Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite
Redens-Arten beym Schmeltz-Hütten.
E.
EIchschälgen/ worinnen die Probirer uff der
Kornwage die Silber-Körner auffziehen.
Einguß/ ist ein Eisen/ wie eine Rinne/ darinnen die Silber in
Zaine gegossen werden.
Einlieger/ i. e. Hütten-Wächter.
Ertz im Rost wohl betten/ i. e. Den Rost recht vor-
richten.
Ertz-Kauff/ ist ein Haus bey Schmeltz-Hütten/ darinnen die
Ertze/ welche ihres geringen Halts halber die Gewercken
nicht selbst schmeltzen wollen/ verkaufft werden.
Ertz sitzt in der Saue/ saget man/ wenn noch roh Ertz in
Schlacken gesehen wird.
F.
FEdern nennet man die Flammen/ welche
durch das Auge/ oder öffnung des Ofens über den Herd
spielen.
Flöße/ 1. Unterschiedliche leichtflüßige Sachen/ so man denen
unflüßigen Ertzen zusetzet/ daß sie desto leichter schmeltzen.
2. Ein von Steinen gemachtes Behältnüß bey Zihn-
Schmeltz-Hütten/ wie ein Gerinne/ darinnen das in gros-
sen Stücken geschmeltzte Zihn wieder fliessend gemachet
wird/ damit das Dörnichte und Unartige darvon geschie-
den
g g ij
Redens-Arten beym Schmeltz-Huͤtten.
E.
EIchſchaͤlgen/ worinnen die Probirer uff der
Kornwage die Silber-Koͤrner auffziehen.
Einguß/ iſt ein Eiſen/ wie eine Rinne/ darinnen die Silber in
Zaine gegoſſen werden.
Einlieger/ i. e. Huͤtten-Waͤchter.
Ertz im Roſt wohl betten/ i. e. Den Roſt recht vor-
richten.
Ertz-Kauff/ iſt ein Haus bey Schmeltz-Huͤtten/ darinnen die
Ertze/ welche ihres geringen Halts halber die Gewercken
nicht ſelbſt ſchmeltzen wollen/ verkaufft werden.
Ertz ſitzt in der Saue/ ſaget man/ wenn noch roh Ertz in
Schlacken geſehen wird.
F.
FEdern nennet man die Flammen/ welche
durch das Auge/ oder oͤffnung des Ofens uͤber den Herd
ſpielen.
Floͤße/ 1. Unterſchiedliche leichtfluͤßige Sachen/ ſo man denen
unfluͤßigen Ertzen zuſetzet/ daß ſie deſto leichter ſchmeltzen.
2. Ein von Steinen gemachtes Behaͤltnuͤß bey Zihn-
Schmeltz-Huͤtten/ wie ein Gerinne/ darinnen das in groſ-
ſen Stuͤcken geſchmeltzte Zihn wieder flieſſend gemachet
wird/ damit das Doͤrnichte und Unartige darvon geſchie-
den
g g ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0359" n="119"/>
          <fw place="top" type="header">Redens-Arten beym Schmeltz-Hu&#x0364;tten.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">E.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#in">E</hi>Ich&#x017F;cha&#x0364;lgen/ worinnen die Probirer uff der<lb/>
Kornwage die Silber-Ko&#x0364;rner auffziehen.</item><lb/>
              <item>Einguß/ i&#x017F;t ein Ei&#x017F;en/ wie eine Rinne/ darinnen die Silber in<lb/>
Zaine gego&#x017F;&#x017F;en werden.</item><lb/>
              <item>Einlieger/ <hi rendition="#aq">i. e.</hi> Hu&#x0364;tten-Wa&#x0364;chter.</item><lb/>
              <item>Ertz im Ro&#x017F;t wohl betten/ <hi rendition="#aq">i. e.</hi> Den Ro&#x017F;t recht vor-<lb/>
richten.</item><lb/>
              <item>Ertz-Kauff/ i&#x017F;t ein Haus bey Schmeltz-Hu&#x0364;tten/ darinnen die<lb/>
Ertze/ welche ihres geringen Halts halber die Gewercken<lb/>
nicht &#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;chmeltzen wollen/ verkaufft werden.</item><lb/>
              <item>Ertz &#x017F;itzt in der Saue/ &#x017F;aget man/ wenn noch roh Ertz in<lb/>
Schlacken ge&#x017F;ehen wird.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">F.</hi> </head><lb/>
            <list>
              <item><hi rendition="#in">F</hi>Edern nennet man die Flammen/ welche<lb/>
durch das Auge/ oder o&#x0364;ffnung des Ofens u&#x0364;ber den Herd<lb/>
&#x017F;pielen.</item><lb/>
              <item>Flo&#x0364;ße/ 1. Unter&#x017F;chiedliche leichtflu&#x0364;ßige Sachen/ &#x017F;o man denen<lb/>
unflu&#x0364;ßigen Ertzen zu&#x017F;etzet/ daß &#x017F;ie de&#x017F;to leichter &#x017F;chmeltzen.<lb/>
2. Ein von Steinen gemachtes Beha&#x0364;ltnu&#x0364;ß bey Zihn-<lb/>
Schmeltz-Hu&#x0364;tten/ wie ein Gerinne/ darinnen das in gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Stu&#x0364;cken ge&#x017F;chmeltzte Zihn wieder flie&#x017F;&#x017F;end gemachet<lb/>
wird/ damit das Do&#x0364;rnichte und Unartige darvon ge&#x017F;chie-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">g g ij</fw><fw place="bottom" type="catch">den</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[119/0359] Redens-Arten beym Schmeltz-Huͤtten. E. EIchſchaͤlgen/ worinnen die Probirer uff der Kornwage die Silber-Koͤrner auffziehen. Einguß/ iſt ein Eiſen/ wie eine Rinne/ darinnen die Silber in Zaine gegoſſen werden. Einlieger/ i. e. Huͤtten-Waͤchter. Ertz im Roſt wohl betten/ i. e. Den Roſt recht vor- richten. Ertz-Kauff/ iſt ein Haus bey Schmeltz-Huͤtten/ darinnen die Ertze/ welche ihres geringen Halts halber die Gewercken nicht ſelbſt ſchmeltzen wollen/ verkaufft werden. Ertz ſitzt in der Saue/ ſaget man/ wenn noch roh Ertz in Schlacken geſehen wird. F. FEdern nennet man die Flammen/ welche durch das Auge/ oder oͤffnung des Ofens uͤber den Herd ſpielen. Floͤße/ 1. Unterſchiedliche leichtfluͤßige Sachen/ ſo man denen unfluͤßigen Ertzen zuſetzet/ daß ſie deſto leichter ſchmeltzen. 2. Ein von Steinen gemachtes Behaͤltnuͤß bey Zihn- Schmeltz-Huͤtten/ wie ein Gerinne/ darinnen das in groſ- ſen Stuͤcken geſchmeltzte Zihn wieder flieſſend gemachet wird/ damit das Doͤrnichte und Unartige darvon geſchie- den g g ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/359
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. 119. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/359>, abgerufen am 25.08.2019.