Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607.

Bild:
<< vorherige Seite

Berg Arthen vmb den
er dienen vor den Schwindel des Häupts/
wie die Jubtlirer vorgeben.

Schwartzer Cristall/

an Pram-
nion Agricolae?
Jst ein schwartzer/ sechß-
eckichter Stein/ wie ein Cristall/ aber gar
schwartz/ doch etwas durchsichtig. Auffn Ge-
bürgen hinter dem Kynast.

Demanth/

Adamas Bohemicus,
Ein schöner/ heller/ blancker/ durchsichtiger
stein/ an der Farbe dem Orientalischen ma-
nichmahl gleich/ auch harte/ das er Glaß
schneidet/ aber von demselben gleichwol vn-
terschieden. Jst gar gemein/ vnd wird hin vnd
wider in den Bächlin/ so vom gebürge fallen/
gefunden/ auch durch den Pflug im Acker aus-
gerissen. Man lesset jn auf mancherley form
vnd arth schneiden/ mehr zur Zirde vnd Lust/
den zur Ertzney. Wiewol er gerühmet wird/
das er am Halse getragen/ vor das Nacht-
schrecken vnd aufffahren dienen solle.

Donnerkeil/

Mit diesem Namen
werden von dem gemeinen Völcklin man-
cherley Steine genennet/ als der Belemni-
tes/
die eckichten Topazier/ grosse Kröten-
stein/ etc. DER REchte vnd wahre Don-
nerkeil/ Ceraunia genant/ ist an der Forme
vnterschieden. Der eine ist lenglicht wie ein
Treibkaule/ nur nicht so spitzig/ von man-

cherley

Berg Arthen vmb den
er dienen vor den Schwindel des Haͤupts/
wie die Jubtlirer vorgeben.

Schwartzer Criſtall/

an Pram-
nion Agricolæ?
Jſt ein ſchwartzer/ ſechß-
eckichter Stein/ wie ein Criſtall/ aber gar
ſchwartz/ doch etwas durchſichtig. Auffn Ge-
buͤrgen hinter dem Kynaſt.

Demanth/

Adamas Bohemicus,
Ein ſchoͤner/ heller/ blancker/ durchſichtiger
ſtein/ an der Farbe dem Orientaliſchen ma-
nichmahl gleich/ auch harte/ das er Glaß
ſchneidet/ aber von demſelben gleichwol vn-
terſchieden. Jſt gar gemein/ vñ wird hin vnd
wider in den Baͤchlin/ ſo vom gebuͤrge fallen/
gefunden/ auch durch den Pflug im Acker aus-
geriſſen. Man leſſet jn auf mancherley form
vnd arth ſchneiden/ mehr zur Zirde vnd Luſt/
den zur Ertzney. Wiewol er geruͤhmet wird/
das er am Halſe getragen/ vor das Nacht-
ſchrecken vnd aufffahren dienen ſolle.

Donnerkeil/

Mit dieſem Namen
werden von dem gemeinen Voͤlcklin man-
cherley Steine genennet/ als der Belemni-
tes/
die eckichten Topazier/ groſſe Kroͤten-
ſtein/ ꝛc. DER REchte vnd wahre Don-
nerkeil/ Ceraunia genant/ iſt an der Forme
vnterſchieden. Der eine iſt lenglicht wie ein
Treibkaule/ nur nicht ſo ſpitzig/ von man-

cherley
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0188" n="170"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Berg Arthen vmb den</hi></fw><lb/>
er dienen vor den Schwindel des Ha&#x0364;upts/<lb/>
wie die Jubtlirer vorgeben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Schwartzer Cri&#x017F;tall/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">an Pram-<lb/>
nion Agricolæ?</hi> J&#x017F;t ein &#x017F;chwartzer/ &#x017F;echß-<lb/>
eckichter Stein/ wie ein Cri&#x017F;tall/ aber gar<lb/>
&#x017F;chwartz/ doch etwas durch&#x017F;ichtig. Auffn Ge-<lb/>
bu&#x0364;rgen hinter dem Kyna&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Demanth/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Adamas Bohemicus,</hi><lb/>
Ein &#x017F;cho&#x0364;ner/ heller/ blancker/ durch&#x017F;ichtiger<lb/>
&#x017F;tein/ an der Farbe dem Orientali&#x017F;chen ma-<lb/>
nichmahl gleich/ auch harte/ das er Glaß<lb/>
&#x017F;chneidet/ aber von dem&#x017F;elben gleichwol vn-<lb/>
ter&#x017F;chieden. J&#x017F;t gar gemein/ vn&#x0303; wird hin vnd<lb/>
wider in den Ba&#x0364;chlin/ &#x017F;o vom gebu&#x0364;rge fallen/<lb/>
gefunden/ auch durch den Pflug im Acker aus-<lb/>
geri&#x017F;&#x017F;en. Man le&#x017F;&#x017F;et jn auf mancherley form<lb/>
vnd arth &#x017F;chneiden/ mehr zur Zirde vnd Lu&#x017F;t/<lb/>
den zur Ertzney. Wiewol er geru&#x0364;hmet wird/<lb/>
das er am Hal&#x017F;e getragen/ vor das Nacht-<lb/>
&#x017F;chrecken vnd aufffahren dienen &#x017F;olle.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Donnerkeil/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Mit die&#x017F;em Namen</hi><lb/>
werden von dem gemeinen Vo&#x0364;lcklin man-<lb/>
cherley Steine genennet/ als der <hi rendition="#aq">Belemni-<lb/>
tes/</hi> die eckichten Topazier/ gro&#x017F;&#x017F;e Kro&#x0364;ten-<lb/>
&#x017F;tein/ &#xA75B;c. DER REchte vnd wahre Don-<lb/>
nerkeil/ <hi rendition="#aq">Ceraunia</hi> genant/ i&#x017F;t an der Forme<lb/>
vnter&#x017F;chieden. Der eine i&#x017F;t lenglicht wie ein<lb/>
Treibkaule/ nur nicht &#x017F;o &#x017F;pitzig/ von man-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">cherley</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[170/0188] Berg Arthen vmb den er dienen vor den Schwindel des Haͤupts/ wie die Jubtlirer vorgeben. Schwartzer Criſtall/ an Pram- nion Agricolæ? Jſt ein ſchwartzer/ ſechß- eckichter Stein/ wie ein Criſtall/ aber gar ſchwartz/ doch etwas durchſichtig. Auffn Ge- buͤrgen hinter dem Kynaſt. Demanth/ Adamas Bohemicus, Ein ſchoͤner/ heller/ blancker/ durchſichtiger ſtein/ an der Farbe dem Orientaliſchen ma- nichmahl gleich/ auch harte/ das er Glaß ſchneidet/ aber von demſelben gleichwol vn- terſchieden. Jſt gar gemein/ vñ wird hin vnd wider in den Baͤchlin/ ſo vom gebuͤrge fallen/ gefunden/ auch durch den Pflug im Acker aus- geriſſen. Man leſſet jn auf mancherley form vnd arth ſchneiden/ mehr zur Zirde vnd Luſt/ den zur Ertzney. Wiewol er geruͤhmet wird/ das er am Halſe getragen/ vor das Nacht- ſchrecken vnd aufffahren dienen ſolle. Donnerkeil/ Mit dieſem Namen werden von dem gemeinen Voͤlcklin man- cherley Steine genennet/ als der Belemni- tes/ die eckichten Topazier/ groſſe Kroͤten- ſtein/ ꝛc. DER REchte vnd wahre Don- nerkeil/ Ceraunia genant/ iſt an der Forme vnterſchieden. Der eine iſt lenglicht wie ein Treibkaule/ nur nicht ſo ſpitzig/ von man- cherley

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/188
Zitationshilfe: Schwenckfeld, Caspar: Hirschbergischen Warmen Bades/ in Schlesien vnter dem Riesen Gebürge gelegen/ Kurtze vnd einfältige Beschreibung. Görlitz, 1607, S. 170. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/schwenckfeld_hirschberischen_1619/188>, abgerufen am 24.08.2019.