Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schweiger-Lerchenfeld, Amand von: Im Reiche der Cyklopen: eine populäre Darstellung der Stahl- und Eisentechnik. Wien u. a., 1900.

Bild:
<< vorherige Seite


Die submarinen Kampfmittel.
überschüttet wird, daß sein Untergang nicht ausgeschlossen ist. Aus diesem Grunde
ist man in Amerika dahin gekommen, die Spieren für gewöhnlich innenbords zu
legen und erst in unmittelbarer Nähe des Feindes durch in der Schiffswand
unter Wasser liegende gedichtete Stopfbüchsen auszustoßen. Der Engländer Mac
Evon
vermied die gefährliche Annäherung an das feindliche Schiff dadurch,
daß der von ihm erfundene Spierentorpedo, nachdem er mit der Spiere unter-
getaucht war, eine kurze Strecke weit sich selbstständig fortbewegen konnte. Zur
Kategorie der Spierentorpedos gehört auch noch der vom englischen Marine-
Capitän Harvey erfundene Schlepptorpedo.

[Abbildung] Fig. 515.

Lancirung eines Torpedo durch Ablassen vom Deck.

Die zweite Hauptgruppe der Offensivtorpedos bilden die weiter oben be-
schriebenen automobilen Torpedos. Das Princip eines lenkbaren Torpedos konnte
auf zweierlei Arten gelöst werden, indem man demselben Propulsion und Steuerung
per Kabel vom Lande aus vermittelt, oder indem man einen automobilen Torpedo
lediglich zu Zwecken der Lenkung mit dem Lande verbindet. Die bekanntesten
Vertreter dieser letzteren Gattung sind der Bermann-, der Sims-Edison- und
der Maxim-Torpedo. Der Lay- und der Nordenfelt-Torpedo gehören zu
jenen automobilen Torpedos, welche den Bewegungsapparat in sich selbst besitzen
und vom Lande aus nur gelenkt zu werden brauchen. Die Krone aller Angriffs-
apparate dieser Art endlich ist der jetzt allgemein angenommene und unter dem
Namen "Fischtorpedo" bekannte Torpedo des Engländers Whitehead, dessen

Schweiger-Lerchenfeld. Im Reiche der Cyklopen. 42


Die ſubmarinen Kampfmittel.
überſchüttet wird, daß ſein Untergang nicht ausgeſchloſſen iſt. Aus dieſem Grunde
iſt man in Amerika dahin gekommen, die Spieren für gewöhnlich innenbords zu
legen und erſt in unmittelbarer Nähe des Feindes durch in der Schiffswand
unter Waſſer liegende gedichtete Stopfbüchſen auszuſtoßen. Der Engländer Mac
Evon
vermied die gefährliche Annäherung an das feindliche Schiff dadurch,
daß der von ihm erfundene Spierentorpedo, nachdem er mit der Spiere unter-
getaucht war, eine kurze Strecke weit ſich ſelbſtſtändig fortbewegen konnte. Zur
Kategorie der Spierentorpedos gehört auch noch der vom engliſchen Marine-
Capitän Harvey erfundene Schlepptorpedo.

[Abbildung] Fig. 515.

Lancirung eines Torpedo durch Ablaſſen vom Deck.

Die zweite Hauptgruppe der Offenſivtorpedos bilden die weiter oben be-
ſchriebenen automobilen Torpedos. Das Princip eines lenkbaren Torpedos konnte
auf zweierlei Arten gelöſt werden, indem man demſelben Propulſion und Steuerung
per Kabel vom Lande aus vermittelt, oder indem man einen automobilen Torpedo
lediglich zu Zwecken der Lenkung mit dem Lande verbindet. Die bekannteſten
Vertreter dieſer letzteren Gattung ſind der Bermann-, der Sims-Ediſon- und
der Maxim-Torpedo. Der Lay- und der Nordenfelt-Torpedo gehören zu
jenen automobilen Torpedos, welche den Bewegungsapparat in ſich ſelbſt beſitzen
und vom Lande aus nur gelenkt zu werden brauchen. Die Krone aller Angriffs-
apparate dieſer Art endlich iſt der jetzt allgemein angenommene und unter dem
Namen »Fiſchtorpedo« bekannte Torpedo des Engländers Whitehead, deſſen

Schweiger-Lerchenfeld. Im Reiche der Cyklopen. 42
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0731" n="657"/><lb/>
<fw place="top" type="header">Die &#x017F;ubmarinen Kampfmittel.</fw><lb/>
über&#x017F;chüttet wird, daß &#x017F;ein Untergang nicht ausge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t. Aus die&#x017F;em Grunde<lb/>
i&#x017F;t man in Amerika dahin gekommen, die Spieren für gewöhnlich innenbords zu<lb/>
legen und er&#x017F;t in unmittelbarer Nähe des Feindes durch in der Schiffswand<lb/>
unter Wa&#x017F;&#x017F;er liegende gedichtete Stopfbüch&#x017F;en auszu&#x017F;toßen. Der Engländer <hi rendition="#g">Mac<lb/>
Evon</hi> vermied die gefährliche Annäherung an das feindliche Schiff dadurch,<lb/>
daß der von ihm erfundene Spierentorpedo, nachdem er mit der Spiere unter-<lb/>
getaucht war, eine kurze Strecke weit &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t&#x017F;tändig fortbewegen konnte. Zur<lb/>
Kategorie der Spierentorpedos gehört auch noch der vom engli&#x017F;chen Marine-<lb/>
Capitän <hi rendition="#g">Harvey</hi> erfundene Schlepptorpedo.</p><lb/>
              <figure>
                <head>Fig. 515.</head>
                <p> Lancirung eines Torpedo durch Abla&#x017F;&#x017F;en vom Deck.</p>
              </figure><lb/>
              <p>Die zweite Hauptgruppe der Offen&#x017F;ivtorpedos bilden die weiter oben be-<lb/>
&#x017F;chriebenen automobilen Torpedos. Das Princip eines lenkbaren Torpedos konnte<lb/>
auf zweierlei Arten gelö&#x017F;t werden, indem man dem&#x017F;elben Propul&#x017F;ion und Steuerung<lb/>
per Kabel vom Lande aus vermittelt, oder indem man einen automobilen Torpedo<lb/>
lediglich zu Zwecken der Lenkung mit dem Lande verbindet. Die bekannte&#x017F;ten<lb/>
Vertreter die&#x017F;er letzteren Gattung &#x017F;ind der <hi rendition="#g">Bermann</hi>-, der <hi rendition="#g">Sims-Edi&#x017F;on</hi>- und<lb/>
der <hi rendition="#g">Maxim-Torpedo</hi>. Der <hi rendition="#g">Lay</hi>- und der <hi rendition="#g">Nordenfelt-Torpedo</hi> gehören zu<lb/>
jenen automobilen Torpedos, welche den Bewegungsapparat in &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;itzen<lb/>
und vom Lande aus nur gelenkt zu werden brauchen. Die Krone aller Angriffs-<lb/>
apparate die&#x017F;er Art endlich i&#x017F;t der jetzt allgemein angenommene und unter dem<lb/>
Namen »Fi&#x017F;chtorpedo« bekannte Torpedo des Engländers <hi rendition="#g">Whitehead</hi>, de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Schweiger-Lerchenfeld.</hi> Im Reiche der Cyklopen. 42</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[657/0731] Die ſubmarinen Kampfmittel. überſchüttet wird, daß ſein Untergang nicht ausgeſchloſſen iſt. Aus dieſem Grunde iſt man in Amerika dahin gekommen, die Spieren für gewöhnlich innenbords zu legen und erſt in unmittelbarer Nähe des Feindes durch in der Schiffswand unter Waſſer liegende gedichtete Stopfbüchſen auszuſtoßen. Der Engländer Mac Evon vermied die gefährliche Annäherung an das feindliche Schiff dadurch, daß der von ihm erfundene Spierentorpedo, nachdem er mit der Spiere unter- getaucht war, eine kurze Strecke weit ſich ſelbſtſtändig fortbewegen konnte. Zur Kategorie der Spierentorpedos gehört auch noch der vom engliſchen Marine- Capitän Harvey erfundene Schlepptorpedo. [Abbildung Fig. 515. Lancirung eines Torpedo durch Ablaſſen vom Deck.] Die zweite Hauptgruppe der Offenſivtorpedos bilden die weiter oben be- ſchriebenen automobilen Torpedos. Das Princip eines lenkbaren Torpedos konnte auf zweierlei Arten gelöſt werden, indem man demſelben Propulſion und Steuerung per Kabel vom Lande aus vermittelt, oder indem man einen automobilen Torpedo lediglich zu Zwecken der Lenkung mit dem Lande verbindet. Die bekannteſten Vertreter dieſer letzteren Gattung ſind der Bermann-, der Sims-Ediſon- und der Maxim-Torpedo. Der Lay- und der Nordenfelt-Torpedo gehören zu jenen automobilen Torpedos, welche den Bewegungsapparat in ſich ſelbſt beſitzen und vom Lande aus nur gelenkt zu werden brauchen. Die Krone aller Angriffs- apparate dieſer Art endlich iſt der jetzt allgemein angenommene und unter dem Namen »Fiſchtorpedo« bekannte Torpedo des Engländers Whitehead, deſſen Schweiger-Lerchenfeld. Im Reiche der Cyklopen. 42

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schweiger_cyklopen_1900
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schweiger_cyklopen_1900/731
Zitationshilfe: Schweiger-Lerchenfeld, Amand von: Im Reiche der Cyklopen: eine populäre Darstellung der Stahl- und Eisentechnik. Wien u. a., 1900, S. 657. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schweiger_cyklopen_1900/731>, abgerufen am 21.10.2019.