Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693.

Bild:
<< vorherige Seite

Erklärung des Kupffer-Blats/
Durch
ein Doppeltes und zwar Zurückfallendes
Sonnet.
DIe Metallen-Schwangre Veste/
Grund der Götter dieser Welt/
Deren Stärck der Leu vorstellt/
Uns/ die wir auff Ihr sind Gäste/
Stets versorget auff das Beste:
Dieser sind hier zugesellt
Die Huldinnen in dem Feld/
Und/ nechst GOTT/ das Allergröste/
Die Flugschnelle Wissenschafft/
Mit der Spigel gleichen Krafft/
Dem Triangel/ und Qvadrant/
Die Vollkommenheit zu weisen/
Welche sich nicht läst wegreisen/
Gleich der Kugel in der Hand:
Die dem Bergwerck ihre Hand
Bieten/ und den Schlüssel weisen/
Ja gleichsam die Thür auffreisen/
Da Triangel/ und Qvadrant/
Wie auch des Gedächtnüs Krafft/
Uns sehr guten Nutzen schafft:
Bergwercks Wissenschafft die Gröste/
Und die beste Kunst im Feld/
Wenn Sie sich hat zugesellt
Die Huldinnen/ daß auffs beste/
Die Gewercken/ wie die Gäste
Man tractiret/ und sich stellt
Redlich in der Innern Welt
Mit der Silber-schwangern Veste.
Leser/ hier hastu davon
Rechte Information.


Erklaͤrung des Kupffer-Blats/
Durch
ein Doppeltes und zwar Zuruͤckfallendes
Sonnet.
DIe Metallen-Schwangre Veſte/
Grund der Goͤtter dieſer Welt/
Deren Staͤrck der Leu vorſtellt/
Uns/ die wir auff Ihr ſind Gaͤſte/
Stets verſorget auff das Beſte:
Dieſer ſind hier zugeſellt
Die Huldinnen in dem Feld/
Und/ nechſt GOTT/ das Allergroͤſte/
Die Flugſchnelle Wiſſenſchafft/
Mit der Spigel gleichen Krafft/
Dem Triangel/ und Qvadrant/
Die Vollkommenheit zu weiſen/
Welche ſich nicht laͤſt wegreiſen/
Gleich der Kugel in der Hand:
Die dem Bergwerck ihre Hand
Bieten/ und den Schluͤſſel weiſen/
Ja gleichſam die Thuͤr auffreiſen/
Da Triangel/ und Qvadrant/
Wie auch des Gedaͤchtnuͤs Krafft/
Uns ſehr guten Nutzen ſchafft:
Bergwercks Wiſſenſchafft die Groͤſte/
Und die beſte Kunſt im Feld/
Wenn Sie ſich hat zugeſellt
Die Huldinnen/ daß auffs beſte/
Die Gewercken/ wie die Gaͤſte
Man tractiret/ und ſich ſtellt
Redlich in der Innern Welt
Mit der Silber-ſchwangern Veſte.
Leſer/ hier haſtu davon
Rechte Information.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0009"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Erkla&#x0364;rung des Kupffer-Blats/</hi><lb/>
Durch<lb/>
ein Doppeltes und zwar Zuru&#x0364;ckfallendes<lb/><hi rendition="#b">Sonnet.</hi></head><lb/>
        <lg type="poem">
          <l><hi rendition="#in">D</hi>Ie Metallen-Schwangre Ve&#x017F;te/</l><lb/>
          <l>Grund der Go&#x0364;tter die&#x017F;er Welt/</l><lb/>
          <l>Deren Sta&#x0364;rck der Leu vor&#x017F;tellt/</l><lb/>
          <l>Uns/ die wir auff Ihr &#x017F;ind Ga&#x0364;&#x017F;te/</l><lb/>
          <l>Stets ver&#x017F;orget auff das Be&#x017F;te:</l><lb/>
          <l>Die&#x017F;er &#x017F;ind hier zuge&#x017F;ellt</l><lb/>
          <l>Die Huldinnen in dem Feld/</l><lb/>
          <l>Und/ nech&#x017F;t GOTT/ das Allergro&#x0364;&#x017F;te/</l><lb/>
          <l>Die Flug&#x017F;chnelle Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft/</l><lb/>
          <l>Mit der Spigel gleichen Krafft/</l><lb/>
          <l>Dem Triangel/ und Qvadrant/</l><lb/>
          <l>Die Vollkommenheit zu wei&#x017F;en/</l><lb/>
          <l>Welche &#x017F;ich nicht la&#x0364;&#x017F;t wegrei&#x017F;en/</l><lb/>
          <l>Gleich der Kugel in der Hand:</l><lb/>
          <l>Die dem Bergwerck ihre Hand</l><lb/>
          <l>Bieten/ und den Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el wei&#x017F;en/</l><lb/>
          <l>Ja gleich&#x017F;am die Thu&#x0364;r auffrei&#x017F;en/</l><lb/>
          <l>Da Triangel/ und Qvadrant/</l><lb/>
          <l>Wie auch des Geda&#x0364;chtnu&#x0364;s Krafft/</l><lb/>
          <l>Uns &#x017F;ehr guten Nutzen &#x017F;chafft:</l><lb/>
          <l>Bergwercks Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft die Gro&#x0364;&#x017F;te/</l><lb/>
          <l>Und die be&#x017F;te Kun&#x017F;t im Feld/</l><lb/>
          <l>Wenn Sie &#x017F;ich hat zuge&#x017F;ellt</l><lb/>
          <l>Die Huldinnen/ daß auffs be&#x017F;te/</l><lb/>
          <l>Die Gewercken/ wie die Ga&#x0364;&#x017F;te</l><lb/>
          <l>Man tractiret/ und &#x017F;ich &#x017F;tellt</l><lb/>
          <l>Redlich in der Innern Welt</l><lb/>
          <l>Mit der Silber-&#x017F;chwangern Ve&#x017F;te.</l>
        </lg><lb/>
        <lg type="poem">
          <l>Le&#x017F;er/ hier ha&#x017F;tu davon</l><lb/>
          <l>Rechte <hi rendition="#aq">Information.</hi></l>
        </lg><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </front>
    <body>
</body>
  </text>
</TEI>
[0009] Erklaͤrung des Kupffer-Blats/ Durch ein Doppeltes und zwar Zuruͤckfallendes Sonnet. DIe Metallen-Schwangre Veſte/ Grund der Goͤtter dieſer Welt/ Deren Staͤrck der Leu vorſtellt/ Uns/ die wir auff Ihr ſind Gaͤſte/ Stets verſorget auff das Beſte: Dieſer ſind hier zugeſellt Die Huldinnen in dem Feld/ Und/ nechſt GOTT/ das Allergroͤſte/ Die Flugſchnelle Wiſſenſchafft/ Mit der Spigel gleichen Krafft/ Dem Triangel/ und Qvadrant/ Die Vollkommenheit zu weiſen/ Welche ſich nicht laͤſt wegreiſen/ Gleich der Kugel in der Hand: Die dem Bergwerck ihre Hand Bieten/ und den Schluͤſſel weiſen/ Ja gleichſam die Thuͤr auffreiſen/ Da Triangel/ und Qvadrant/ Wie auch des Gedaͤchtnuͤs Krafft/ Uns ſehr guten Nutzen ſchafft: Bergwercks Wiſſenſchafft die Groͤſte/ Und die beſte Kunſt im Feld/ Wenn Sie ſich hat zugeſellt Die Huldinnen/ daß auffs beſte/ Die Gewercken/ wie die Gaͤſte Man tractiret/ und ſich ſtellt Redlich in der Innern Welt Mit der Silber-ſchwangern Veſte. Leſer/ hier haſtu davon Rechte Information.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/9
Zitationshilfe: Schönberg, Abraham von: Ausführliche Berg-Information, Zur dienlichen Nachricht vor Alle, Die Bey dem Berg- und Schmeltzwesen zu schaffen. Leipzig u. a., 1693, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schoenberg_berginformation_1693/9>, abgerufen am 22.08.2019.