Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Von dem Höltzernen
schrutt/ mit welchem es vmbgeben ist/ zum
vnterschied des Steinernen/ Auch der armen
Leute Bad/ weil sie gemeiniglich darinnen
Baden. Jst vom Steinern Bade vber 12.
Schritte nicht gelegen/ Jn der Lenge helt
es Vierdehalb Elen vnd 3. quer Finger:
Jn der Breitte Dritte halb Elen. Tieff
ists 3. Elen/ Gleicher weite/ von vnten biß
oben auff/ Doch mit Brettern vnterschie-
den. Der grössere vnd weitere Theil ge-
gen Mittag/ hat von den Manns Personen
das Manne Bad/ weil sie darinne Baden/
den Namen: Der kleiner vnd enger Theil/
gegen Mitternacht/ wird von den Weibern/
der Weiber Bad genennet/ welche allein
es inne haben. Beyde quellen von vnten
auff gerade vbersich an vielen Orthen/ vnd
dringen herfür mit vnzehlich viel weiß blau-
lichten Blasen/ hell vnd klar aus einem
schwartzlechten Lettich vnd groben Sande.
Daß Warme Wasser ist gefasset wie ein
Fischkasten von Holtze zusammen geschrot-
ten/ inwendig auff den Seiten mit Bret-
tern ausgetäffelt/ auch vnten am Bodem
mit einer durchlöcherten Taffel bedecket/
damit nicht das Wasser wegen des Lettichs
trübe/ vnrein vnd zum Baden vntüchtig
gemacht werde. Ausserhalb ist der Kasten
mit Thon wol verpacket/ die kalten Quall

dadurch

Von dem Hoͤltzernen
ſchrutt/ mit welchem es vmbgeben iſt/ zum
vnterſchied des Steinernen/ Auch der armen
Leute Bad/ weil ſie gemeiniglich darinnen
Baden. Jſt vom Steinern Bade vber 12.
Schritte nicht gelegen/ Jn der Lenge helt
es Vierdehalb Elen vnd 3. quer Finger:
Jn der Breitte Dritte halb Elen. Tieff
iſts 3. Elen/ Gleicher weite/ von vnten biß
oben auff/ Doch mit Brettern vnterſchie-
den. Der groͤſſere vnd weitere Theil ge-
gen Mittag/ hat von den Manns Perſonen
das Manne Bad/ weil ſie darinne Baden/
den Namen: Der kleiner vnd enger Theil/
gegen Mitternacht/ wird von den Weibern/
der Weiber Bad genennet/ welche allein
es inne haben. Beyde quellen von vnten
auff gerade vberſich an vielen Orthen/ vnd
dringen herfuͤr mit vnzehlich viel weiß blau-
lichten Blaſen/ hell vnd klar aus einem
ſchwartzlechten Lettich vnd groben Sande.
Daß Warme Waſſer iſt gefaſſet wie ein
Fiſchkaſten von Holtze zuſammen geſchrot-
ten/ inwendig auff den Seiten mit Bret-
tern ausgetaͤffelt/ auch vnten am Bodem
mit einer durchloͤcherten Taffel bedecket/
damit nicht das Waſſer wegen des Lettichs
truͤbe/ vnrein vnd zum Baden vntuͤchtig
gemacht werde. Auſſerhalb iſt der Kaſten
mit Thon wol verpacket/ die kalten Quall

dadurch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0160" n="142"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von dem Ho&#x0364;ltzernen</hi></fw><lb/>
&#x017F;chrutt/ mit welchem es vmbgeben i&#x017F;t/ zum<lb/>
vnter&#x017F;chied des Steinernen/ Auch der armen<lb/>
Leute Bad/ weil &#x017F;ie gemeiniglich darinnen<lb/>
Baden. J&#x017F;t vom Steinern Bade vber 12.<lb/>
Schritte nicht gelegen/ Jn der Lenge helt<lb/>
es Vierdehalb Elen vnd 3. quer Finger:<lb/>
Jn der Breitte Dritte halb Elen. Tieff<lb/>
i&#x017F;ts 3. Elen/ Gleicher weite/ von vnten biß<lb/>
oben auff/ Doch mit Brettern vnter&#x017F;chie-<lb/>
den. Der gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ere vnd weitere Theil ge-<lb/>
gen Mittag/ hat von den Manns Per&#x017F;onen<lb/>
das Manne Bad/ weil &#x017F;ie darinne Baden/<lb/>
den Namen: Der kleiner vnd enger Theil/<lb/>
gegen Mitternacht/ wird von den Weibern/<lb/>
der Weiber Bad genennet/ welche allein<lb/>
es inne haben. Beyde quellen von vnten<lb/>
auff gerade vber&#x017F;ich an vielen Orthen/ vnd<lb/>
dringen herfu&#x0364;r mit vnzehlich viel weiß blau-<lb/>
lichten Bla&#x017F;en/ hell vnd klar aus einem<lb/>
&#x017F;chwartzlechten Lettich vnd groben Sande.<lb/>
Daß Warme Wa&#x017F;&#x017F;er i&#x017F;t gefa&#x017F;&#x017F;et wie ein<lb/>
Fi&#x017F;chka&#x017F;ten von Holtze zu&#x017F;ammen ge&#x017F;chrot-<lb/>
ten/ inwendig auff den Seiten mit Bret-<lb/>
tern ausgeta&#x0364;ffelt/ auch vnten am Bodem<lb/>
mit einer durchlo&#x0364;cherten Taffel bedecket/<lb/>
damit nicht das Wa&#x017F;&#x017F;er wegen des Lettichs<lb/>
tru&#x0364;be/ vnrein vnd zum Baden vntu&#x0364;chtig<lb/>
gemacht werde. Au&#x017F;&#x017F;erhalb i&#x017F;t der Ka&#x017F;ten<lb/>
mit Thon wol verpacket/ die kalten Quall<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dadurch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[142/0160] Von dem Hoͤltzernen ſchrutt/ mit welchem es vmbgeben iſt/ zum vnterſchied des Steinernen/ Auch der armen Leute Bad/ weil ſie gemeiniglich darinnen Baden. Jſt vom Steinern Bade vber 12. Schritte nicht gelegen/ Jn der Lenge helt es Vierdehalb Elen vnd 3. quer Finger: Jn der Breitte Dritte halb Elen. Tieff iſts 3. Elen/ Gleicher weite/ von vnten biß oben auff/ Doch mit Brettern vnterſchie- den. Der groͤſſere vnd weitere Theil ge- gen Mittag/ hat von den Manns Perſonen das Manne Bad/ weil ſie darinne Baden/ den Namen: Der kleiner vnd enger Theil/ gegen Mitternacht/ wird von den Weibern/ der Weiber Bad genennet/ welche allein es inne haben. Beyde quellen von vnten auff gerade vberſich an vielen Orthen/ vnd dringen herfuͤr mit vnzehlich viel weiß blau- lichten Blaſen/ hell vnd klar aus einem ſchwartzlechten Lettich vnd groben Sande. Daß Warme Waſſer iſt gefaſſet wie ein Fiſchkaſten von Holtze zuſammen geſchrot- ten/ inwendig auff den Seiten mit Bret- tern ausgetaͤffelt/ auch vnten am Bodem mit einer durchloͤcherten Taffel bedecket/ damit nicht das Waſſer wegen des Lettichs truͤbe/ vnrein vnd zum Baden vntuͤchtig gemacht werde. Auſſerhalb iſt der Kaſten mit Thon wol verpacket/ die kalten Quall dadurch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/160
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 142. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/160>, abgerufen am 31.10.2020.