Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705.

Bild:
<< vorherige Seite

Weibern hochgehaltenen Aberglauben.
ren/ die ihr in Ernst viel auff solche Kinder-Pos-
sen haltet/ bedenckt ihr denn nicht/ daß ihr noch
viel gewissere Merckzeichen des Kriegs an de-
nen grossen Anstalten und Zurüstungen/ die in
gantzen Lande gemacht werden/ habt/ als an eu-
ren Kindern? Ja ich sage/ das eure Kinder klüger
sind als ihr/ weil sie eher darauff Achtung geben/
auch dahero diese Dinge nachäffen. Und weil
sie denn solcher gestalt klüger sind als ihr/ so ist es
kein Wunder/ daß sie eure Lehrer werden/ und
euch sagen müssen was fürhanden ist.

Drum/ wenn ihr warten wolt/ biß euch die
Kinder sagen/
Was schon vorhanden ist von schweren
Landes-Plagen/
So warter ihr zu lang/ drum seht euch
besser für/
Die Plag ist nicht mehr fern/ sie ist schon
für der Thür.
Das 13. Capitel.

Wenn sich die Kinder auff der Gas-
sen mit Creutzen tragen/ so ists ein
Zeichen/ darauff Sterben
erfolget.

DIeser Glaubens-Articul ist dem vorigen
gleich/ und dahero mit gleicher Antwort
zu belegen. Denn gleichwie in vorigen

die

Weibern hochgehaltenen Aberglauben.
ren/ die ihr in Ernſt viel auff ſolche Kinder-Poſ-
ſen haltet/ bedenckt ihr denn nicht/ daß ihr noch
viel gewiſſere Merckzeichen des Kriegs an de-
nen groſſen Anſtalten und Zuruͤſtungen/ die in
gantzen Lande gemacht werden/ habt/ als an eu-
ren Kindern? Ja ich ſage/ das eure Kinder kluͤger
ſind als ihr/ weil ſie eher darauff Achtung geben/
auch dahero dieſe Dinge nachaͤffen. Und weil
ſie denn ſolcher geſtalt kluͤger ſind als ihr/ ſo iſt es
kein Wunder/ daß ſie eure Lehrer werden/ und
euch ſagen muͤſſen was fuͤrhanden iſt.

Drum/ wenn ihr warten wolt/ biß euch die
Kinder ſagen/
Was ſchon vorhanden iſt von ſchweren
Landes-Plagen/
So warter ihr zu lang/ drum ſeht euch
beſſer fuͤr/
Die Plag iſt nicht mehr fern/ ſie iſt ſchon
für der Thuͤr.
Das 13. Capitel.

Wenn ſich die Kinder auff der Gaſ-
ſen mit Creutzen tragen/ ſo iſts ein
Zeichen/ darauff Sterben
erfolget.

DIeſer Glaubens-Articul iſt dem vorigen
gleich/ und dahero mit gleicher Antwort
zu belegen. Denn gleichwie in vorigen

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0031" n="207"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#fr">Weibern hochgehaltenen Aberglauben.</hi></fw><lb/>
ren/ die ihr in Ern&#x017F;t viel auff &#x017F;olche Kinder-Po&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en haltet/ bedenckt ihr denn nicht/ daß ihr noch<lb/>
viel gewi&#x017F;&#x017F;ere Merckzeichen des Kriegs an de-<lb/>
nen gro&#x017F;&#x017F;en An&#x017F;talten und Zuru&#x0364;&#x017F;tungen/ die in<lb/>
gantzen Lande gemacht werden/ habt/ als an eu-<lb/>
ren Kindern? Ja ich &#x017F;age/ das eure Kinder klu&#x0364;ger<lb/>
&#x017F;ind als ihr/ weil &#x017F;ie eher darauff Achtung geben/<lb/>
auch dahero die&#x017F;e Dinge nacha&#x0364;ffen. Und weil<lb/>
&#x017F;ie denn &#x017F;olcher ge&#x017F;talt klu&#x0364;ger &#x017F;ind als ihr/ &#x017F;o i&#x017F;t es<lb/>
kein Wunder/ daß &#x017F;ie eure Lehrer werden/ und<lb/>
euch &#x017F;agen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en was fu&#x0364;rhanden i&#x017F;t.</p><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Drum/ wenn ihr warten wolt/ biß euch die</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">Kinder &#x017F;agen/</hi> </l><lb/>
          <l>Was &#x017F;chon vorhanden i&#x017F;t von &#x017F;chweren</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">Landes-Plagen/</hi> </l><lb/>
          <l>So warter ihr zu lang/ drum &#x017F;eht euch</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">be&#x017F;&#x017F;er fu&#x0364;r/</hi> </l><lb/>
          <l>Die Plag i&#x017F;t nicht mehr fern/ &#x017F;ie i&#x017F;t &#x017F;chon</l><lb/>
          <l> <hi rendition="#et">für der Thu&#x0364;r.</hi> </l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Das 13. Capitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wenn &#x017F;ich die Kinder auff der Ga&#x017F;-<lb/><hi rendition="#c">&#x017F;en mit Creutzen tragen/ &#x017F;o i&#x017F;ts ein<lb/>
Zeichen/ darauff Sterben<lb/>
erfolget.</hi></p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie&#x017F;er Glaubens-Articul i&#x017F;t dem vorigen<lb/>
gleich/ und dahero mit gleicher Antwort<lb/>
zu belegen. Denn gleichwie in vorigen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">die</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[207/0031] Weibern hochgehaltenen Aberglauben. ren/ die ihr in Ernſt viel auff ſolche Kinder-Poſ- ſen haltet/ bedenckt ihr denn nicht/ daß ihr noch viel gewiſſere Merckzeichen des Kriegs an de- nen groſſen Anſtalten und Zuruͤſtungen/ die in gantzen Lande gemacht werden/ habt/ als an eu- ren Kindern? Ja ich ſage/ das eure Kinder kluͤger ſind als ihr/ weil ſie eher darauff Achtung geben/ auch dahero dieſe Dinge nachaͤffen. Und weil ſie denn ſolcher geſtalt kluͤger ſind als ihr/ ſo iſt es kein Wunder/ daß ſie eure Lehrer werden/ und euch ſagen muͤſſen was fuͤrhanden iſt. Drum/ wenn ihr warten wolt/ biß euch die Kinder ſagen/ Was ſchon vorhanden iſt von ſchweren Landes-Plagen/ So warter ihr zu lang/ drum ſeht euch beſſer fuͤr/ Die Plag iſt nicht mehr fern/ ſie iſt ſchon für der Thuͤr. Das 13. Capitel. Wenn ſich die Kinder auff der Gaſ- ſen mit Creutzen tragen/ ſo iſts ein Zeichen/ darauff Sterben erfolget. DIeſer Glaubens-Articul iſt dem vorigen gleich/ und dahero mit gleicher Antwort zu belegen. Denn gleichwie in vorigen die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/31
Zitationshilfe: Schmidt, Johann Georg: Die gestriegelte Rocken-Philosophia, oder auffrichtige Untersuchung derer von vielen super-klugen Weibern hochgehaltenen Aberglauben. Bd. 2. Chemnitz, 1705, S. 207. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schmidt_rockenphilosophia02_1705/31>, abgerufen am 21.04.2019.