/>
          <l>Jedoch i&#x017F;t &#x017F;olch Auslo&#x0364;&#x017F;chen auch nicht fein/</l><lb/>
          <l>Weil es auff manchen Fall kan &#x017F;cha&#x0364;dlich</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">&#x017F;eyn.</hi> </l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 75. Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Ein Kna&#x0364;blein/ das gebohren wird/<lb/>
wenn Venus Morgen-Stern i&#x017F;t/ beko&#x0364;mmt<lb/>
ein viel ju&#x0364;nger Weib/ als er i&#x017F;t; i&#x017F;t aber Ve-<lb/>
nus Abend Stern/ &#x017F;o beko&#x0364;mmt er ein a&#x0364;lter<lb/><hi rendition="#c"> Weib als er i&#x017F;t/ mit einem gebohrnen<lb/>
Ma&#x0364;gdlein i&#x017F;t es aber das Gegen-<lb/>
&#x017F;piel.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Daß</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[360/0184] Unterſuchung derer von ſuper-klugen Teuffels-Kuͤnſten auch wohl ſo erfahren/ daß ſie/ durch des Teuffels Huͤlffe/ verſchaffen koͤnnen/ daß die Leute im Hauſe/ ob ſie gleich alle wachen/ dennoch mit offenen Augen gantz ſtumm und er- ſtarret ihre Kiſten und Kaſten muͤſſen eroͤffnen und ausleren/ und koͤnnen ſich weder regen noch wenden/ biß die Galgen-Voͤgel hinweg ſind. Welche Schelmerey ja ſicherlich eine weit ande- re hierzu wuͤrckende Urſach haben muß/ als das elende umgekehrte Licht/ davon die zauberhaffte Nacht-Raben vorher nichts wiſſen ob derglei- chen im Hauſe ſey oder nicht. Ein umgekehrt und ausgeloͤſchet Licht/ Verurſacht zwar den harten Schlaf gar nicht/ Jedoch iſt ſolch Ausloͤſchen auch nicht fein/ Weil es auff manchen Fall kan ſchaͤdlich ſeyn. Das 75. Capitel. Ein Knaͤblein/ das gebohren wird/ wenn Venus Morgen-Stern iſt/ bekoͤmmt ein viel juͤnger Weib/ als er iſt; iſt aber Ve- nus Abend Stern/ ſo bekoͤmmt er ein aͤlter Weib als er iſt/ mit einem gebohrnen Maͤgdlein iſt es aber das Gegen- ſpiel. Daß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/184
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705, S. 360. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/184>, abgerufen am 24.04.2019.